Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Conference of Game Based Learning am 8./9. März in Dresden

15.02.2018

Fachvorträge und Workshops mit nationalen und internationalen Experten des spielerischen Lernens – Anmeldung ab sofort möglich

Auf die Plätze, fertig, …!!! Egal ob im Freizeitbereich oder in der Bildung – Spiele sind Teil unseres Alltags. Im Bildungsbereich sind sie unter der Bezeichnung „Game Based Learning“ im Einsatz. Game Based Learning ist dabei mehr als nur eine didaktische Spielart des Lernens. Es ist ein neues Paradigma in der Bildung: die konsequente Einnahme der Nutzerperspektive mit dem Ziel, das Lernen motivierend und transferorientiert zu gestalten.


Doch wie lässt sich das umsetzen? Wie lässt sich die Balance zwischen Erlebnis und Wissensvermittlung herstellen? Wie können dabei die verschiedenen Lerntypen angesprochen werden? Und vor allem: Wie lassen sich Spiele oder Spielelemente in der akademischen und der beruflichen Bildung didaktisch sinnvoll einbinden?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Conference of Game Based Learning am 8. und 9. März 2018 auf dem neuen Campus der Fachhochschule Dresden – University of Applied Sciences (FHD) am Straßburger Platz.

Die Tagung, organisiert von Wissenschaftlern, Kreativen und Bildungspraktikern der Akademie für berufliche Bildung (AFBB), der Technischen Universität Dresden (Medienzentrum) sowie der Fachhochschule Dresden, ist vor allem für Lehrende aus der akademischen und beruflichen Bildung gedacht. Fachvorträge und Workshops von und mit nationalen und internationalen Experten der Wissenschaft, Bildungs- und Kreativbranche liefern Einblicke in die verschiedenen Facetten der Themen „Game Based Learning“, „Gamification“ oder „Serious Games“ und laden zu Diskussionen ein.

Darüber hinaus werden gelungene Spielanwendungen für den Bildungsbereich vorgestellt und Workshops zum Entwickeln eigener Lösungen angeboten. Zahlreiche Gelegenheiten zum Austausch (etwa bei einem Social Dinner) runden die Veranstaltung ab.

„Mit der Veranstaltung möchten wir eine Brücke zwischen Kreativbereichen wie etwa der Spielentwicklung auf der einen und der klassischen Bildungskonzeption auf der anderen Seite schlagen. Wir möchten zeigen, wie Bildung mit innovativen Technologien und Formaten angereichert werden kann und welche Mehrwerte dies für Lernende und Lehrende hat“, erklärt Dr. Helge Fischer von der Fachhochschule Dresden, der im Bereich der digitalen Bildung forscht und die Veranstaltung mit ins Leben gerufen hat.

Spielen und Lernen ist nicht nur Programmschwerpunkt, sondern auch Motto der Konferenz. Die Tagungsteilnehmer kommen an verschiedenen Stellen, zum Beispiel in den Pausen, mit diversen Spielelementen in Berührung, präsentiert von Grafik- und Mediendesign-Studierenden der FHD, die sich in ihrem Studium unter anderem auch mit Spieleentwicklung beschäftigen. Die Teilnehmer dürfen sich also auf zwei spannende Konferenztage freuen. Mit einer Anmeldung sollte allerdings nicht zu lange gewartet werden, denn die Teilnehmerzahl ist auf 100 beschränkt.
Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung unter:
www.fh-dresden.eu/gbl-konferenz

Dass innovative und digitale Bildungsformate besondere Relevanz für die Hochschule haben, zeigen auch andere Aktivitäten. So wird aktuell ein Competence Center für digitales Lernen an der Fachhochschule Dresden aufgebaut, zudem wurden verschiedene Forschungsprojekte zum Klassenraum der Zukunft beantragt.

Über die FHD: Die Fachhochschule Dresden ist als staatlich anerkannte Hochschule eine moderne, attraktive und internationale Hochschule, die ihre Studierenden praxisnah fordert und fördert. Interessenten können aus elf verschiedenen Bachelor-Studiengängen wählen. Dazu gehören die drei Designstudienrichtungen „Modedesign“, „Grafikdesign Screen/Printmedia“ und „Medieninformatik/Mediendesign“ sowie die vier Management-Studiengänge „Business Administration“, „Tourismus & Event Management“, „Pflege- & Gesundheitsmanagement“ und „Soziale Arbeit & Sozialmanagement“. Die Verknüpfung von Studium und Arbeit hat an der FHD einen besonderen Stellenwert. So können Berufstätige alle Management-Studiengänge auch berufsbegleitend studieren. Der Studiengang „Logistikmanagement“ befindet sich in der Akkreditierung.

Weitere Informationen:

http://www.fh-dresden.eu/gbl-konferenz

Lisa Mehnert | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics