Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017

Vom 6. bis 8. November 2017 findet in Köln die achte Clash of Realities-Konferenz statt. Die künstlerisch-wissenschaftliche Forschungskonferenz bietet international renommierten Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Forschung und Industrie ein Forum für interdisziplinären Austausch und Dialog. Zahlreiche internationale Referentinnen und Referenten haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Anmeldungen sind ab sofort über die Website möglich: http://www.clashofrealities.com

Die Clash of Realities-Konferenz wird auch in ihrer achten Auflage die Trends in der Entwicklung digitaler Spiele, ihre gesellschaftliche Wahrnehmung sowie medienethische Probleme diskutieren und der Frage nachgehen, wie sich ein kritisch-analytischer Umgang mit digitalen Spielen vermitteln lässt.

Am 6. November eröffnet Prof. Dr. Karen Collins die Konferenz mit einer Abend-Keynote zu „Artistic Approaches to Music and Sound“. Collins lehrt Interactive Audio an der University of Waterloo (Kanada).

Am 7. November folgt der „Day of Summits“ mit Vorträgen und Workshops zu den Themenschwerpunkten Game Development, Game Studies, Media Education, Film & Games und Game Audio. Für diese Summits wie für den Haupttag der Konferenz am 8. November haben zahlreiche internationale Top-Speaker ihre Teilnahme zugesagt, darunter:

- Prof. Dr. Nick Montfort, Associate Professor am Massachusetts Institute for Technology (MIT) und Experte für interaktive Fiktionen, hält im Game Studies-Summit eine Keynote zu „Games and Literature“.
- Sam Barlow, Autor und Designer von „Her Story“ sowie dreier „Silent Hill“-Spiele, wird im Game Development-Summit zum Thema „Of Escapism and Activism” sprechen.

- Im gleichen Summit trägt auch die Psychologin Dr. Celia Hodent zu User Experience-Strategien vor.
- Prof. Dr. Robin Curtis, Filmemacherin, Kuratorin und Professorin für Media/Cultural Studies an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, eröffnet den Film- und Games-Summit zu „The Promise of the New – Immersion Revisited“.
- Prof. Dr. Jennifer Jenson, Direktorin des Instituts für Digitales Lernen und Professorin für Pädagogik und Technologie an der York University (Kanada), hält die Keynote im Media Education-Summit zu „Ethics Beyond Gameplay – Politics, Economy, Society”.

„Wir konnten in diesem Jahr bereits zu einem frühen Zeitpunkt viele international renommierte Expertinnen und Experten gewinnen, die die diesjährige Konferenz zu einem ganz besonderen Ereignis machen werden“, so Prof. Dr. Gundolf S. Freyermuth, Ko-Vorsitzender des Program-Boards und Ko-Direktor des Cologne Game Lab. „Besonders freue ich mich, ankündigen zu können, dass im Vorfeld der Clash of Realities 2017 ein Konferenzband mit Beiträgen aus den Jahren 2015 und 2016 erscheinen wird. Zu den renommierten Autoren gehören u.a. Janet H. Murray, David OReilly, Eric Zimmerman, Thomas Elsaesser, Lorenz Engell, Susana Tosca, Miguel Sicart, Frans Mäyrä, und Mark J.P. Wolf.“ Der Band Clash of Realities 2015/16 erscheint Ende Oktober 2017 im transcript Verlag.

Auf der Clash of Realities wird am 5. November außerdem als Pre-Event ein internationaler Doktoranden-Workshop zum Thema „Perceiving Video Games“ angeboten. Die Einreichfrist für Beiträge ist der 28. Juli.

Weitere Informationen zum Programm, den Rednerinnen und Rednern und zur Anmeldung: http://www.clashofrealities.com

Die Konferenz findet statt am Standort des Cologne Game Lab der TH Köln statt: Schanzenstraße 28, 51063 Köln. Eingeladen sind Geistes- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, Spieleentwicklerinnen und -entwickler, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus Erziehung und Medien, Studierende und alle, die sich für digitale Spiele interessieren und begeistern. Sie wird veranstaltet von der TH Köln. Verantwortlich für die inhaltliche Gestaltung sind das Cologne Game Lab und das Institut für Medienforschung und Medienpädagogik der TH Köln, die ifs internationale filmschule köln GmbH, das Musikwissenschaftliche Institut sowie das Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln, Electronic Arts, sowie die AG Games (ein interdisziplinärer Zusammenschluss von Forscherinnen und Forschern im Bereich digitaler Spiele).

Projektförderer sind die TH Köln, die Film- und Medien Stiftung NRW, die Stadt Köln, die Landesregierung NRW, Electronic Arts und die Ford Motor Company. Medienpartner ist auch in diesem Jahr wieder WDR COSMO und das Medien.NetzwerkNRW.


Die TH Köln bietet Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland ein inspirierendes Lern-, Arbeits- und Forschungsumfeld in den Sozial-, Kultur-, Gesellschafts-, Ingenieur- und Naturwissenschaften. Zurzeit sind mehr als 25.000 Studierende in über 90 Bachelor- und Masterstudiengängen eingeschrieben. Die TH Köln gestaltet Soziale Innovation – mit diesem Anspruch begegnen wir den Herausforderungen der Gesellschaft. Unser interdisziplinäres Denken und Handeln, unsere regionalen, nationalen und internationalen Aktivitäten machen uns in vielen Bereichen zur geschätzten Kooperationspartnerin und Wegbereiterin. Die TH Köln wurde 1971 als Fachhochschule Köln gegründet und zählt zu den innovativsten Hochschulen für Angewandte Wissenschaften.


Kontakte für die Medien

TH Köln
Cologne Game Lab
Judith Neumann
+49 221-8275-4058
judith.neumann@th-koeln.de

TH Köln
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Monika Probst
+49 221-8275-3948
monika.probst@th-koeln.de

Petra Schmidt-Bentum | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.th-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics