Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Chinesisch-deutsche Konferenz zur unterirdischen Speicherung von Kohlendioxid und Energie

05.07.2010
Eine chinesisch-deutsche Konferenz zur unterirdischen Speicherung von Kohlendioxid und Energie wird am 6. Juli in Peking eröffnet. Neben zahlreichen Clausthaler Wissenschaftlern wird der Kongress auch Anlaufpunkt für eine Delegation um Niedersachsens neuen Ministerpräsidenten David McAllister im Rahmen einer China-Reise sein.

Ausgerichtet wird die einwöchige Konferenz von der TU Clausthal, dem Energie-Forschungszentrum Niedersachsen sowie auf asiatischer Seite von der Sichuan University und dem Daqing Petroleum Institute. Die Idee zur Veranstaltung geht zurück auf das Chinesisch-Deutsche Zentrum für Energieforschung (Sino-German Center of Energy Research), das 2006 von den Universitäten Sichuan und Clausthal gegründet wurde. Die Präsidenten beider Hochschulen, die Professoren Thomas Hanschke und Heping Xie, werden rund 150 internationale Teilnehmer aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik willkommen heißen. Für das Eröffnungsreferat ist anschließend Niedersachsens neuer Regierungschef vorgesehen.

Energie- und Umweltfragen stehen auf der Konferenz im Mittelpunkt. Gerade die Sicherheit bei der Energieversorgung und der Klimaschutz haben in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung zugenommen. Beim Verwenden von fossilen Brennstoffen fällt Kohlendioxid an. Die CO2-Emissionen in die Atmosphäre müssen aus Gründen des Klimaschutzes begrenzt werden. Eine Lösungsstrategie stellt die CO2-Speicherung unter Tage dar. Die dabei verwendete Technologie ist weltweit ein wichtiges Forschungsthema und zugleich zentraler Aspekt dieser chinesisch-deutschen Tagung, die vom Chinesisch-Deutschen Zentrum für Wissenschaftsförderung finanziert wird.

„Es ist ein guter Weg, bei der Lösung neuartiger, schwieriger Probleme international zusammen zu arbeiten, um Ressourcen zu sparen und die Umwelt zu schonen“, schreibt Niedersachsens Regierungschef im Vorwort zur Konferenz. Seit 30 Jahren kooperieren niedersächsische und chinesische Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Behörden und Unternehmen. Diese Partnerschaft hat in den vergangenen fünf Jahren deutlich an Dynamik zugenommen. Erinnert sei beispielsweise an drei Chinabesuche einer niedersächsischen Delegation um den Ministerpräsidenten, viele gemeinsame Projekte in Forschung und Lehre sowie eine von Universitäten und Großforschungsinstituten beider Seiten unterschriebene gemeinsame Erklärung, um die Energieforschung zu forcieren.

Am 2. Juli ist eine Delegation der niedersächsischen Landesregierung nun zum vierten Mal seit 2005 nach China gereist. Angeführt wurde die Abordnung, zu der auch TU-Präsident Hanschke zählt, zunächst vom stellvertretenden Regierungschef und Wirtschaftsminister Jörg Bode. Vom 5. Juli an stößt der neue Ministerpräsident McAllister zur Gruppe dazu. Professor Michael Z. Hou, China-Beauftragter der TU Clausthal und federführend im Organisationskomitee für die aktuelle Konferenz, war auf jeder der Reisen dabei. Neben dem Besuch des chinesisch-deutschen Energiekongresses wird die Delegation unter anderem die Weltausstellung in Shanghai sehen und dabei mit Chinas Forschungsminister Wan Gang, der 1991 an der TU Clausthal promoviert hat, zusammentreffen.

Christian Ernst | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-clausthal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019
11.12.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics