Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Burn out: Unternehmensaufgabe oder Privatangelegenheit - Personalmanagement im Fokus

21.06.2012
Spannend, aktuell und kontrovers – die Themenpalette der zweiten Fachtagung „Business meets Science“ an der Hochschule Pforzheim lockte rund 100 Personalverantwortliche aus dem Bundesgebiet auf den Campus.
Ende des Sommersemesters 2012 wurden auf Einladung des TDS Instituts für Personalforschung an der Hochschule Pforzheim und des PERSONALER FORUM der TDS HR Services & Solutions GmbH die Personalstrukturen mittelständischer Unter-nehmen sowie das „Megathema“ Burn out diskutiert. Das Erfolgskonzept der Fachtagung: Wissenschaft und Praxis stellen die Themen jeweils aus ihrer Perspektive dar.

Auf die geänderte Rolle des Personalmanagements ging Professor Stephan Fischer ein. Als aktiver Part in der Geschäftsführung, der die strategischen Prozesse mitdenken und steuern soll, verlange Personalmanagement heute nach einer anderen Struktur. In wie weit diese Veränderungen auch von kleineren, meist familiengeführten Unternehmen nachvollzogen werden könnten, diskutierten Fischer, Direktor des Pforzheimer Instituts für Personalmanagement, und Meike Querengässer, Personalleiterin Bürkert Fluid Control Systems.

Mittelständische Unternehmen könnten in vielen Bereichen schnell und flexibel reagieren, die Aufgabenfelder seien abwechslungsreich und flach hierarchisch strukturiert. Standardisierte Prozesse, die vielfach die Grundlage für heute Personalmanagement-Modelle bildeten, fänden sich dagegen in diesen Unternehmen selten.

Mit Outsourcing und Kooperationen in Netzwerken sowie der ständigen Überprüfung der geänderten Aufgabenfelder sahen sowohl der Wissenschaftler als auch die Praktikerin eine Möglichkeit „moderne Personalmanagementstrukturen“ auf mittelständische Unternehmen zu übertragen. „Strategisch relevante Themenfelder benötigen eine Verankerung in der Firmenstruktur und in der Firmenkultur“, stellte Querengässer klar. Die Personalleiterin des global agierenden Familienunternehmens skizzierte, dass das Unternehmen Bürkert die Struktur der Personalarbeit immer wieder verändere und anpasse. Das Prinzip sei dabei: Die Struktur folgt der Strategie (und nicht einer aktuellen Mode).

Erweiterte Pupillen, starkes Schwitzen, Schlafstörungen – sichtbare Zeichen von Stress oder Überlastung kennen viele. Vier von fünf Krankheiten seien heute stressbedingt, stellte der Präventivmediziner Dr. Heinz Martens fest. Hörsturz, Herzinfarkt, Bluthochdruck, Magengeschwüre oder Depressionen – stressbedingte Krankheiten seien deutlich auf dem Vormarsch. Der finanzielle Schaden durch diese Krankheiten wird bundesweit auf 5 Milliarden Euro geschätzt. Der Verlust durch mangelnde Motivation müsse noch dazu gerechnet werden, so Martens. Die Zahlen bestätigte auch Dr. Anja Schmitz. Die Beraterin der O&P Consult AG und Lehrbeauftragte an der Hochschule Pforzheim sieht in diesem Zusammenhang Gesellschaft und Unternehmen in der Pflicht.
Das vielfach geforderte Gesundheitsmanagement bietet den Firmen eine Möglichkeit, gegen das ständig wachsende Phänomen Burn out vorzugehen. Mit unterschwelligen Angeboten für Mitarbeiter, Schulungen für Führungskräften und einem engen Netzwerk von Kooperationspartnern arbeiten sowohl die Wieland Werke in Ulm als auch der Stromkonzern RWE. Mit diesem Ansatz bestätigten die beiden Referenten – Dr. Natascha Behrens, RWE, und Florian Schoof, Wieland Werke – die Untersuchungen von Dr. Schmitz. Besonderes Highlight der Veranstaltung war die Möglichkeit, einen professionellen Stress Test vor Ort durch einen Mediziner und Stressfachmann durchführen zu lassen, dessen Ergebnis auch gleich noch besprochen wurde.

Wie könnte ein sinnvolles Weiterbildungsprogramm für ältere Mitarbeiter aussehen, Leitbilder für mittelständische Unternehmen als Beratungsaufgabe, Einblicke in nachhaltige Personalpolitik sowie die Untersuchung von Veränderungs-prozesse in diesem Bereich – vier Absolventen des Studiengangs Personalma-nagements gaben den Teilnehmer der Fachtagung Einblicke in zukünftige Aufgabenfelder. Die hervorragenden Abschlussarbeiten von Jan Gonell, Sven Leiske, Valentin Brose und Vanessa Hirsch fanden große Anerkennung.

„Angeregte Diskussionen, aktuelle Forschung und jede Menge Tipps“, so das Fazit der Teilnehmer, die sich bereits nach einer Fortsetzung der Fachtagung im November 2012 erkundigten. Die nächste Business meets Science Fachtagung findet im Rahmen des Personalkongresses am 28. und 29. November 2012 in Göttingen statt.

Sabine Laartz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-pforzheim.de
http://www.hs-pforzheim.de/De-de/Forschung/tdsinstitut/tds-institut/Seiten/Inhaltseite.aspx

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany
16.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?
16.01.2020 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Im Focus: Fraunhofer IAF errichtet ein Applikationslabor für Quantensensorik

Um den Transfer von Forschungsentwicklungen aus dem Bereich der Quantensensorik in industrielle Anwendungen voranzubringen, entsteht am Fraunhofer IAF ein Applikationslabor. Damit sollen interessierte Unternehmen und insbesondere regionale KMU sowie Start-ups die Möglichkeit erhalten, das Innovationspotenzial von Quantensensoren für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren. Sowohl das Land Baden-Württemberg als auch die Fraunhofer-Gesellschaft fördern das auf vier Jahre angelegte Vorhaben mit jeweils einer Million Euro.

Das Applikationslabor wird im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »QMag«, kurz für Quantenmagnetometrie, errichtet. In dem Projekt entwickeln Forschende von...

Im Focus: Fraunhofer IAF establishes an application laboratory for quantum sensors

In order to advance the transfer of research developments from the field of quantum sensor technology into industrial applications, an application laboratory is being established at Fraunhofer IAF. This will enable interested companies and especially regional SMEs and start-ups to evaluate the innovation potential of quantum sensors for their specific requirements. Both the state of Baden-Württemberg and the Fraunhofer-Gesellschaft are supporting the four-year project with one million euros each.

The application laboratory is being set up as part of the Fraunhofer lighthouse project »QMag«, short for quantum magnetometry. In this project, researchers...

Im Focus: Wie Zellen ihr Skelett bilden

Wissenschaftler erforschen die Entstehung sogenannter Mikrotubuli

Zellen benötigen für viele wichtige Prozesse wie Zellteilung und zelluläre Transportvorgänge strukturgebende Filamente, sogenannte Mikrotubuli.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2020

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker lassen Bor-Atome wandern

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Infektiöse Proteine bei Alzheimer

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

17.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics