Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brainjoin kommt mit der Kampagne „Faktor Mensch“ nach NRW

08.02.2017

Der Zuspruch, den die Kampagne „Faktor Mensch“ der Brainjoin Akademie erfährt, spricht für sich. Nach dem erfolgreichen Start im Dezember 2016 im Saarland geht Brainjoin mit dem Konzept für die regionale Wirtschaft nach Nordrhein-Westfalen.

Die Kampagne „Faktor Mensch“ zeigt praktische Konzepte für nachhaltiges Wirtschaften und Führung durch den Erwerb von Gesundheitskompetenz auf und ermöglicht ab Februar nun auch für den Großraum Köln den persönlichen Austausch für Unternehmen und Behörden.


Ziel und Hintergrund des Programmes:

Die persönliche Resilienz, die Arbeitszufriedenheit und der Umgang mit Belastungen haben großen Einfluss auf die Leistung und damit auch auf das Betriebsergebnis. Faktor Mensch ist als Programm für Firmen und Selbstständige konzipiert worden. Dabei wird die Wechselwirkung zwischen Digitalisierungsansprüchen, Wachstum und leistungsfähigen Mitarbeitern thematisiert. Die Teilnehmer verstehen neurosystemische Prozesse beginnend bei den Kommunikationstypen und deren –mustern bis hin zur Zielerreichung. Alle Methoden zur Umsetzung sind in den Alltag integrierbar und führen zur Bildung einer neuen Gesundheitshaltung.

Horst Kraemer, Leiter der Brainjoin Akademie, beschreibt das Programm so:

„Stressempfinden ist immer subjektiv, also muss auch die Vermittlung von Strategien individuell erfolgen. Häufig beginnt und endet Prävention und Gesundheitsvorsorge sehr schnell durch den Appellcharakter, der von vielen eher als Einbahnstraße wahrgenommen wird. Wir brauchen auf allen Ebenen eine bessere Weiterbildung und Inhouse Kompetenzen mit neurosystemischem Grundlagenwissen.“ Seiner Meinung nach sollte ein grundlegendes Verständnis über die Auswirkungen von Stress und Extrembelastung genauso selbstverständlich sein, wie das Training von effektiven Tools, damit der positive Umgang mit den Veränderungsprozessen in Unternehmen und Gesellschaft nicht mehr dem Zufall überlassen bleibt.“

 

Kontaktdaten Köln:

Brainjoin Coaching Akademie Nordrhein-Westfalen
Klosterstraße 27
50931 Köln
Tel. 0049 681 938 65 750

info@brainjoin.com

 

Weitere Infos zu BGM/BGF Konzepten und der Gefährdungsanalyse im Unternehmen: http://brainjoin.com/mehr-mitarbeitergesundheit-in-unternehmen-0

 

Retention Health Management in der Praxis: http://brainjoin.com/retention-health-management

Termine zu Workshops, Seminaren und Weiterbildungen im Überblick: http://brainjoin.com/termine

Über die Brainjoin Gruppe

Die Brainjoin Gruppe mit den Bereichen Coaching, Consulting und Akademie wurde von Horst Kraemer gegründet und zählt zu den führenden Unternehmen im Bereich der Stresskompetenz und Gesundheitsprävention. Horst Kraemer gilt als Pionier der Stressforschung und -prävention und ist Entwickler der wissenschaftlichen Methode Neuroimagination®. Diese basiert auf Erkenntnissen der Neurowissenschaften und wird erfolgreich nach Unfall, Trauma und Stressfolgeerkrankungen eingesetzt. Horst Kraemer gründete 1996 das Interdisziplinäre IPAS Institut in Zürich, aus dem die Brainjoin Gruppe entstanden ist. Standorte der Gruppe gibt es in Hamburg, Köln, Saarbrücken und Zürich. Die Brainjoin Coaching Akademie bietet neben Seminaren und Workshops auch zertifizierte Coaching Aus- und Weiterbildungen an. Mit gut ausgebildeten und geprüften Mitarbeitern im deutschsprachigen Raum ist Brainjoin seit vielen Jahren ein kompetenter Partner für Unternehmen, Behörden, Personalentwickler sowie medizinische Berufsgruppen. www.brainjoin.com

Presseteam | Brainjoin Gruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung trifft Energiewende
15.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor
15.10.2019 | HBC Hochschule Biberach

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Im Focus: Shaping nanoparticles for improved quantum information technology

Particles that are mere nanometers in size are at the forefront of scientific research today. They come in many different shapes: rods, spheres, cubes, vesicles, S-shaped worms and even donut-like rings. What makes them worthy of scientific study is that, being so tiny, they exhibit quantum mechanical properties not possible with larger objects.

Researchers at the Center for Nanoscale Materials (CNM), a U.S. Department of Energy (DOE) Office of Science User Facility located at DOE's Argonne National...

Im Focus: Neuer Werkstoff für den Bootsbau

Um die Entwicklung eines Leichtbaukonzepts für Sportboote und Yachten geht es in einem Forschungsprojekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Institut für Mechanik und Materialforschung arbeitet dabei mit dem Bootsbauer Krake Catamarane aus dem thüringischen Apolda zusammen. Internationale Kooperationspartner sind Prof. Anders Biel von der schwedischen Universität Karlstad und die Firma Lamera aus Göteborg. Den Projektbeitrag der THM fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand mit 190.000 Euro.

Im modernen Bootsbau verwenden die Hersteller als Grundmaterial vorwiegend Duroplasten wie zum Beispiel glasfaserverstärkten Kunststoff. Das Material ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2019

14.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

15.10.2019 | Physik Astronomie

Immer im richtigen Takt: Ultrakurze Lichtblitze unter optischer Kontrolle

15.10.2019 | Physik Astronomie

„Tanzmuster“ von Skyrmionen vermessen

15.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics