Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blutgerinnung und ihre Störungen: Kongress mit öffentlicher Veranstaltung

25.01.2010
Viele Patienten mit Blutgefäß- und Blutgerinnungskrankheiten werden langfristig - oft sogar lebenslang - mit Medikamenten behandelt, um die Störungen zu korrigieren und Komplikationen zu vermeiden.

Dabei geht es zum Beispiel um die Verhinderung von Thrombosen, Lungenembolien, Herzinfarkten und Schlaganfällen, aber auch um die Vermeidung von Blutungskomplikationen. Was kann die Medizin auf diesem Gebiet Neues leisten, was ist noch finanzierbar?

Unter anderem darum geht es am 27. Februar bei einer öffentlichen Veranstaltung auf einem Medizin-Kongress in Nürnberg.

Der Kongress findet vom 24. bis 27. Februar im Nürnberger Congress Centrum Ost statt. Rund 1.200 Wissenschaftler diskutieren dort über Aspekte der Blutgerinnung und über Störungen dieses lebenswichtigen Prozesses. Organisiert wird die Tagung von Medizinern der Universitäten Würzburg und Leiden (Niederlande) zusammen mit ihren nationalen Fachgesellschaften.

Öffentliche Veranstaltung mit Bayerns Wissenschaftsminister

Eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung, die sich an die gesamte Öffentlichkeit richtet, ist Teil des Kongresses: Sie findet am Samstag, 27. Februar, von 10:00 bis 11:40 Uhr im Konferenzsaal "Tokyo" des Nürnberger Messezentrums CCN Ost statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht nötig.

Wolfgang Heubisch (FDP), Bayerns Wissenschaftsminister, nimmt an der Veranstaltung und der Podiumsdiskussion ebenso aktiv teil wie Ärzte, Wissenschaftler sowie Vertreter einer Krankenkasse und eines Pharmaunternehmens.

Die Vorträge drehen sich unter anderem um die Versorgung von Patienten, die aufgrund ihrer Blutungs- oder Thrombosegefährdung mit Blutprodukten oder Hemmstoffen der Blutgerinnung behandelt werden. Diese Behandlungen sind oft lebensnotwendig, aber auch durchaus mit hohen Kosten verbunden. Das Oberthema der Vorträge lautet deshalb: "Was kann die Medizin noch (finanzieren) leisten?"

Zielgruppe: Ärzte, Patienten, Öffentlichkeit

Die Veranstaltung richtet sich an Ärzte und ihre Kooperationspartner in allen Bereichen sowie an die gesamte Öffentlichkeit. Interessant ist sie auch für Patienten, die wegen Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, Schlaganfall, Thrombose oder Blutungskomplikationen langfristig behandelt werden müssen, sowie für deren Angehörige.

Informationen zum Kongress

Bei dem Kongress handelt es sich um die 54. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung. Sie veranstaltet das Treffen erstmals gemeinsam mit ihrer niederländischen "Schwestergesellschaft", der Nederlandse Vereniging voor Trombose en Hemostase.

Zwölf Plenarvorträge, mehr als sechs Fortbildungssitzungen, 21 wissenschaftliche Symposien, weitere Vortragsveranstaltungen sowie Poster-Ausstellungen und 18 von Industriepartnern finanzierte Satelliten-Symposien stehen auf dem Programm.

Tagungspräsidenten sind die Professoren Ulrich Walter (Institut für Klinische Biochemie und Pathobiochemie / Zentrallabor, Universität und Universitätsklinikum Würzburg) und Frits Rosendaal (Klinische Epidemiologie, Universität Leiden, Niederlande).

Tagungsgebühren / Anmeldung

Studierende können kostenlos an dem Kongress teilnehmen, für alle anderen fallen Gebühren von 75 bis 300 Euro an. Interessierte können sich anmelden bei der MCI Deutschland GmbH, Berlin, T (030) 204 590-90, britta.baetzel@mci-group.com

Kontakt

Journalisten wenden sich bitte über die Kongressorganisation an den Tagungspräsidenten Prof. Dr. Ulrich Walter: MCI Deutschland GmbH, Katrin Taepke, Markgrafenstrasse 56; 10117 Berlin, T (030) 20 45 924, gth-nvth2010@mci-berlin.de

Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.gth-nvth2010.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics