Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIO-raffiniert X: Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe

09.01.2019

Fossile Rohstoffe wie Erdöl sind endlich. Gleichzeitig verlangen die Industrie und die moderne Gesellschaft nach immer mehr Produkten und Energie. Perspektivisch müssen nachhaltige Alternativen her. Eine Alternative ist die Bioraffinerie, in der nachwachsende Rohstoffe zu den verschiedensten Produkten weiterverarbeitet werden. Die Kongressreihe »BIO-raffiniert« beschäftigt sich mit dieser Thematik – am 26. und 27. Februar 2019 zum bereits zehnten Mal. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Sichern sie sich bis zum 15. Januar 2019 ihr Early-Bird-Ticket zum Vorzugspreis.

»BIO-raffiniert« hatte von Beginn an das Ziel, die Meinungsbildung rund um die Nutzung nachwachsender Rohstoffe zu gestalten und den Austausch zwischen Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zu fördern.


Bioraffinerie: Pflanzliche Biomasse in ihre Bestandteile zerlegen und möglichst vollständig nutzten.

© Fraunhofer UMSICHT


Nachwachsende Rohstoffe effizient nutzen.

© Fraunhofer UMSICHT

Die Kongressreihe fand schnell Anklang und entwickelte sich zu einem etablierten Treffpunkt der Bioraffineriebranche. Vor 16 Jahren gestartet, findet 2019 die zehnte Ausgabe statt.

Die Veranstalter – Fraunhofer UMSICHT, EnergieAgentur.NRW und CLIB – nehmen das Jubiläum zum Anlass für einen thematischen Rück- und Ausblick. So steht wie bei der ersten Ausgabe die Frage »Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?« im Fokus.

Damals wie heute diskutieren Experten aus den verschiedenen Bereichen und Branchen, wie wir aus einer fossil-basierten Wirtschaft zu einer nachhaltigen Bioökonomie kommen können. Denn das komplexe Konzept der Bioraffinerie mit ganzheitlicher und hochwertiger Nutzung der Biomasse befindet sich nach wie vor in der Entwicklungs- und Erprobungsphase.

Ganzheitlicher Blick

Was hat sich auf dem Gebiet der Bioraffinerie in den letzten 16 Jahren getan? Vor welchen weiteren Aufgaben stehen wir? Die Zusammensetzung der Referenten von BIO-raffiniert X lässt kritische Analysen und konstruktive Streitgespräche erwarten.

Das soll neue Impulse geben, um die Nutzung biogener Rohstoffe voranzubringen, einen ganzheitlichen Blick auf das Konzept der Bioraffinerie zu werfen und in den Kontext des zirkulären Wirtschaftens zu stellen. Anhand ausgewählter Beispiele berichten Experten, wie mit nachhaltigen, biobasierten Produkten Werte geschaffen werden.

Der Kongress findet am 26. und 27. Februar 2019 bei Fraunhofer UMSICHT in Oberhausen statt. Am ersten Veranstaltungstag gibt es ab 18 Uhr ein gemeinsames Beisammensein in der VELTINS-Arena Gelsenkirchen, inklusive Besichtigung dieses Stadions.

Das ausführliche Kongressprogramm entnehmen sie bitte dem Veranstaltungsflyer. Anmeldungen sind bis zum 12. Februar 2019 möglich; bis zum 15. Januar gibt es einen Early-Bird-Tarif.

Wissenschaftliche Ansprechpartner:

Sebastian Hagedorn M. A.
Redaktion
Telefon +49 208 8598-1303
Fax +49 208 8598-1289

Dr. rer. nat. Joachim Danzig
Messen, Veranstaltungen
Osterfelder Str. 3
46047 Oberhausen
Telefon +49 208 8598-1145
Fax +49 208 8598-1289

Originalpublikation:

https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/presse-medien/pressemitteilungen/2019/bio-r...

Weitere Informationen:

https://www.umsicht.fraunhofer.de/de/messen-veranstaltungen/2019/kongress-bio-ra...
https://www.umsicht.fraunhofer.de/content/dam/umsicht/de/dokumente/veranstaltung...

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Vom Verbrenner zum E-Fahrzeug!
09.01.2019 | Haus der Technik e.V.

nachricht Reichweitenangst. Wie Batterien und Akkus unser Leben beeinflussen
09.01.2019 | Leuphana Universität Lüneburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Programming light on a chip

Research opens doors in photonic quantum information processing, optical signal processing and microwave photonics

Researchers from the Harvard John A. Paulson School of Engineering and Applied Sciences (SEAS) have developed a new integrated photonics platform that can...

Im Focus: Dissonanzen in der Quantenschwingung

Neuartige Quanteninterferenz in atomar dünnen Halbleitern entdeckt

Eine Bierflasche entfaltet ihre Physik erst, wenn sie halb leer ist: bläst man auf die Öffnung, so erklingt ein Ton, dessen Höhe von der Füllmenge abhängt. Die...

Im Focus: Forscher erzeugen Hybridsystem mit verschiedenen Quantenbit-Arten

Einem japanisch-deutschen Forschungsteam ist es erstmals gelungen, Informationen zwischen verschiedenen Arten von Quantenbits auszutauschen. Quantenbits, kurz Qubits, könnten eines Tages die Informationsspeichereinheit von Quantencomputern bilden. Sie lassen sich auf verschiedene Arten realisieren, wobei jede ihre Vorteile hat. Eine Kombination verschiedener Qubit-Arten könnte daher besonders leistungsfähige Rechner ermöglichen. Die Arbeit erschien unter Federführung des japanischen Riken Centers und mit Beteiligung der Ruhr-Universität Bochum und der University of Tokyo am 29. November 2018 online in der Zeitschrift „Nature Communications“.

Unterschiedliche Arten von Quantenbits

Im Focus: Elbedome: Modernste VR-Technologie in Magdeburg

Das größte 3D-Mixed-Reality-Labor Europas steht in Magdeburg: Mit einer Höhe von vier und einem Durchmesser von 16 Metern erinnert der Elbedome des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF an eine halbierte Kugel. Hier können Unternehmen Maschinen, Anlagen, komplette Fabriken oder ganze Städte 1:1 eindrucksvoll erlebbar machen. Ein Interview mit Steffen Masik, Leiter der Geschäftsstelle Elbedome, über die Besonderheiten des Labors.

Vergangenen Mai wurde das einzigartige Labor für Simulationen nach aufwändiger Modernisierung (siehe Kasten »In virtuelle Welten eintauchen«) wiedereröffnet....

Im Focus: Physicists uncover new competing state of matter in superconducting material

A team of experimentalists at the U.S. Department of Energy's Ames Laboratory and theoreticians at University of Alabama Birmingham discovered a remarkably long-lived new state of matter in an iron pnictide superconductor, which reveals a laser-induced formation of collective behaviors that compete with superconductivity.

"Superconductivity is a strange state of matter, in which the pairing of electrons makes them move faster," said Jigang Wang, Ames Laboratory physicist and...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Vom Verbrenner zum E-Fahrzeug!

09.01.2019 | Veranstaltungen

BIO-raffiniert X: Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe

09.01.2019 | Veranstaltungen

Reichweitenangst. Wie Batterien und Akkus unser Leben beeinflussen

09.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vom Verbrenner zum E-Fahrzeug!

09.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Strom aus Wechselbad des Magnetismus

09.01.2019 | Materialwissenschaften

Klebeverfahren für Schindeltechnologie entwickelt

09.01.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics