Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berufswunsch "Chef" - und wie weiter?

11.11.2011
Veranstaltungen rund um das Thema "Unternehmensgründungen in Chemnitz" am 14. und 15. November 2011 an der TU Chemnitz - Einsendeschluss zum Ideenwettbewerb am 16. November

Was es heißt, sein eigener Chef zu sein, erfahren Interessierte im Rahmen der Gründerwoche Deutschland 2011. Auch in diesem Jahr finden wieder zahlreiche Veranstaltungen in der ganzen Bundesrepublik statt, auf denen sich Gründungsinteressierte informieren und austauschen können.

Auch das Gründernetzwerk SAXEED beteiligt sich an der Gründerwoche und organisiert am 14. und 15. November 2011 gemeinsam mit den Chemnitzer Partnern WEGVISOR und dem Gründerberaternetz Chemnitz zwei Sonderveranstaltungen an der TU Chemnitz. Dabei soll vor allem die Vielfalt möglicher Unternehmensgründungen aufgezeigt werden. "Gründen bedeutet, innovative Ideen zu verwirklichen.

Wir wollen Studierende, Mitarbeiter und Professoren motivieren, ihre Chance zu erkennen und den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen", betont Susanne Schübel, Mitarbeiterin des Gründernetzwerks SAXEED an der TU Chemnitz. "Die Selbständigkeit ermöglicht es, kreativ zu sein, eigene Ideen in die Tat umzusetzen und selbstbestim mt zu arbeiten. Wir wollen dazu beitragen, die künftigen Gründer bestmöglich vorzubereiten, zu unterstützen und ihnen die Angst vor dem Scheitern zu nehmen", fügt ihr Kollege Mario Geißler an.

Am 14. November erhalten Gründungsinteressierte aktuelle Einblicke in das Chemnitzer Gründungsgeschehen. "Hierfür konnten wir als Redner Dr. Jenz Otto, Geschäftsführer des Technologie Centrum Chemnitz, sowie erfolgreiche regionale Unternehmer gewinnen", sagt Geißler und ergänzt: "Die Unternehmer bringen gemeinsam mehr als 30 Jahre Gründungserfahrung mit und werden uns aus erster Hand berichten, was auf einen angehenden Firmengründer zukommt und was sie bei ihrer täglichen Arbeit antreibt. Wichtig ist uns, dass die Besucher einen Einblick in den Alltag eines Unternehmensgründers erhalten. Dabei werden die Gründer sowohl auf ihre Erfolge als auch auf ihre Herausforderungen eingehen." Im Anschluss an die Vorträge gibt es auch Zeit für den persönlichen Austausch zwischen Besuchern, den Mitarbeitern des Gründernetzwerks und den zahlreichen Partnern geben.

Am 15. November werden verschiedene Wege zur Kapitalbeschaffung aufgezeigt. Dafür stehen Experten des Technologiegründerfonds Sachsens (TGFS) zum Thema Venture Capital zur Verfügung, die aus der Perspektive eines Kapitalgebers berichten. Darüber hinaus gibt ein durch Venture Capital finanziertes Gründungsprojekt Einblicke aus Sicht des Kapitalnehmers. Außerdem wird am Beispiel von Opportunity International eine bisher wenig bekannte Möglichkeit zur Finanzierung sozialer Projekte vorgestellt, die soziale Mikrofinanzierung.

Beide Veranstaltungen sind kostenfrei und finden jeweils ab 19 Uhr im Seminarraum NK 004 des Hörsaalgebäudes der TU Chemnitz an der Reichenhainer Straße 90 statt. Eingeladen sind alle Interessenten aus Chemnitz und der Region. Eine Anmeldung per E-Mail an mario.geissler@wirtschaft.tu-chemnitz.de ist erwünscht.

Für alle, die sich bei den beiden Veranstaltung inspirieren lassen, hat SAXEED den Einsendeschluss des Ideenwettbewerbs "Schicke Ideen 2011" bis in die Gründerwoche verlängert. Noch bis zum 16. November gibt es die Möglichkeit, mit einer Geschäftsidee am Wettbewerb teilzunehmen. Alle Teilnehmer erhalten ein konstruktives Urteil zu ihrer Idee von Experten und können im Finale das erste Startkapital gewinnen. Die Ideen werden vertraulich behandelt und nur an die Mitglieder der Jury weitergegeben. Weitere Hinweise zum Wettbewerb und das Anmeldeformular gibt es auf der Internetseite http://www.schicke-ideen.de.

Mit der Gründerwoche Deutschland, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit initiiert wird, sollen Impulse für eine neue Gründungskultur und für ein freundliches Gründungsklima in Deutschland geboten werden. Alle Termine und Informationen stehen unter http://www.gruenderwoche.de.

Stichwort: Existenzgründernetzwerk SAXEED

SAXEED unterstützt Unternehmensgründer aus dem Hochschulumfeld, die mit einer innovativen Geschäftsidee in die berufliche Selbstständigkeit starten wollen. In Chemnitz stand SAXEED bisher bei über 150 Unternehmensgründungen zur Seite, bei denen zusammen weit über 400 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Das interdisziplinäre Team von SAXEED bietet neben der individuellen Gründungsbetreuung ein breites Qualifizierungsangebot, mit dem sich angehende Gründer und Gründungsinteressierte, auf diesen Schritt vorbereiten können. Außerdem helfen Veranstaltungen mit erfolgreichen Gründern und Unternehmern sowie ein alljährlich stattfindender Geschäftsideenwettbewerb, die Perspektive Selbstständigkeit stärker ins Bewusstsein von Studierenden, Mitarbeitern und Professoren zu rücken und damit die Distanz zwischen Wirtschaft und Hochschule zu verringern.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.saxeed.net und bei Mario Geißler, Telefon 0371 531-19905, E-Mail mario.geissler@wirtschaft.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics