Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Berlin und die Folgen von Hitzestress

06.06.2012
DFG-Forschergruppe untersucht den Klimawandel in der Hauptstadt / Einladung zur Auftaktveranstaltung am 12. Juni 2012

Wie sich der Klimawandel auswirkt, untersuchen Klimatologen, Stadtgeografen, Hydrologen, Mediziner, Ingenieure, Bauphysiker, Architekten, Stadt- und Landschaftsplaner sowie Politik- und Sozialwissenschaftler am Beispiel von Berlin.

Im Zentrum der wissenschaftlichen Arbeiten der Forschergruppe „Urban Climate and Heat Stress in mid-latitude cities in view of climate change“, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird, stehen die Risiken zunehmender Wärmebelastung für den Menschen sowie verschiedene Minderungs- und Anpassungsmöglichkeiten.

Zur Auftaktveranstaltung der DFG-Forschergruppe möchten wir Sie herzlich einladen.
Zeit: am Dienstag, dem 12. Juni 2012, 15.00 bis 17.00 Uhr
Ort: TU Berlin, Rothenburgstraße 12, 12165 Berlin, Hörsaal AB 09

Ein Phänomen ist der Hitzestress in Städten mittlerer Breite. Die DFG-Forschergruppe unter Leitung von TU-Professor Dieter Scherer wird die damit verbundenen komplexen wissenschaftlichen Fragen aufgreifen und analysieren. Hitzestressrisiken werden anhand verfügbarer Beobachtungsdaten insbesondere für spezifisch gefährdete Gruppen bei älteren Personen und Krankenhauspatienten untersucht.

Im Gegensatz zu subtropischen Städten ist die Gebäudeklimatisierung in Berlin noch nicht weit verbreitet, sodass Hitzestressrisiken derzeit noch eng an die urbanen Wetter- und Klimabedingungen gekoppelt sind. Demografische und ökonomische Entwicklungen werden zusammen mit städtischen Klimaänderungen jedoch dazu führen, dass zunehmend mehr Anlagen zur Gebäudeklimatisierung installiert werden, sofern keine anderen Optionen verfügbar und bezahlbar sind, um die Hitzestressgefahren zu senken. Maßnahmen, die die Hitzestressrisiken reduzieren, werden hinsichtlich ihrer Wirksamkeit quantifiziert. Um die Maßnahmen umsetzen zu können, sind vertiefte Kenntnisse erforderlich, insbesondere von Akteuren, die die Stadtentwicklung beeinflussen. Werden sie nicht berücksichtigt, besteht die Gefahr, dass die Umsetzung der Maßnahmen verhindert wird – selbst wenn sie wirksam und effizient wären.

Zur DFG-Forschergruppe gehören Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TU Berlin, der FU Berlin, der HU Berlin, der Charité, der Universität der Künste Berlin und des Potsdam Instituts für Klimafolgenforschung. Die DFG fördert die Forschergruppe in den kommenden drei Jahren mit 3,4 Millionen Euro.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Fred Meier, Fachgebiet Klimatologie am Institut für Ökologie der TU Berlin, Rothenburgstraße 12, 12165 Berlin, Tel.: 314-71496, E-Mail: fred.meier@tu-berlin.de

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen
20.03.2019 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren
19.03.2019 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Selbstheilender Lack aus Maisstärke lässt kleine Kratzer durch Wärme verschwinden

Ein neuer Lack aus Maisstärke ist wegen der besonderen Anordnung seiner Moleküle in der Lage, durch Wärme kleine Kratzer von selbst zu reparieren: Die Vernetzung über ringförmige Moleküle macht das Material beweglich, sodass es die Kratzer ausgleicht und diese wieder verschwinden.

Oberflächliche Mikrokratzer in der Autokarosserie oder auf anderen Hochglanzoberflächen sind harmlos, aber ärgerlich. Gerade im Luxussegment zeichnen sich...

Im Focus: Self-healing coating made of corn starch makes small scratches disappear through heat

Due to the special arrangement of its molecules, a new coating made of corn starch is able to repair small scratches by itself through heat: The cross-linking via ring-shaped molecules makes the material mobile, so that it compensates for the scratches and these disappear again.

Superficial micro-scratches on the car body or on other high-gloss surfaces are harmless, but annoying. Especially in the luxury segment such surfaces are...

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit dem Forschungsflugzeug ins ewige Eis - Meteorologen starten Messkampagne

20.03.2019 | Geowissenschaften

Optischer Sensor soll Pflanzenzüchtung beschleunigen

20.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics