Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lange Nacht der Asien- und Orientwissenschaften

19.10.2007
Die vielen Facetten des Ostens und ihre Bedeutung für Europa

Der asiatisch-orientalische Raum (Naher, Mittlerer und Ferner Osten) zeichnet sich durch ein hohes Maß an wirtschaftlicher, politischer, gesellschaftlicher sowie kultureller Dynamik aus. Zur Analyse und Erklärung dieser vielfältigen Prozesse, die oftmals auch direkten Einfluss auf die gesellschaftlichen Gegebenheiten Europas ausüben, bedarf es bestens ausgebildeter Experten auf allen asien- und orientwissenschaftlichen Gebieten.

Deren Wissen um Sprachen, Kulturen und Gesellschaften des Orients, Süd- und Ostasiens ist vor allem in interkulturellen Kontakt- und Konfliktsituationen unerlässlich. Nur wenige Universitäten in Europa verfügen über ein entsprechendes Spektrum an relevanten Fachwissenschaften. Tübingen gehört zu diesem kleinen Kreis besonders profilierter asien- und orientwissenschaftlicher Standorte.

Das Zentrum für Asien- und Orientwissenschaften (AOZ) der Universität Tübingen lädt in diesem Rahmen am Freitag, den 26. Oktober 2007, ab 18 Uhr zur "Langen Nacht der Asien- und Orientwissenschaften" ins Theologicum in die Liebermeisterstraße. Mit dieser Veranstaltung möchten sich die Tübinger Asien- und Orientwissenschaften einer breiten inner- wie außeruniversitären Öffentlichkeit näher vorstellen.

... mehr zu:
»Theologicum

Das Asien-Orient-Zentrum der Universität Tübingen, vertreten durch die Fächer Indologie, Japanologie, Sinologie, Koreanistik und Orientwissenschaften, hat für diesen Abend ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt, das die lebendige Vielfalt jener kulturellen Räume widerspiegelt, mit denen sich die Wissenschaftler in der täglichen Arbeit befassen. Im Rahmen der Veranstaltung wird fundiertes Fachwissen in farbenfroher Aufbereitung präsentiert. Die Palette reicht dabei vom chinesischen Löwentanz, über ein indisches Sanskrittheater, Sitar-Musik, Vorträge über das "Atlantis der Wüste", Marco Polo, bis hin zur Schönheit in der koreanischen Literatur und japanischen Rachegeistern. In einer Podiumsdiskussion wird zudem die Zukunft der Asien- und Orientwissenschaften erörtert. Für das leibliche Wohl sorgen landestypische Speisen und Getränke, die von den Studierenden der jeweiligen Fächer selbst zubereitet werden.

PROGRAMM

der "Langen Nacht der Tübinger Asien- und Orientwissenschaften" am Freitag, 26. Oktober 2007, im Theologicum, Hörsaal (Liebermeisterstraße)

18:00 Uhr Begrüßung
18:30 Uhr Heike Moser (Indologie): "Wozu das Theater?" Das südindische San-skrittheater Kutiyattam (mit Demonstrationen)
19:00 Uhr Moon-Ey Song (Koreanistik): "Schön wie der Mond" Weibliche Schönheit in der koreanischen Literatur

19:30 Uhr Heinz Gaube (Orientwissenschaften): "Humboldts Erben - Atlantis der Wüste" Oasen in Oman (Filmausschnitte und Diskussion)

Pause: 20:00 bis 20:45 Uhr, mit landestypischen Speisen und Getränken (Fachschaften)

20:45 Uhr Podiumsdiskussion: "Zukunft der Asien- und Orientwissenschaften in Tübingen" (Moderation Klaus Antoni)

21:30 Uhr Musikdarbietung (Sitar, Max Heidelberger, Orientwissenschaften)

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/

Weitere Berichte zu: Theologicum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics