Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wege in eine CO2-reduzierte Zukunft

13.07.2007
CTI-Forum „CO2“ im Oktober in Sindelfingen bei Stuttgart
Das Thema der CO2-Reduzierung aus möglichst allen Blickwinkeln zu betrach-ten, ist das Ziel des erstmalig stattfindenden CTI-Forums „CO2“ vom 22. bis 23. Oktober 2007 in Sindelfingen bei Stuttgart. Das Programm setzt sich zusammen aus Vorträgen und Diskussionen über sowohl strategische als auch fahrzeug-seitige Maßnahmen zur Minderung des CO2-Austoßes. Neben Experten von Automobilherstellern, Zulieferern und einer Mineralölgesellschaft referieren auch Vertreter der Europäischen Kommission, vom Umweltbundesamt, ADAC, Verbraucherschutz und vom europäischen Automobilherstellerverband ACEA.

Deutschland und Europa im Dialog

Von derzeit 160 auf 120 Gramm pro Kilometer soll der Kohlendioxidausstoß von Neuwagen ab 2012 begrenzt werden, so hat es die EU-Kommission im Februar dieses Jahres beschlossen. Zu dieser Entscheidung sowie zur weiteren Strategie der Europäischen Kommission wird Referatsleiter Dr. Reinhard Schulte-Braucks auf dem Forum Stellung nehmen.

Dr. Axel Friedrich, Leiter der Abteilung Umwelt, Verkehr und Lärm beim Umweltbun-desamt wird die technischen Strategien zur Klimagasminderung im europäischen Straßenverkehr erläutern.

Als „unverschämt teuer und unrealistisch“ bezeichnete Sergio Marchionne, Präsident des europäischen Dachverbandes der Automobilhersteller ACEA die Auflagen der EU. Sein Kollege Kai Lücke, Director Public Affairs bei ACEA, wird auf dem Forum die Sicht der Automobilindustrie darstellen. Dabei geht er auf künftige Markt- und Kundenbedürfnisse ein, stellt innovative Techniken zur Einsparung von Treibstoff vor und beleuchtet die Wettbewerbsfähigkeit seiner Industrie.

Wie sich die Ausgestaltung der CO2-Obergrenze auf die Beschäftigung und Wett-bewerbsfähigkeit der Automobilbranche auswirkt, ist Thema einer Diskussionsrunde, an der neben den genannten Referenten auch Peter Mosch, Gesamtbetriebsrats-vorsitzender der AUDI AG, und ein Vertreter der DaimlerChrysler AG teilnehmen werden.

Mit Grüner Welle gegen CO2 – oder: Steuern mit Steuern?

Nicht nur die Automobilhersteller können dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu verrin-gern. „Nur eine Maßnahmenkette wird zur erfolgreichen CO2-Reduzierung führen“, sagte Prof. Dr. Jürgen Krimmling vom Institut für Verkehrstelematik an der TU Dres-den im Vorgespräch zum Forum. Auf der Veranstaltung wird er zeigen, wie ein intelligentes Verkehrsmanagement und eine optimal koordinierte Ampelschaltung die verkehrsbedingte Umweltbelastung verringern.

Was der Staat durch Erhebung beziehungsweise Erhöhung der Kfz- oder Mineral-ölsteuer ausrichten kann, wird ein Finanzwissenschaftler der Universität Köln erläutern.

Die verschiedenen Steuermodelle sowie der Handel mit CO2-Emissionsrechten für Pkw-Flotten werden anschließend in der Podiumsrunde von einem Vertreter des baden-württembergischen Wirtschaftsministeriums, der Verbraucherzentrale sowie des ADAC diskutiert.

Ferner gibt Umweltexpertin Julia Pflieger von der Universität Stuttgart einen Einblick in die Ökobilanz und erläutert die Möglichkeiten einer langfristigen Senkung des CO2-Ausstoßes. So zeigt sie, welchen Anteil der CO2-Ausstoß am Treibhauseffekt hat und in welchen Stadien der Automobilherstellung wie viel CO2 produziert wird.

„Eco-Driving“, optimierte Reifen und Biokraftstoffe – wirksame Mittel und Wege gegen CO2?

Der zweite Forumstag greift neue und aussichtsreiche technische Entwicklungen auf: Der Forums-Vorsitzende, Verkehrsexperte und früherer Porsche-Umweltreferent Prof. Dr. Dusan Gruden, gibt zum Auftakt einen Überblick über die verschiedenen technischen Möglichkeiten zur CO2-Reduzierung im Straßenverkehr.

Anschließend sprechen Branchenvertreter über ihre neuen Entwicklungen und Ansät-ze: Siemens VDO erläutert die Potenziale durch Elektrifizierung, Continental die durch Reifenoptimierung. Die Ford-Werke und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat beleuch-ten gemeinsam die Möglichkeiten, durch umsichtiges Fahren – von beiden „Eco-Driving“ genannt – Kraftstoff zu sparen und so zur CO2-Reduzierung beizutragen.

Ergebnisse einer Studie über den nachhaltigen Nutzen von Biokraftstoffen wird Dr. Norbert Schmitz von dem Beratungsunternehmen méo consulting team vorstellen. Auch Dr. Norbert Neumann von der Mineralölgesellschaft BP Global Fuels Technology gibt eine Einschätzung zur Zukunft von Biokraftstoffen ab, erörtert aber zudem die Chancen durch schwefelfreie Kraftstoffe.

Sowohl die technischen Lösungsansätze als auch die Potenziale von Biokraftstoffen werden abschließend in einer Expertenrunde debattiert. Neben Dr. Neumann und Dr. Schmitz nimmt Dr. Burkhard Pollak vom Getriebehersteller AVL List daran teil.

Weitere Informationen zum Programm sowie Möglichkeiten zur Anmeldung sind zu finden unter: www.car-training-instute.com/co2

Der Veranstalter CTI (Car Training Institute) ist ein Geschäftsbereich der IIR Deutschland GmbH.

Romy König | IIR Deutschland GmbH

Weitere Berichte zu: ACEA Automobilhersteller Biokraftstoff CO2 CO2-Ausstoß

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Europaweit erste Patientin mit neuem Hybridgerät zur Strahlentherapie behandelt

19.07.2018 | Medizintechnik

Waldrand oder mittendrin: Das Erbgut von Mausmakis unterscheidet sich je nach Lebensraum

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics