Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BioMeetingpoint 2007 - Meetings That Make The Difference

12.06.2007
Kooperationsgespräche für strategische Technologiepartnerschaften in Europa

Die Kooperationsbörse richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die neue Technologien aus Europa suchen oder anbieten, Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen, die innovative Forschungsergebnisse anbieten, Start-up-Unternehmen und Investoren.

BioMeetingpoint 2007 - Meetings That Make The Difference
Kooperationsgespräche für strategische Technologiepartnerschaften
BioMeetingpoint auf der BIOTECHNICA in Hannover vom 10.-11.10.2007, auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg, Halle 9, D38

Das Netz der Innovation Relay Centres (IRC) Deutschland, federführend die HA Hessen Agentur GmbH (IRC Hessen/Rheinland-Pfalz), die NBANK Investitions- und Förderbank Niedersachsen GmbH (IRC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt) das Steinbeis-Europa-Zentrum (IRC Stuttgart-Erfurt-Zürich) sowie die WTSH Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (IRC Norddeutschland), veranstaltet während der BIOTECHNICA 2007 zum fünften Mal seine erfolgreiche internationale Kooperationsbörse.

... mehr zu:
»BIOTECHNICA »BioMeetingpoint »IRC

Der BioMeetingpoint 2007 findet dieses Jahr auf dem Stand der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH statt. Unternehmen und Forschungseinrichtungen erhalten die Chance, mit Akteuren der europäischen Life Science- Branche zusammen zu kommen, künftige Entwicklungen zu diskutieren und direkten Kontakt mit potenziellen Kooperationspartnern aufzunehmen. Der BioMeetingpoint wird von der Initiative "SME go Health" unterstützt.

Seit 1997 organisieren die Innovation Relay Centres (IRC) gezielte Technologiebörsen während der internationalen Messe BIOTECHNICA in Hannover. Die Kooperationsbörse ist zum festen Bestandteil der Messe geworden und wird von Messebesuchern als Mehrwert geschätzt. Im Jahr 2005 präsentierten sich über 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus elf Ländern auf dem BioMeetinpoint. 250 Technologieprofile wurden präsentiert, über 250 individuelle Meetings fanden statt. Auch der BioMeetingpoint 2007 soll in diesem Jahr ein zentraler Begegnungspunkt auf der BIOTECHNICA werden. Die IRC-Experten unterstützen die Unternehmen zwei Tage lang direkt vor Ort, um die Kontaktanbahnung zu Technologieanbietern und -suchern aus ganz Europa zu ermöglichen und zu erleichtern. Dabei stehen bilaterale Gespräche im Vordergrund.

Die Kooperationsbörse richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die neue Technologien suchen oder anbieten, Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen, die innovative Forschungsergebnisse anbieten, Start-up-Unternehmen und Investoren.

Alle Teilnehmer sollten sich im Vorfeld bereits auf der Website des BioMeetingpoints registrieren und sich mit ihrem Technologieprofil im Onlinekatalog präsentieren. So können die Teilnehmer die für sie interessanten Gesprächspartner im Voraus bestimmen und auswählen. Die Mitarbeiter der Innovation Relay Centres erarbeiten dann bereits vor der Messe die persönlichen Gesprächspläne.

Internationale Podiumsdiskussion:
Parallel zur Kooperationsbörse und in enger Zusammenarbeit mit der BIOPRO GmbH findet eine hochrangig besetzte internationale Podiumsdiskussion zum Thema "Forschung in den Lebenswissenschaften in Europa - aktuelle Lage und Perspektiven -" statt.
Innovation Relay Centres
Das Netz der europäischen Innovation Relay Centre (IRC) wurde 1995 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und unterstützt Innovationen und den Technologietransfer innerhalb Europas. Dem Netzwerk gehören inzwischen über 250 Büros mit rund 1.000 Ansprechpartnern in 33 Ländern an (27 EU-Mitgliedsstaaten, Island, Israel, Norwegen, Schweiz, Türkei und Chile). Alle Partner bieten den Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Technologietransferstellen spezifische Beratung für Entwicklungspartnerschaften, Markterschließung und technologische Kooperationen.

Anmeldung bitte unter: http://www.biomeetingpoint.org

Anmeldefristen:
Mittwoch, 19. September 2007: Anmeldung zum BioMeetingpoint und Abgabe der Technologieprofile
Mittwoch, 26. September 2007: Buchung der individuellen Gespräche
Dienstag, 02. Oktober 2007: Stornierung von Gesprächen
Teilnahmegebühr:
Die Teilnahme am BioMeetingpoint ist kostenlos. Der Eintritt zur BIOTECHNICA ist zu entrichten.
Kontakt:
Steinbeis-Europa-Zentrum
Innovation Relay Centre Stuttgart-Erfurt-Zürich
Hartmut Welck
Willi-Bleicher-Str. 19
70174 Stuttgart
Tel: +49 711 123 4031
Email: welck@steinbeis-europa.de

Anette Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.biomeetingpoint.org
http://www.steinbeis-europa.de/index.php5?mode=binary&id=190
http://irc.cordis.lu/

Weitere Berichte zu: BIOTECHNICA BioMeetingpoint IRC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018
16.08.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics