Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hormonspezialisten tagen im RUB-Klinikum: Neueste Erkenntnisse über Diabetes, Übergewicht, Osteoporose

12.01.2007
12. Jahrestagung der Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie

Hormonerkrankungen und deren Behandlung stehen im Mittelpunkt der 12. Jahrestagung der NRW Gesellschaft für Endokrinologie und Diabetologie, die am 19. und 20. Januar im RUB-Klinikum Bergmannsheil (Hörsaal I bis III, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1, 44789 Bochum) stattfindet. Neben Erkrankungen von Schilddrüse, Keimdrüsen, Nebennieren und Hirnanhangsdrüsen gehören dazu auch Volkskrankheiten wie Diabetes, Übergewicht und Osteoporose.

Ausrichter der Tagung, zu der ca. 300 Spezialisten erwartet werden, ist die Medizinische Klinik (Direktor: Prof. Dr. Harald Klein). Die Klinik ist auf die Behandlung des Diabetes, Erkrankungen der Schilddrüse und Nebenniere, sowie der Hirnanhangsdrüse spezialisiert. Das Programm richtet sich sowohl an Ärzte als auch Diabetesberater und -assistenten.

Neue Diagnostik- und Therapieverfahren

Zu den Hauptthemen gehören neue diagnostische Verfahren, wie beispielsweise die Darstellung von Nebennierenveränderungen über ein Ultraschallverfahren durch den Magen. "Dies ermöglicht immer besser die Erkennung auch kleiner hormonproduzierender Tumoren", erklärt PD. Dr. Stephan Schneider vom Bergmannsheil. Diskutiert werden zudem neue Therapieverfahren, z.B. bei der Mikrochirurgie der Hirnanhangsdrüse. Des Weiteren diskutieren die Experten, ob bei Erkrankungen mit Schilddrüsenüberfunktion einer Operation oder einer Strahlentherapie der Vorzug gegeben werden sollte.

Was tun gegen die ausufernde Zuckerkrankheit

Einen breiten Raum werden auch die Zuckerkrankheit und das so genannte Metabolische Syndrom einnehmen, das durch eine Kombination aus Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörungen gekennzeichnet ist. Diese Erkrankungen sind nicht nur mit einem erhöhten Herzinfarkt- und Schlaganfall-Risiko verbunden, sondern auch weltweit weiter auf dem Vormarsch. Inzwischen leiden ca. sechs bis acht Prozent der Bevölkerung an Diabetes, ein metabolisches Syndrom haben bis zu 25 Prozent. Neben Prävention durch besseren Lebensstil und bessere Ernährung sollen Medikamente helfen: So diskutieren die Teilnehmer der Tagung etwa einen Wirkstoff , der auf die körpereigenen Cannabis-Rezeptoren wirkt und dadurch den Appetit zügelt, was Patienten beim Abnehmen helfen soll. Auch gegen Diabetes sind neue Medikamente vor der Markteinführung, die weniger unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen sollen. Bestimmte Hormone (Inkretine) stimulieren die Insulinausschüttung abhängig vom Blutzuckerspiegel. So kommt es nicht wie bei anderen Präparaten zur Unterzuckerung, weil die Insulinproduktion über das Ziel hinaus schießt. Die neuen Medikamente sollen außerdem nicht zur weiteren Gewichtszunahme führen.

Fußprobleme beim Diabetes

Was zu tun ist, wenn der Diabetes schon schlimme Folgen hat, erörtern Experten im Symposium zum diabetischen Fußsyndrom. Mangelnde Durchblutung und Nervenschäden sorgen dafür, dass auch kleine Wunden, die nicht verheilen, lebensgefährliche Folgen haben können. Häufig ist die Amputation der letzte Ausweg. Die Wundheilung verbessern sollen zum Beispiel eine bessere Diagnostik und Bekämpfung mikrobieller Erreger sowie neue Heilungsstrategien mit körpereigenen Blutzellen, wie sie derzeit von PD Dr. Steffen Hering am Bergmannsheil erforscht werden.

Nutzenbewertung kritisch beleuchtet

Um die Kosten im Gesundheitswesen zu senken, werden Medikamente von einem Institut (IQWIG) nach bestimmten Kriterien geprüft und für nützlich befunden oder nicht. Von diesem Urteil hängt es ab, ob die Kosten für das Mittel von den Krankenkassen erstattet werden dürfen oder der Patient selber zahlen muss. Ein weiterer Schwerpunkt der Tagung sind daher medizinische und juristische Probleme dieser "Nutzenbewertung" sowie Folgen für die medizinische Versorgung und die Neuentwicklung von Arzneimitteln.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Harald Klein, PD Dr. Stephan Schneider, Medizinische Klinik 1, Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil, Bürkle-de-la-Camp-Platz 1, 44789 Bochum, Tel. 0234/302-0, E-Mail: stephan.schneider@rub.de, Programm der Tagung: http://www.bergmannsheil.de/index.php?id=880

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.bergmannsheil.de/index.php?id=880

Weitere Berichte zu: Bergmannsheil Osteoporose RUB-Klinikum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics