Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplementär-Medizin hilft auch Krebspatienten

20.11.2006
3. Internationaler Kongress am 7. und 8. Dezember in Salzburg

Aufgrund des großen Erfolgs des 2. Internationalen Kongress für Komplementärmedizin und Krebserkrankungen im November 2005 in Wien, haben die Veranstalter nun eine Fortsetzung in Salzburg beschlossen. Der 3. Internationale Kongress "Complementary Medicine meets Oncology" findet am 7. und 8. Dezember im Rennaissance Hotel in der Stadt Salzburg statt. Bei der diesjährigen Tagung werden aktuelle Entwicklungen im Bereich der Onkologie, neue Therapieansätze und Begleittherapien und wesentliche Informationen für eine kompetente komplementärmedizinische Beratung und Behandlung vorgestellt.

"In den vergangenen Jahren haben sich neue, viel versprechende Therapiemethoden für Krebspatienten etabliert. Die Zahl der wissenschaftlichen Publikationen zu komplementären Krebsmethoden während oder im Anschluss klinischer Therapien ist deutlich gestiegen", so Leo Auerbach von der Arbeitsgruppe für Komplementärmedizin bei malignen Erkrankungen und wissenschaftlicher Leiter der Konferenz im pressetext-Interview. "Zahlreiche Untersuchungen der vergangenen Jahre haben aufgezeigt, welchen Stellenwert einzelne zusätzliche Verfahren für Krebspatienten bieten können", erklärt der Mediziner, der in der Abteilung für spezielle Gynäkologie an der Universitätsklinik für Frauenheilkunde in Wien tätig ist. Die Erhaltung der Lebensqualität und die bestmögliche Reduktion der Nebenwirkungen von Chemo-, Hormon-, Immun- oder Strahlentherapie stehen im Mittelpunkt des Interesses.

"Neue Erkenntnisse gibt es im Bereich der pflanzlichen Hormone. Wir berichten, welche dieser Phytohormone wann eingesetzt werden können, und welche nicht", so Auerbach. "So finden heute interessante Diskussionen über den Einsatz von sogenannten Phytotherapien wie Weihrauch, Krallendorn, Misteltherapie und Cannabis in der Onkologie statt", erklärt der Experte. "Berücksichtigung finden aktuelle internationale wissenschaftliche Publikationen auch zu fernöstlichen Verfahren wie Ayurveda oder Kräutertherapien aus der traditionell chinesischen Medizin. Auch neue Daten zur Hyperthermie, die Bedeutung des Faktor-AF2 als immunstimulierende Therapie sowie neue Erkenntnisse und eine teilweise Revision des Einsatzes von Vitaminen und Spurenelementen werden behandelt." Der zweite wissenschaftliche Leiter, Michael Frass von der Spezialambulanz für Homöopathie bei malignen Erkrankungen, Abteilung für Onkologie, Universitätsklinik für Innere Medizin I, der Medizinischen Universität Wien, wird über die Kontroverse der Homöopathie im Wissenschaftsmagazin Lancet sprechen. Hochrangige internationale Spezialisten aus den verschiedenen Richtungen der komplementären Medizin und der Onkologie wurden eingeladen, über die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet berichten.

"Die Komplementärmedizin bietet heute eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten, die den krebskranken Patienten während und nach belastenden Verfahren, wie etwa einer Chemotherapien ausgezeichnet unterstützen. Seriöse Komplementärmedizin bedeutet immer eine Ergänzung zur Schulmedizin und grenzt sich eindeutig von der sogenannten Alternativmedizin ab", meint Auerbach. Der Erfahrungsausstausch zwischen den Experten selbst, aber auch mit den praktischen Erfahrungen der niedergelassenen Ärzte sei ein weiterer wichtiger Aspekt dieses Kongresses. "Die komplementäre Medizin umfasst ein sehr breites Spektrum an unterschiedlichsten Therapiemethoden. Daher ist es sehr wichtig, nachweislich sinnvolle Therapien von jenen abzugrenzen, die für den Patienten nicht nützlich erscheinen. Als universitäre Einrichtung legen wir besonderen Wert auf wissenschaftlich fundierte Methoden, die nach Möglichkeit nach den Kriterien der Evidence based Medicine evaluiert werden. Aufgrund der Vielzahl der Verfahren gibt es hier ein sehr breites Betätigungsfeld für die Wissenschaft, da der Nachweis der Wirksamkeit von komplementären Methoden oft schwieriger und aufwendiger ist als in der Schulmedizin."

Am 8. Dezember findet zwischen 19.00 und 21.00 Uhr die Patientenveranstaltung statt.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.komplementaertherapien.at

Weitere Berichte zu: Komplementärmedizin Onkologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics