Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sexualaufklärung in Europa

14.11.2006
"Youth Sex Education in a Multicultural Europe" - Internationale Tagung von BZgA und WHO

Auf der von heute bis zum 16. November 2006 in Köln stattfindenden internationalen Konferenz der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Kooperation mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Thema "Sexualaufklärung für Jugendliche in einem multikulturellen Europa" befassen sich 100 Fachkräfte aus 26 Nationen mit nationalen und internationalen Strategien zur Verbesserung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit Jugendlicher. Anlässlich der Konferenzeröffnung erklärt Gerd Hoofe, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend:

"Ich begrüße die Zusammenarbeit zwischen BZgA und WHO in diesem Bereich sehr. Sie wird dazu beitragen, dass national wie auch international Fortschritte auf dem Gebiet der Sexualerziehung von Jugendlichen erzielt werden können. Unabhängig von den national und kulturell bedingten unterschiedlichen Herausforderungen und Wertvorstellungen, gilt es gemeinsam qualitätsgesicherte Konzepte zur Sexualpädagogik zu entwickeln. Wir brauchen ein Maßnahmenbündel, das ihre Zielgruppe in all ihrer Vielfalt erreicht. Ziel muss es sein, Jungen und Mädchen zu einem eigen- wie auch partnerverantwortlichen und gesundheitsgerechten Umgang mit Sexualität in einem umfassenden Sinne zu befähigen. Damit soll der Aufbau gleichberechtigter Geschlechterbeziehungen unterstützt werden."

Der Austausch der verschiedenen Konzepte zur Sexualaufklärung dient dem Ziel die Sexualaufklärung zu verbessern, um in einer Region, die von Portugal bis zur Russischen Föderation reicht, die Zahl der Teenagerschwangerschaften zu reduzieren, Schwangerschaftsabbrüche zu vermeiden, sexuellen Missbrauch bei Madchen und Jungen zu verhindern und die alarmierende Entwicklung der HIV-Epidemie einzudämmen.

... mehr zu:
»BZgA »Sexualaufklärung »Who

Innerhalb der europäischen Region bestehen große Unterschiede hinsichtlich der gesundheitlichen Situation junger Menschen. Gravierende Probleme ergeben sich in einigen Ländern Europas beispielsweise durch eine erschreckend hohe Rate an Teenagerschwangerschaften, an Schwangerschaftsabbrüchen oder durch eine sich dramatisch entwickelnde HIV/Aids-Infektionsrate.

Was die HIV/Aids-Infektionsrate betrifft, so liegt Deutschland im europäischen Vergleich auf einem sehr niedrigen Niveau. Während in Deutschland 33 HIV-Infektionen auf 1 Mio Einwohner kommen, sind es in der Schweiz 108 und in Großbritannien 122 Neudiagnosen pro 1 Mio Einwohner. Diese Zahlen belegen den Erfolg der langjährigen und intensiven bundesweiten HIV-Prävention. Auch bei den Teenagerschwangerschaften liegt Deutschland international im unteren Bereich.

Die aktuelle BZgA-Studie zur Jugendsexualität zeigt, dass nur 9 Prozent der 14-17-jährigen Mädchen und 15 Prozent der gleichaltrigen Jungen beim ersten Geschlechtsverkehr keine Verhütungsmittel benutzen - so wenige wie niemals zuvor.

Die gemeinsamen Anstrengungen von BZgA und BMFSFJ im Bereich Sexualaufklärung Jugendlicher zeigen deutlich Früchte.

Staatssekretär Hoofe: "Die Strategie der Bundesregierung zur Sexualaufklärung ist überaus erfolgreich. In Deutschland ist die Sexualaufklärung seit der gesetzlichen Verankerung im Schwangeren- und Familienhilfegesetz im Jahr 1992 eine staatliche Aufgabe. Die Maßnahmen stellen eine ideale Unterstützung und Ergänzung zur Sexualerziehung in Schule und Elternhaus dar. Unverzichtbar sind darüber hinaus die Angebote der in diesem Feld tätigen Verbände und Nichtregierungsorganisationen. Diese Aufgabenteilung hat sich in Deutschland nachhaltig bewährt und kann beispielgebend für andere Länder wirken."

Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten sowie Zuwanderung in vielen europäischen Mitgliedsstaaten führen zu einem multikulturellen Europa, das sich neuen Aufgaben stellen muss. Die Fragen, die sich dadurch in Deutschland, aber auch in den anderen europäischen Ländern für die Sexualaufklärung ergeben, bilden einen Schwerpunkt der Konferenz. In Deutschland leben beispielsweise 14 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, für die kultursensible Konzepte und Zugänge zu gesundheitlichen Informationen und zur Gesundheitsberatung geschaffen werden müssen. "Gerade im Bereich der Sexualaufklärung stehen wir hier vor besonderen Herausforderungen, um Medien und Maßnahmen zu entwickeln, die Menschen mit Migrationshintergrund erreichen", erklärt Dr. Elisabeth Pott, Direktorin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Europaweit gibt es interessante und erfolgreiche Ansätze der Sexualaufklärung gerade bei Jugendlichen, die auf der Konferenz vorgestellt und zusammengeführt werden. Der Frage, welche sozialen Gruppen von Jugendlichen einen besonderen Bedarf im Bereich der Sexualaufklärung haben, gilt dabei eine besondere Aufmerksamkeit. Sprachkompetenz, kulturell bedingte unterschiedliche Wahrnehmungen und Lebensstile sowie migrationsbedingte spezifische Bedürfnisse an Beratung und Aufklärung spielen dabei eine besondere Rolle.

"Die Verbesserung der sexuellen und reproduktiven Gesundheit sowie der reproduktiven Rechte junger Menschen ist eine wesentliche strategische Priorität der WHO und besitzt eine hohe Aktualität in den 53 Mitgliedsstaaten der europäischen Region", erklärt Dr. Gunta Lazdane, Regionalberaterin 'Reproduktive Gesundheit und Forschung' des WHO-Regionalbüros in Europa. "Dies wurde vom Regionalen Beraterstab der WHO anerkannt, insbesondere mit Blick auf die Bereitstellung jugendfreundlicher Gesundheitsdienste, die vor allem helfen sollen, die Situation besonders benachteiligter und unterversorgter Gruppen zu verbessern. Im Rahmen der Europäischen Strategie der WHO zu Kinder- und Jugendgesundheit und -entwicklung (2005) wurde diese Strategie von allen Mitgliedsstaaten der WHO unterstützt und beschlossen."

"Mit der Konferenz wollen wir wichtige fachliche Impulse setzen und den Reichtum an Erfahrungen und Wissen aus über 26 Ländern teilen", betont die Direktorin der BZgA, Dr. Elisabeth Pott. "Durch eine bessere Vernetzung mit den Fachkräften in den anderen europäischen Ländern, den Austausch von best-practice-Modellen und durch eine Stärkung unserer Kooperation mit der WHO können wir eine Sexualaufklärung für Jugendliche auf hohem Niveau weiterentwickeln. Diese Tagung kann ein Baustein zu einer gesamteuropäischen Strategie sein, bei der gleichzeitig die besondere Situation und Geschichte jedes einzelnen Landes Respekt und Beachtung findet."

| BMFSFJ Internetredaktion
Weitere Informationen:
http://www.bmfsfj.de

Weitere Berichte zu: BZgA Sexualaufklärung Who

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics