Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

4. deutsch-chinesische Jahrestagung 2006

07.09.2006
Deutschland und China – die neue Sachlichkeit

In den deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen bestimmen nach den Jahren des euphorischen Aufbruchs mehr und mehr Augenmaß und Sachlichkeit das Geschehen. 40 Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutieren auf der 4. deutsch-chinesischen Jahrestagung der WirtschaftsWoche in Berlin (25. bis 27. Oktober 2006, Programm: www.konferenz.de/pr-china06 ) über Chancen, Risiken und Befindlichkeiten des asiatischen Marktes. Als Keynote-Speaker konnte Dr. Jürgen Hambrecht, Vorstandsvorsitzender BASF AG und Vorsitzender des Asien-Pazifik-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft gewonnen werden, der in Berlin Perspektiven der deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen skizzieren und einordnen wird.

Erst kürzlich hat die Weltbank ihre Prognosen für das chinesische Wirtschaftswachstum für das laufende Jahr von 9,5 auf 10,4 Prozent nach oben korrigiert. Gleichzeitig hinkt die Binnennachfrage in China den Investitions- und Exportraten hinterher – ein Ungleichgewicht, das Fragen aufwirft. Über diese und andere Aspekte diskutieren auf der ersten Expertenrunde der Berliner Tagung: Jürgen Fitschen, Head of Regional Management weltweit und Vorsitzender des Management Comittees Deutschland, Deutsche Bank, Rudolph Scharping, Bundesverteidiungsminister a.D. und Senior Advisor, MSM Mandarin Strategy Management Consulting GmbH, Prof. James Riedel, Professor of International Economics, School for Advanced International Studies, John Hopkins University und Dr. Hans-Georg Knopp, Generalsekretär des Goethe-Instituts.

Die Marktanteile der europäischen Automarken sinken in China seit vier Jahren ununterbrochen. Über die Herausforderungen und die Perspektiven, die der chinesischen Automobilmarkt den deutschen Herstellern bietet, berichten Dr. Winfried Vahland, Global Vice President, Volkswagen Group und President & CEO Volkswagen Group China, Dr. Thomas Schiller, Vice President China, Arthur D. Little, Martin Posth, Vorstandsmitglied der Volkswagen AG und CHOU Patrick, Geschäftsführer Beijing Betterlife Automobile Import & Export Co. Ltd.

... mehr zu:
»CEO »Ltd »Volkswagen

China ist für die Hälfte der Plagiate weltweit verantwortlich. Die gesetzlich vorgesehenen Strafen haben keine ausreichend abschreckende Wirkung. Ideen und Anregungen, wie Unternehmen ihre Technologien und ihr Know-how trotzdem schützen können, erläutern auf der WirtschaftsWoche-Tagung unter anderem Experten wie Peter Humphrey, Geschäftsführer ChinaWhys Co. Ltd., Dr. Björn Etgen, Partner und Leiter der China Praxis, BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Klaus Zimmer, Präsident SAP Greater China und Dr. Richard Hausmann, Präsident und CEO, Siemens Ltd. China und Vorsitzender der Deutschen Handelskammer in China.

Zum immer wichtiger werdenden Thema der Expansion chinesischer Investoren in Deutschland kommen auf der Berliner Tagung Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Hochschule zu Wort: Neben dem Düsseldorfer Oberbürgermeister Joachim Erwin, der von ersten Erfahrungen mit chinesischen Unternehmen in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt berichten wird, gibt Dr. René Nitsche, Geschäftsführer Schiess GmbH Einblick in eine richtungsweisende Kooperation im deutsch-chinesischen Werkzeugbau. Die unterschiedlichen Globalisierungsstrategien der chinesischen Wirtschaft skizziert Dr. Margot Schüller, stellvertretende Direktorin des Hamburger Instituts für Asienkunde.

Für viele Unternehmen, gerade aus dem mittelständischen Bereich, scheinen die Hürden für einen Markteintritt in China immer noch sehr hoch. Wie die Erfolgstrategien aussehen, welche Barrieren überwunden werden müssen für den nachhaltigen unternehmerischen Erfolg, das erläutern auf der Expertenrunde zum Thema Marketing, Vertrieb und Sourcing ausgewiesene Kenner und Fachleute, darunter Christian A. Rast, Geschäftsführender Gesellschafter BrainNet Management Consultants GmbH, Dr. Ruprecht Schattner, Präsident und CEO, TÜV SÜD Asia-Pacific, TÜV SÜD Group und Dr. Franz Brück, Marketing-Leiter und Gesellschafter Venta-Luftwäscher GmbH.

Weitere Themen der internationalen WirtschaftsWoche-Konferenz sind die Bereiche Umweltschutz, Personal, Unternehmensgründung und Joint Venture sowie Forschung und Entwicklung. Das vollständige Programm ist im Internet abrufbar unter www.konferenz.de/pr-china06

Weitere Informationen:
Claudia Büttner
EUROFORUM Deutschland GmbH
Konzeption und Organisation WirtschaftsWoche-Konferenzen und -Seminare
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: +49/ (0)211.9686-3380
Fax: +49/ (0)211.9686-4380
E-Mail: claudia.buettner@euroforum.com

Dr. phil. Nadja Thomas | EUROFORUM Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.konferenz.de/pr-china06
http://www.euroforum.de

Weitere Berichte zu: CEO Ltd Volkswagen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenverschränkung erstmals mit Licht von Quasaren bestätigt

20.08.2018 | Physik Astronomie

1,6 Millionen Euro für den Aufbau einer Forschungsgruppe zu Quantentechnologien

20.08.2018 | Förderungen Preise

IHP-Technologie darf in den Weltraum fliegen

20.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics