Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Campus Intralogistik - WGTL organisiert Forum auf der CeMAT 2005

28.09.2005


Technologie par excellence



Ob Forschung, Wissenschaft oder Praxis - hier bleibt man Ihnen keine Antwort schuldig. Vom 11. bis 15. Oktober in Hannover gibt es viel Neues zu sehen und zu hören auf dem Campus Intralogistik der WGTL im Zentrum der Halle 27. Vor allem zum 15. Oktober wird der akademische Nachwuchs herzlich eingeladen.

... mehr zu:
»Fördertechnik »Intralogistik »WGTL


Das ist schon ungewöhnlich. Mitten in Messehalle 27 auf 480 qm stellt ein Zusammenschluss aus elf Universitätsinstituten und -lehrstühlen neueste Forschungsergebnisse aus der innerbetrieblichen Logistik vor. Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Technische Logistik (WGTL) ist der Einladung des VDMA und der Deutschen Messe AG Hannover gefolgt und hat neben handfester Technik außerdem ein spannendes Vortrags- und Diskussionsprogramm organisiert: Wie kommt die Innovation in die Intralogistik? Wie werden wir in Zukunft wirtschaften? Das sind nur zwei der vielen Fragen, denen sich Geschäftsführer und Institutsleiter in öffentlichen Diskussionen stellen werden.

Wachstumschancen in der Logistik

Neuartige Maschinenelemente und neue Steuerungstechnik revolutionieren den gesamten innerbetrieblichen Ablauf. "Wir wollen zeigen, welches wissenschaftliche und wirtschaftliche Potenzial die Branche hat", erläutert Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Wehking, Präsident der WGTL, Ziel und Zweck des ungewöhnlichen Messeauftritts. Doch Wissenschaft und unternehmerische Praxis sind im Aufgabengebiet Fördertechnik und Materialfluss schon vor rund einhundert Jahren eine fruchtbare Zusammenarbeit eingegangen, hier funktioniert der viel beschworene "Technologietransfer par excellence". Die deutschen Hochschulen stellen nicht nur die wichtigsten Grundlagenwerke und technischen Normen in der Branche, sie haben ebenso in der Ausbildung international die Nase vorne. Auch die wirtschaftlichen Aussichten der Intralogistik sind rosig, das Wachstum beträgt rund 5% pro Jahr.

Daher wird dem akademischen Nachwuchs ein eigener Messetag gewidmet: Am Samstag, 15. Oktober 2005, informieren Referenten des VDI, von mittelständischen Unternehmen und großen Konzernen sowie Personalberater über Berufsperspektiven und Karrierechancen in der Intralogistik. Mit dabei ist Dr. Heiko Mell - bekannt aus den VDI-Nachrichten; auch Christoph Hahn-Woernle - Sprecher des Forums Intralogistik und Vorsitzender des CeMAT-Präsidiums - lässt sich die Chance nicht nehmen, selbst nach viel versprechenden JungingenierInnen für sein Unternehmen viastore systems Ausschau zu halten.

Hard- und Soft - viel Neues bei der WGTL

Die WGTL-Mitglieder werden auch "Technik zum Anfassen" präsentieren, beispielsweise aus den Bereichen "Konstruktion & Gestaltung", "Steuerungstechnik & IT", "Organisation & Betrieb" und "Planung-Analyse-Simulation":

Das Modell eines CargoCap-Fahrzeugs zeigt im Maßstab 1:2 das unterirdische Transportmittel der Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Maschinenelemente und Fördertechnik, das noch in 2005 den Probebetrieb aufnehmen wird.
Bei der von der Universität Magdeburg, Institut für Förder- und Baumaschinentechnik, Stahlbau, Logistik, ausgestellten Messbox, die auf einer Fördertechnik verfährt, kann der Messebesucher erstmals lückenlos die Einwirkungen der Materialflusstechnik auf die zu transportierenden Güter auf Großleinwand verfolgen.

Zu den Innovationen gehören ebenfalls ein neues Zugmittel aus modifiziertem Kunststoff für den Stückguttransport der Technischen Universität Chemnitz, Institut für Allgemeine Maschinenbau und Kunststofftechnik sowie eine neue Hubeinrichtung und Regalmodule zur Vorkommissionierung für Transportfahrzeuge der KEP-Branche des Instituts für Fördertechnik und Logistik IFT der Universität Stuttgart. Ein neuartiges Transport- und Kommissionierfahrzeug für Displaypaletten, das einfach zu handhaben ist und die Last sicher hält, präsentiert der Lehrstuhl für Maschinenelemente und Technische Logistik der Helmut-Schmidt-Universität Hamburg. Dies sind nur einige Beispiele der Präsenz der WGTL in Hannover. Ein aktives Fahrwerk für Gabelstapler und ein ergonomischer Deichselhubwagen der Linde AG runden die Palette an innovativer Fördertechnik ab.

Auch neue Software ist zu sehen. Dazu gehört BELOP, ein Bewertungstools für logistische Prozesse des IFT aus Stuttgart. BELOP macht erstmalig eine prozessorientierte verursachungsgerechte Zuordnung der Logistikkosten im Rahmen von Kalkulationen und Szenarienvergleichsrechnungen möglich.

Der Lehrstuhl Fördertechnik Materialfluss Logistik FML der TU München präsentiert eine Software zur digitalen Fabrikplanung. Das Exponat des Instituts für Fördertechnik, Baumaschinen und Logistik der TU Dresden zeigt in interaktiver Echtzeit-Simulation, wie Transportfahrzeugen unter realistischen Bedingungen virtuell gesteuert werden können.

Ein RFID-gesteuertes Lagermodell des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik und des Lehrstuhl für Förder- und Lagerwesen der Universität Dortmund, an dem der Messebesucher sich über die Funktionalität der Transpondertechnik durch eigenes Testen überzeugen kann, will Lust machen, sich mit Technik spielerisch und ernsthaft auseinanderzusetzen.

Dieser großzügige Messeauftritt mit vielen weiteren Exponaten wurde erst möglich durch die Sponsoren des "Campus’ Intralogistik": Neben der Deutschen Messe AG und dem VDMA sind dies Beumer, DaimlerChrysler, Demag Cranes & Components, Jungheinrich, Kuli Hebezeuge, Leuze electronic, Linde, J.D. Neuhaus, PSI Logistics, Siemens, Still, Stöcklin und viastore.(RFN)

Stefan Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.wgtl.org
http://www.cemat.de

Weitere Berichte zu: Fördertechnik Intralogistik WGTL

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics