Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikroskopiker gehen in Klausur

23.09.2005


Das Jülicher Ernst Ruska-Centrum richtet Tagung über Höchstleistungs-Elektronenmikroskopie aus

Die internationale Elektronenmikroskopie-Szene trifft sich vom 25. bis 30. September auf Einladung des Jülicher Ernst Ruska-Centrums im niederländischen Kasteel Vaalsbroek in der Nähe von Aachen zur FEMMS 2005 ("Frontiers of Electron Microscopy in Material Science"). Knapp fünfzig Spitzenforscher diskutieren in dem Tagungszentrum mit mittelalterlichem Ambiente einerseits über das, was es im Bereich der Atome zu sehen gibt. Es wird aber auch Gesprächsthema sein, wie in naher Zukunft die Technologien aussehen werden, die den Forschern entsprechend tiefe Einblicke in die Nanowelt ermöglichen. Unter den rund hundert zugelassenen Beobachtern aus Forschung und Industrie befinden sich Physiker, Chemiker, Materialwissenschaftler und Ingenieure aus Europa, den USA und Japan.

"Dass wir eine ursprünglich rein amerikanische Tagung mit einem so weit reichenden Exklusivitätsanspruch nach Deutschland holen konnten, unterstreicht die Anerkennung, die wir uns in den letzten Jahren auf diesem Schlüsselgebiet der Nanotechnologie erarbeitet haben", erklärt Organisator Prof. Knut Urban vom Forschungszentrum Jülich. "Die dramatischen, noch vor wenigen Jahren nicht für möglich gehaltenen Fortschritte in der Elektronenoptik erlauben uns zu sehen, was wir in der Nanofabrikation Atom für Atom zusammensetzen. Mehr noch, wir können mit den Elektronen die Bereiche zwischen den Atomen abtasten und so ziemlich direkt auf die physikalischen Effekte schließen, welche die Bauelemente der Nanotechnik für die Anwendung so attraktiv machen. Dies ist eine aufregende Zeit, nicht nur für uns Wissenschaftler, sondern auch für die elektronenoptische Industrie, die weltweit im Aufschwung ist", erläutert Urban.

Die FEMMS unterstreicht die internationale Wertschätzung für das 2004 in Jülich vom Forschungszentrum gemeinsam mit der Rheinisch Westfälischen Technischen Hochschule Aachen (RWTH) Aachen gegründeten Ernst Ruska-Centrum für Mikroskopie und Spektroskopie mit Elektronen (ER-C). Es baut auf mehr als 15 Jahren Erfahrung und Pionierarbeit der Jülicher Forscher auf dem Gebiet der ultrahochauflösenden Elektronenmikroskopie auf. Vom ER-C, der ersten deutschen Nutzereinrichtung auf diesem Gebiet, sollen vor allem auch die deutschen Universitäten profitieren. Dies hebt auch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hervor, die in der Gesellschafterversammlung des ER-C vertreten ist.

Die DFG finanziert eines der beiden Weltspitzengeräte, die Anfang 2006 in Jülich in Betrieb gehen sollen. Damit baut Jülich seine Spitzenposition auf dem Feld der Elektronenmikroskopie weiter aus. Das Programm der FEMMS 2005 finden Sie unter: www.er-c.org/femms2005 .

Kosta Schinarakis | FZ Jülich
Weitere Informationen:
http://www.er-c.org/femms2005
http://www.fz-juelich.de/portal/angebote/pressemitteilungen

Weitere Berichte zu: FEMMS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik
25.06.2018 | Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM)

nachricht Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch
25.06.2018 | Julius Kühn-Institut, Bundesforschungsinstitut für Kulturpflanzen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics