Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetbetrug, Handygefahren und das größte IT-Projekt der Welt

20.05.2005


Fraunhofer-Institut SIT zeigt bei der Woche der Wissenschaft Forschung zum Anfassen



Online-Betrüger, Mobilfunk und die elektronische Gesundheitskarte - das sind die Themen des Fraunhofer-Instituts SIT für die Woche der Wissenschaft, mit der Darmstadt sein Profil als Wissenschaftsstadt zeigen will. Vom 13. bis zum 18. Juni präsentieren sich Darmstädter Forschungseinrichtungen mit zahlreichen Aktionen in der ganzen Stadt. Die Forscher des Fraunhofer-Instituts SIT werfen einen Blick in die Zukunft und geben mit Experimenten und Vorträgen Einblick in ihre Arbeit: Sie informieren über IT-Gefahren und verraten, wie man sich dagegen schützt. In Zusammenarbeit mit der Sparkasse Darmstadt veranstaltet das Institut zudem ein Gewinnspiel, bei dem die Teilnehmer lernen, wie man Online-Betrügern (Phishern) auf die Schliche kommen kann.

... mehr zu:
»Bluetooth »Sparkasse


Erster Veranstaltungspunkt des Fraunhofer-Instituts SIT ist ein Technotalk zur Funktechnologie Bluetooth. Ursprünglich nur für die Verbindung von verschiedenen Geräten gedacht, lassen sich mit Bluetooth auch Personen lokalisieren oder Dateien austauschen. Den neuen Nutzungsmöglichkeiten der Technologie stehen jedoch auch Risiken gegenüber, die man beim Umgang mit der Technologie beachten sollte. Sowohl die Sicherheitsprobleme wie auch neue Anwendungen der Bluetooth-Technologie demonstrieren die Fraunhofer-Forscher in kleinen Experimenten. Wer Lust hat, kann die Technologie auch am eigenen Bluetooth-fähigen Handy ausprobieren - natürlich ganz ohne Risiko. Der Technotalk findet vom 14. bis zum 16. Juni jeweils ab 17 Uhr im Fraunhofer-Institut SIT in der Rheinstraße 75 statt. Die Aktion kann mit dem Wissenschaftstickets besucht werden, das bei der ProRegio Darmstadt beim Ticketshop im Luisencenter gegen einen geringen Unkostenbeitrag erworben werden kann.

Um ganz andere IT-Risiken geht es im Vortrag "Phisherman’s Friends - Die Tricks der digitalen Bauernfänger" am Mittwoch (15. Juni) um 18 Uhr in der Centralstation. Hier erläutert Sven Türpe vom SIT-Testlabor für IT-Sicherheit die Tricks von Onlinebetrügern, die durch gefälschte Emails und Internetseiten versuchen, an die Passwörter und Zugangsdaten von Internetnutzern zu kommen, um ihre Opfer finanziell zu schädigen. Ob man solche Betrugsversuche selbst erkennen würde, kann während der Woche der Wissenschaft jeder selbst im Internet überprüfen. Dort stellt das Fraunhofer-Institut SIT in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Darmstadt unter der Adresse www.sit.fraunhofer.de/phishing einen Test zur Verfügung, bei dem man echte von vermeintlichen Phishing-Versuchen unterscheiden muss. Nach Beantwortung aller Fragen gibt’s die Auflösung. Wer möchte, kann anschließend an einem Gewinnspiel teilnehmen, indem er sich mit seinem Ergebnis registriert. Als Gewinn für den Teilnehmer mit den meisten richtigen Antworten winkt ein Preisgeld von 300 Euro, der Zweitplatzierte erhält 200 Euro und der Dritte 100 Euro. Platz vier bis zehn erhalten je einen USB-Stick. Übergeben werden die Preise am 27. Juni 2005 um 17 Uhr im KundenCenter der Sparkasse Darmstadt am Luisenplatz durch Georg Sellner, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Darmstadt.

Höhepunkt der Woche der Wissenschaft beim Fraunhofer-Institut SIT ist der 17. Juni, der bundesweite "Tag der der Technik". Er steht beim Fraunhofer-Institut SIT ganz im Zeichen der elektronischen Gesundheitskarte (eGK), die die bisherige Krankenversichertenkarte ab 2006 ersetzen wird. Tests für die neue Karte werden noch in diesem Jahr beginnen. Wesentliche Voraussetzung für die Einführung der eGK ist die so genannte Lösungsarchitektur, an deren Entwicklung das Fraunhofer-Institut SIT maßgeblich beteiligt war und die auf der diesjährigen CeBIT an Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt übergeben wurde. Bei der Einführung der eGK handelt es sich um das derzeit größte IT-Projekt weltweit, denn die Lösungsarchitektur regelt nicht nur die Funktionen der Karte sondern auch die sichere Kommunikations- und Informationsinfrastruktur im Gesundheitswesen. Wie dabei sichergestellt wird, dass der Versicherte stets Herr über seine Daten bleibt, demonstrieren Fraunhofer-Forscher in Zusammenarbeit mit der Engel-Apotheke. Unter der Woche finden in der Engelapotheke mittags kurze Demonstrationen zur eGK statt. Mehr Informationen gibt es dann am 17. Juni um 16 Uhr im Vortragssaal der Engel-Apotheke am Luisenplatz (Rheinstraße 7-9): Fraunhofer-Smartcard-Expertin Levona Eckstein wird in einem Vortrag zunächst darüber informieren, wie die zukünftige eGK die Patientendaten schützt und wie Systeme in Arztpraxen, Krankenhäusern und Apotheken sicher mit der Telematik-Infrastruktur verbunden werden. Im Anschluss demonstrieren Fraunhofer-Forscher Besuchern, wie ein zukünftiges Infoterminal aussehen könnte, an dem die Versicherten ihre Daten einsehen und freigeben oder sperren können.

Oliver Küch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Bluetooth Sparkasse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte
13.07.2018 | Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

nachricht Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics