Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung an der Fakultät für Architektur zur Erhaltung moderner Bauten

20.10.2004


Rettung vor dem Zerfall

Sie prägen das Bild vieler Städte Europas – Bauten der Moderne, wie etwa die Meisterhäuser des Bauhaus in Dessau und die Werkbundsiedlungen mit ihren programmatischen Themen. Wie lassen sich diese Bauten als kulturelles Erbe für die Zukunft erhalten und nutzen? Um diese Frage dreht sich die

internationale Tagung „Das architektonische Erbe – zum aktuellen Umgang mit den Bauten der Moderne“ am Donnerstag, 28. Oktober, von 9.00 bis 18.00 Uhr, an der Fakultät für Architektur der Universität Karlsruhe (TH), Hörsaal 37 im Architekturgebäude.

Bereits im Januar diesen Jahres hat die Fakultät für Architektur einen Kongress mit einer Ausstellung zu diesem Thema veranstaltet. Im Mittelpunkt stand der Vergleich herausragender aktueller Fallbeispiele in Russland und in Deutschland sowie der erhebliche Unterschied im Umgang mit diesen Bauten. Dieser Austausch stieß auf großes Interesse bei Fachleuten und der Öffentlichkeit, was die Veranstalter dazu veranlasste, ein weiteres Treffen gemeinsam mit internationalen Kooperationspartnern ins Leben zu rufen.

Von zentraler Bedeutung ist die Frage, wie Bauten der modernen Architektur in Europa erhalten und restauriert werden können. Architekten, Wissenschaftler und Bauforscher diskutieren anhand von jüngsten Beispielen über die aktuelle Situation moderner Bauwerke. Die Tagung will auf diese Weise den Austausch von Erfahrungen zur Untersuchung und Bewahrung der bedrohten Bauwerke verschiedener Länder ermöglichen.

Neben Fällen aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden ist auch die Architektur der russischen Avantgarde ein wichtiges Thema des Kongresses. Der Begriff „Avantgarde“ steht für die Kunst des beginnenden 20. Jahrhunderts in Russland und der entstehenden Sowjetrepublik und besitzt einen marxistischleninistischen Bezug. Die „Avantgarde“ im Osten und die „Moderne“ im Westen hatten mehr Gemeinsamkeiten und internationalen Austausch, als es aus heutiger Sicht denkbar erscheint. Länder im Westen Europas, wie beispielsweise Italien, Frankreich und Deutschland, verfügen über eine gut funktionierende Denkmalpflege, die für eine möglichst originalgetreue Erhaltung und Instandsetzung der betreffenden Architektur sorgt.

Nicht so Russland. Versuche,die russische Architektur der Moderne zu bewahren, stoßen dort häufig auf Widerstand. „In Russland sind viele Gebäude der Avantgarde vom Abriss bedroht“, erklärt Axel Dill, Akademischer Oberrat am Institut für Baugestaltung, Baukonstruktion und Entwerfen II. Mit der Tagung beabsichtigen die Veranstalter unter anderem, die Öffentlichkeit für den Erhalt geschichtsträchtiger Bauwerke zu begeistern und die internationale Kooperation durch wissenschaftlichen Austausch und Dokumentation der Erkenntnisse zu stärken. Eine Delegation des „Moskau Institute of Architecture (MARCHI)“, einer führenden avantgardistische Architekturschule Moskaus, wird daher an dem Kongress teilnehmen. Der Hochschullehrer und Architekt Professor German Orlov, derzeit Vizepräsident der Moskauer Architekturschule, wird den Eröffnungsvortrag der Tagung halten.

Einen großen Einsatz in der Bewahrung modernen Bauguts leistet die Vereinigung DOCOMOMO – „DOcumentation and COnservation of buildings, sites and neighbourhoods of the MOdern MOvement“, die sich in einigen Vorträgen des Kongresses präsentiert. Diese internationale Vereinigung besteht aus Architekten, Historikern, Designern und anderen Personen aus dem Fachbereich Architektur. Sie ist in mehr als 45 Ländern vertreten und umfasst über 2000 Mitglieder. Die DOCOMOMO untersucht Architektur aus dem Zeitraum von 1920 bis 1970, dokumentiert diese und setzt sich für deren Erhaltung ein. In diesem Zusammenhang weist sie auf die ästhetische, technische und soziale Bedeutung der Bauwerke hin. Ein besonderes Anliegen von DOCOMOMO ist es, die Öffentlichkeit auf den Zerfall der Bauwerke aufmerksam zu machen und zum Handeln zu bewegen. Architekturhochschulen und praktizierende Architekten legen großen Wert auf den Dialog mit dieser Vereinigung.

Zeitgleich zur Tagung zeigt die Fakultät für Architektur eine Ausstellung „zum Werk von KONRAD WACHSMANN“, einem Architekten der Moderne, der nach Amerika emigriert ist und als Vordenker und Pionier des elementierten Bauens zu Weltruhm gelangte.

Ausklang der Tagung ist ein Konzert der russischen Gruppe Wa-TA-GA aus Petrozavodsk in Karelien, die erstmals im Westen Ethno-Jazz-Klänge aus ihrem Heimatland spielen.

Nähere Informationen:

Alex Dill Institut für Baugestaltung, Baukonstruktion und Entwerfen II
Universität Karlsruhe
Telefon: 0721 608 2188
E-Mail: Alex.Dill@arch.uni-karlsruhe.de

Elisabeth Zuber-Knost | Universität Karlsruhe
Weitere Informationen:
http://www.uni-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: Architekturschule DOCOMOMO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics