Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vehicle Interaction Summit II

27.09.2004


Auch das zweite Vehicle Interaction Summit widmet Fraunhofer IAO der Fahrer-Fahrzeug-Interaktion. Am Donnerstag, 21. Oktober 2004, werden unter anderem alternative Eingabeformen im Fahrzeug vorgestellt und Fahrerassistenzsysteme bezogen auf die Verkehrssicherheit beleuchtet.



Die rasante Entwicklung der Pkw-Elektronik wird in den nächsten Jahren völlig neue Anforderungen an den Autofahrer stellen: Fahrerassistenz- und Fahrerinformationssysteme sowie Kommunikations- und Entertainmentfunktionen werden die Tätigkeit des Autofahrens erleichtern und erweitern zugleich. Wie wird die Mensch-Maschine-Schnittstelle für die automobile Zukunft aussehen? Wie wird der Fahrer damit zurechtkommen? Wo liegen die Erfolgsfaktoren?



Fraunhofer IAO widmet diesen Fragen rund um die Fahrer-Fahrzeug-Interaktion das zweite "Vehicle Interaction Summit". Am Donnerstag, 21.Oktober 2004, werden im Institutszentrum Stuttgart der Fraunhofer-Gesellschaft alternative Eingabeformen im Fahrzeug vorgestellt und die Auswirkungen von Fahrerassistenzsystemen auf die Verkehrssicherheit beleuchtet. Außerdem kann die Benutzbarkeit einiger neuer Funktionen im "Vehicle Interaction Lab" von Fraunhofer IAO getestet werden.

Die modernen Verfahren des "Vehicle Interaction Labs" gestatten ein effizientes Virtual Prototyping und Testing von interaktiven In-Vehicle-Systemen. In Entwicklungsprojekten spielt die Benutzerfreundlichkeit eine entscheidende Rolle, die durch gezieltes Usability Engineering erreicht wird. Zwei CAVEs und drei Fahrsimulatoren stehen zur interaktiven Bewertung von virtuellen und physischen Prototypen ("driver-and-hardware-in-the-loop") zur Verfügung. Ferner umfasst das Leistungsspektrum die rechnergestützte Ergonomiebewertung von Fahrzeugen und deren Optimierung mittels validierter Checklisten-Werkzeuge, wobei die Bewertungsverfahren im "Vehicle Interaction Lab" sowohl entwickelt als auch angewendet werden.

Auf dem "Vehicle Interaction Summit II" werden neben Wissenschaftlern von Fraunhofer IAO Referenten der Unternehmen BMW und Peiker acustic sowie von Fraunhofer IVI über den neuesten Entwicklungs- und Kenntnisstand informieren.

Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 295 Euro. Darin enthalten sind die Teilnahme an den Vorträgen, Tagungsunterlagen, Erfrischungen während der Pausen, Mittagsimbiss. Die Anmeldung erfolgt über unten stehenden Link.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:

Fraunhofer IAO
Eva Müller, Günter Wenzel
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
Telefon +49 (0) 7 11/9 70-20 24, -22 44, Telefax +49 (0) 7 11/9 70-22 13
E-Mail: Eva.Mueller@iao.fraunhofer.de, Guenter.Wenzel@iao.fraunhofer.de

Tanja Vartanian M. A. | idw
Weitere Informationen:
http://anmeldung.iao.fraunhofer.de/veranstaltung.php?id=68
http://www.iao.fhg.de

Weitere Berichte zu: Interaction Verkehrssicherheit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten
17.08.2018 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics