Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltforum von DaimlerChrysler und den Vereinten Nationen mit greifbaren Ergebnissen

19.11.2003


o Einsatz von Naturfasern aus den Philippinen
o Public Private Partnership zur Biodieselproduktion in Indien



Magdeburg/Stuttgart - Mit zwei internationalen Kooperationen ist das "Third Environmental Forum" von DaimlerChrysler und dem United Nations Environmental Program (UNEP) zu Ende gegangen. Beide Veranstalter zogen vor der Presse eine positive Bilanz. An der zum dritten Mal in Magdeburg stattfindenden Konferenz vom 17. bis 19. November 2003 nahmen über 300 Personen aus 20 Ländern teil.

Matthias Kleinert, General-bevollmächtigter von DaimlerChrysler und verantwortlich für Politik und Außen-beziehungen: "Wir haben hier im Dialog zwischen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, den Umweltverbänden und den Medien große Fortschritte gemacht. Viele neue Ideen wurden entwickelt, viele Projekte auf globaler Basis angestoßen oder sogar fest verabredet." Prof. Dr. Herbert Kohler, Umweltbevollmächtigter von DaimlerChrysler und Forschungsdirektor, zählte eine Reihe von fest verabredeten Vorhaben auf: "Wir sind auf dem Weg, Naturfasern weltweit und nachhaltig in die Produktionsprozess in der Automobilindustrie einzuführen. Mit dem Biodieselprojekt in Indien setzen wir zusammen mit unseren Partnern neue Maßstäbe bei der Forschung für die "Energie für die Zukunft". Wesentlich sei es, eine möglichst hohe Wertschöpfung in der Dritten Welt zu erreichen. DaimlerChrysler werde das Know-how aus dem amazonensischen Regenwald-Projekt POEMA auf weitere Projekte übertragen.

Für Martina Otto, Program Officer des United Nations Environmental Program (UNEP), ist das Umweltforum ein "einzigartiges Forum eines Unternehmens mit dem UNEP. Die optimale Mischung aus politisch und wirtschaftlich Verantwortlichen zusammen mit Experten sorgte für hohe Wirksamkeit." Ergebnisse Synthetische Biokraftstoffe wie z. B. "SunDiesel made by Cho ren" wurden in Magdeburg als vielversprechende regenerative Alternative vorgestellt. Das öffentlich-private Gemeinschafts-projekt von DaimlerChrysler mit Partnern in Indien und Deutschland zur Produktion von Biodiesel aus der Jatropha-Nuß wurde in Magdeburg weiter vorangebracht. DaimlerChrysler wird das Projekt finanziell und forschungsseitig unterstützen. Die Experten befürworteten außerdem die Einrichtung eines Lehrstuhls für Kraftstoffe in Deutschland.

In Magdeburg wurde der Start des Public-Private Partnership Projekts auf den Philippinen bekanntgegeben. Der Einsatz der dortigen Abaca-Faser wurde erfolgreich in der DaimlerChrysler Forschung geprüft und wird zum ersten Mal auch im Exterieur von PKW zum Einsatz kommen. Die Faser zeichnet sich durch bessere Materialeigen-schaften als die bisher eingesetzte Glasfaser aus. Es wurde ein Know-how-Transfer mit den zwei bestehenden Projekten zur Produktion und Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen im Automobilbau in Brasilien und Südafrika und eine bessere Nutzung von Synergie-Effekten vereinbart.

Nachhaltigkeitsorientierte Investments wurden diskutiert und die Chancen für Unternehmen, Anleger und Politik sowie für die Öffentlichkeit dargelegt. Gleichzeitig wurde die Festlegung von breit veran-ker-ten, vergleichbaren Maßstäben in Nachhaltigkeits-Ratings gefordert. Die Möglichkeiten zur Reduktion der CO2-Emissionen aus Verkehr und Transport durch Optimierung der Verkehrsinfrastruktur und des Verkehrsflusses, der Kraftstoffe und der Fahrerverhaltens müssen intensiv weiter genutzt werden. Viele Optionen, mit denen der CO2-Ausstoß und der Kraftstoffverbrauch reduziert werden könnte, wurden diskutiert und als Empfehlung beschlossen. Biogene Kraftstoffe sind nahezu CO2-neutral und können einen weiteren Beitrag leisten.

Auch über die Rolle der Medien in der Gestaltung nachhaltiger Entwicklung wurde diskutiert. Das Know-how im Umgang mit dem Thema soll in Workshops für Medien und Pressestellen weiter entwickelt und verbreitet werden. Insbesondere soll die Mission der Nachhaltigkeit mehr der Jugend in aktueller und positiver Form zu vermittelt werden.

Die Goitzsche zum Peace-Park ernannt

Dr. Rehberger, Wirtschaftsminister des Landes Sachsen-Anhalt, nahm die Auszeichnung der Goitzsche Region als "Peace Park" von Prof. Willem van Riet, Südafrika, entgegen. Sachsen-Anhalts Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Horst Rehberger dazu: "Wir sind sehr stolz, dass die Goitzsche jetzt Teil der Peace-Parks ist. Dieser Landstrich, der noch vor wenigen Jahren einer Mondlandschaft glich, ist heute Beispiel für den Wiederaufbau und die Wiederherstellung von Natur in Sachsen-Anhalt."

| DaimlerChrysler
Weitere Informationen:
http://www.media.daimlerchrysler.com

Weitere Berichte zu: Environmental Public Private Partnership UNEP Umweltforum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil
24.01.2020 | Haus der Technik e.V.

nachricht Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität
22.01.2020 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnellster hochpräziser 3D-Drucker

3D-Drucker, die im Millimeterbereich und größer drucken, finden derzeit Eingang in die unterschiedlichsten industriellen Produktionsprozesse. Viele Anwendungen benötigen jedoch einen präzisen Druck im Mikrometermaßstab und eine deutlich höhere Druckgeschwindigkeit. Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem sich in bisher noch nicht erreichter Geschwindigkeit hochpräzise, zentimetergroße Objekte mit submikrometergroßen Details drucken lassen. Dieses System präsentieren sie in einem Sonderband der Zeitschrift Advanced Functional Materials. (DOI: 10.1002/adfm.201907795).

Um nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Zuverlässigkeit ihres Aufbaus zu demonstrieren, haben die Forscherinnen und Forscher eine 60 Kubikmillimeter...

Im Focus: Wie man ein Bild von einem Lichtpuls macht

Um die Form von Lichtpulsen zu messen, brauchte man bisher komplizierte Messanlagen. Ein Team von MPI Garching, LMU München und TU Wien schafft das nun viel einfacher.

Mit modernen Lasern lassen sich heute extrem kurze Lichtpulse erzeugen, mit denen man dann Materialien untersuchen oder sogar medizinische Diagnosen erstellen...

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lichtgetriebene Nanomotoren - Erfolgreich gekoppelt

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Warum Gesunde für Kranke so wichtig sind! – Vergleichsstudie geht Fibromyalgie-Syndrom auf den Grund

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kiss and Run: Wie Zellen ihre Bestandteile trennen und recyceln

28.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics