Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Charité eröffnet interdisziplinäres Zentrum für Herz-Kreislaufforschung

14.10.2003


Mit einem Feststakt wird am 15. Oktober in der Charité das Forschungszentrum für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, "Center for Cardiovascular Research" (CCR) unter der Leitung von Professor Dr. Thomas Unger, Direktor des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie der Charité, eröffnet. Angesiedelt ist es im historischen ehemaligen Physiologischen Institut der Charité (Hessische Straße Nr.3-4) aus dem Jahre 1900, das vollständig nach den Bedürfnissen modernster Forschung mit Mitteln des Bundes und des Landes Berlin umgebaut worden ist.



Das neue Zentrum intensiviert die Zusammenarbeit auf den Gebiet der Herz-Kreislauferkrankungen zwischen der Universitätsmedizin Berlin (mit ihren vier Standorten Campus Benjamin-Franklin, Campus Buch, Campus Charité Mitte, Campus Virchow-Klinikum), und der Max Planck Gesellschaft und der Forschenden Pharmazeutischen Industrie. Nur durch derartige Kooperationen in unmittelbarer räumlicher Nähe könne, so Professor Thomas Unger, international wettbewerbsfähige Forschung auf dem Gebiet der Herz-Kreislauferkrankungen geleistet werden. Nur so seien auch neue Therapieansätze für die Volkskrankheiten Hypertonie, Adipositas und Diabetes mellitus zu gewinnen.



Rund 50 Wissenschaftler aus den medizinischen Bereichen der Charité (wie der Pharmakologie, der Kardiologie, der Nephrologie, der Klinischen Hypertonieforschung) und aus dem Berliner "Max Planck Institut für Molekulare Genetik" sind mit ihren Arbeitsgruppen in das Zentrum bereits eingezogen. Sie sind durch vielfache gemeinsame Forschungsvorhaben verbunden, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und weiteren Drittmittelgebern im In- und Ausland gefördert werden.

Ein Externer Wissenschaftlicher Beirat aus fünf international anerkannten deutschen Wissenschaftlern der verschiedenen Fachdisziplinen evaluiert kontinuierlich die Aktivitäten des Forschungszentrums und hilft bei der zeitlich gebundenen Vergabe von Forschungsflächen an qualifizierte Bewerber.

Zum festlichen Symposium anläßlich der Einweihung des CCR am 15. Oktober von 10.00 -13.00 Uhr, Hessische Straße 3-4 in 10 115 Berlin, sind Journalisten herzlich eingeladen.

Als Redner konnten der Präsident des European Council for Blood Presssure and Cardiovasular Research (ECCR), Harry Struijker-Boudier aus Maastricht zum Thema Cardiovascular Research: Changes in the Post-Genomic Era, der Leiter der Strategischen Projektforschung der Firma Aventis, Bernward Schölkens aus Frankfurt a.M., zum Thema Innovative Therapeutika: Wohin geht die Reise, der Vorsitzende der Geschäftsleitung von Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co.KG., Ulrich Pitkamin, zum Thema Forschende Unternehmen zwischen Profit, Politik und Professoren, und der Herausgeber der Zeitschrift Nature Reviews Drug Discovery, Adam Smith aus London, zum Thema Pride and Prejudice in the Scientific Community: How to Improve Research Efficacy gewonnen werden.

Dr. med. Silvia Schattenfroh | idw

Weitere Berichte zu: Herz-Kreislauferkrankung Pharmakologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können
23.07.2018 | Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung e. V.

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

Mit grandiosen 467 Stundenkilometern ist die dritte Kapsel des WARR-Hyperloop-Teams in Los Angeles durch die Teströhre auf dem Firmengelände von SpaceX gerast. Die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) bleiben damit auch im dritten Hyperloop Pod Wettbewerb in Los Angeles ungeschlagen und halten den Geschwindigkeitsrekord für den Hyperloop Prototyp.

Der SpaceX-Gründer Elon Musk hatte die „Hyperloop Pod Competition“ 2015 ins Leben gerufen. Der Hyperloop ist das Konzept eines Transportsystems, bei dem sich...

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Suchmaschine für «Smart Wood»

23.07.2018 | Informationstechnologie

Das Geheimnis der Höhlenkrebse entschlüsselt

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics