Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Konferenz "Challenges for Quality of Life in the Contemporary World"

21.07.2003


Fragen der Lebensqualität stehen im Mittelpunkt der Diskussionen dieser viertägigen Tagung.


Lebensqualität ist ein Begriff, der im 20. Jahrhundert an Bedeutung gewonnen hat - als Definition gesellschaft- licher Zielvorstellungen und Leitbegriff für individuelles Wohlbefinden. Der Terminus "quality of life" findet sich erstmals im Jahr 1920 in den "Economics of welfare" des Ökonomen Cecil Pigou. Der Begriff entwickelte sich vor allem in den Sozialwissenschaften zu einem Konzept, das in Kontrast zum (quantitativen) Wirtschaftswachstum gebraucht wurde.

Eine öffentliche Veranstaltung am Montag, den 21. Juli um 20 Uhr mit zwei Vorträgen, die sich mit individueller Lebenszufriedenheit und Lebensqualität beschäftigen, bilden einen ersten Höhepunkt. Richard Easterlin (Los Angeles/USA) resümiert langjährige Erfahrungen der Zufriedenheitsforschung unter der Frage ’Können wir Lebenszufriedenheit produzieren? Er spürt den Gestal- tungsmöglichkeiten und Grenzen von subjektivem Wohlbefinden nach. Maria Angeles Duràn (Madrid/ Spanien) befasst sich mit einer speziellen Lebensphase, die unvermeidlich zum Leben gehört: "Die Qualität des Sterbens als Komponente der Qualität des Lebens". Diese Problemstellung schließt an einen Zweig der medizinisch orientierten Lebensqualitätsforschung an, bei dem die Aufrechterhaltung einer gewissen Lebensqualität trotz Erkrankungen im Vordergrund steht.


In Kontrast zu derartigen individuellen Perspektiven stehen mehrere Veranstaltungen, die sich aus weltweiter Perspektive mit der Entwicklung der Lebensqualität befassen. Richard Estes (Philadelphia/USA) analysiert die "Soziale Entwicklung der Welt". Anhand von Zeitreihen objektiver Indikatoren stellt er Profile der Entwicklung von Nationen und Kontinenten vor. Die bedeutendste Sammlung von weltweiten Daten zum Glücksempfinden (World Database of Happiness) hat Ruut Veenhoven (Rotterdam/Niederlande) aufgebaut und sie für vielfältige international vergleichende Analysen genutzt. In diesen Zusammenhang gehören auch die Aktivitäten von Robert Cummins (Melbourne/Autralien), der als Erfinder und Vertreter des International Well-Being-Index dazu beiträgt, dass eine gewisse Vereinheitlichung bei den weltweiten Erhebungen zum Wohlbefinden erfolgt.

Grundsätzlichen Charakter haben die Beiträge zur Messung von Lebensqualität in der Eröffnungsveranstaltung am Sonntagabend: Valerie Møller (Grahamstown/ Südafrika) befasst sich mit Lebensqualität in Gesellschaften, die - wie ihr Heimatland Südafrika - interne Spaltungen aufweisen. Kenneth Land (Durham/USA) geht auf die Problematik der Indexkonstruktion ein - die Frage, wie man bei einer Vielzahl von Problemdimensionen der Lebensqualität auf vernünftige Weise eine einzelne zusammenfassende Kennziffer ableiten kann.

Der Beitrag vieler anderer Lebensbereiche zur Lebensqualität steht in weiteren Veranstaltungen zur Debatte: so insbesondere die Bedeutung von Familie und sozialen Netzwerken. Und auch der Stellenwert von Lebensereignissen für die wahrgenommene Lebensqualität wird thematisiert. Letztlich werden auch die Zukunftsperspektiven der Lebensqualitätsforschung im weltweiten Zusammenhang diskutiert.

Die Frankfurter Konferenz wird von der "International Society for Quality of Life Studies" veranstaltet; einer von drei Internationalen Vereinigungen zur Lebensqualitätsforschung.

Kontakt:

Prof. Wolfgang Glatzer
Tel.: 069 - 798-23584, Fax: - 798-28026
E-Mail: glatzer@soz.uni-frankfurt.de

Dr. Ralf Breyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.qualityoflife-2003.de
http://www.uni-frankfurt.de

Weitere Berichte zu: Lebensqualität Lebensqualitätsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Analyse internationaler Finanzmärkte
10.12.2019 | Universität Heidelberg

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das feine Gesicht der Antarktis

Eine neue Karte zeigt die unter dem Eis verborgenen Geländeformen so genau wie nie zuvor. Das erlaubt bessere Prognosen über die Zukunft der Gletscher und den Anstieg des Meeresspiegels

Wenn der Klimawandel die Gletscher der Antarktis immer rascher Richtung Meer fließen lässt, ist das keine gute Nachricht. Denn dadurch verlieren die gefrorenen...

Im Focus: Virenvermehrung in 3D

Vaccinia-Viren dienen als Impfstoff gegen menschliche Pockenerkrankungen und als Basis neuer Krebstherapien. Zwei Studien liefern jetzt faszinierende Einblicke in deren ungewöhnliche Vermehrungsstrategie auf atomarer Ebene.

Damit Viren sich vermehren können, benötigen sie in der Regel die Unterstützung der von ihnen befallenen Zellen. Nur in deren Zellkern finden sie die...

Im Focus: Virus multiplication in 3D

Vaccinia viruses serve as a vaccine against human smallpox and as the basis of new cancer therapies. Two studies now provide fascinating insights into their unusual propagation strategy at the atomic level.

For viruses to multiply, they usually need the support of the cells they infect. In many cases, only in their host’s nucleus can they find the machines,...

Im Focus: Cheers! Maxwell's electromagnetism extended to smaller scales

More than one hundred and fifty years have passed since the publication of James Clerk Maxwell's "A Dynamical Theory of the Electromagnetic Field" (1865). What would our lives be without this publication?

It is difficult to imagine, as this treatise revolutionized our fundamental understanding of electric fields, magnetic fields, and light. The twenty original...

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Titin in Echtzeit verfolgen

13.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

LogiMAT 2020: Automatisierungslösungen für die Logistik

13.12.2019 | Messenachrichten

Das feine Gesicht der Antarktis

13.12.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics