Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Das Problem der Speicherung von Energie in den Griff bekommen

17.03.2003


Verhilft das gute alte "Prinzip Batterie" den Energien der Zukunft zum Durchbruch?

... mehr zu:
»Energiespeicher

"Wir müssen uns verstärkt den Energiespeicherungsystemen widmen, wollen wir den Markt der Regenerativen Energien weiter ankurbeln", erklärt Dr. Norbert Hüttenhölscher, Leiter der Energieagentur NRW. Die dezentralen Energiespeichersysteme seien der Schlüssel zur weiteren Entfaltung erneuerbarer Energien. Dabei gehe es weniger, um die technische Herausforderung, die gelöst werden müsse, vielmehr gelte es jetzt, vorhandene Speichersysteme bekannt - und damit langfristig wirtschaftlich bzw. marktfähig zu machen.

Gleichzeitig heißt es, neuen innovativen Anwendungen, wie zum Beispiel supraleitende magnetische Energiespeicher den Sprung aus den Labors der Wissenschaftler in den Markt zu verhelfen. Das Grundproblem der Regenerativen Energien ist, dass die Stromerzeugung nicht zu jeder Zeit gewährleistet ist: Der Wind weht nicht immer, das Sonnenlicht steht auch nicht stets in der gleichen Intensität zur Verfügung. Notwendig ist daher die Energiespeicherung, welche die zeitliche Verschiebung zwischen Leistungsangebot und Nachfrage von Energie ausgleicht. Nach Expertenmeinung wird sich die regenerative Energiegewinnung erst vollends durchsetzen, wenn beispielsweise die erzeugte Energie auch vor Ort gespeichert werden und bei Bedarf abgerufen werden kann.


Diverse technische Lösungen zur Speicherung von Energie liegen vor - das Spektrum reicht von thermochemischen Systemen, verschiedene solarthermische Speichersysteme, Druckluftspeicher bis hin zu Wasserstoff als Energiespeicher uvm. Hüttenhölscher: "Wir müssen nicht die Batterie neu erfinden, sollten uns aber ihrer genialen Funktionsweise wieder bewußt werden und hier weiter arbeiten, um dazu beizutragen, dass sich die Regenerativen langfristig gegen die fossilen Energieträger durchsetzen." Die Marktfähigkeit und Wirtschaftlichkeit von Energiespeichersystemen sei notwendige Voraussetzung für den Erfolg der Bemühungen um eine nachhaltige Energieversorgung. Vorher sei nicht mit einem weiteren Dynamisierung des Marktes für erneuerbare Energien zu rechnen. Ziel müsse nun sein, vorhandene Technologien zur Marktreife fortzuentwickeln.

Am 8./9. April findet in Wuppertal dazu eine Tagung mit Experten zum Thema "Dezentrale Energiespeicher - Schlüssel zur wirtschaftlichen Entfaltung erneuerbarer Energien" statt. Veranstalter sind Eurosolar und die Energieagentur NRW.


Ansprechpartner:

Energieagentur NRW
Pressesprecher
Dr. Joachim Frielingsdorf
Telefon: 02 02 - 24 5 52 19
Email: pressestelle@ea-nrw.de

Schriftliche Anmeldung:
Fax-Nr.: 02 28/36 12 79

Dr. Hüttenhölscher | Energieagentur NRW
Weitere Informationen:
http://www.ea-nrw.de.

Weitere Berichte zu: Energiespeicher

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie
16.08.2018 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018
16.08.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics