Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preis "Erfinder des Jahres 2002" - höchste technische Anerkennung bei Siemens vergeben

18.12.2002


Preise an innovative Köpfe für 2002 vergeben - v. Pierer: "Lebenselixier des Unternehmens"



Siemens hat im vergangenen Geschäftsjahr 2002 rund 7000 Erfindungen zum Patent angemeldet. Das ist eine Steigerung um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Überproportional stieg dabei der Auslandsanteil: Das Plus betrug hier 16 Prozent. Inzwischen wird jede vierte Erfindung außerhalb Deutschlands gemacht. Zwölf "Erfinder des Jahres" wurden am 17. Dezember von Vorstandschef Heinrich v. Pierer im Siemens Forum in München ausgezeichnet. "Innovationen standen am Beginn unserer Geschichte und sind auch heute noch das Lebenselixier unseres Unternehmens. Ohne den Einfallsreichtum unserer Erfinder gäbe es keine neuen Produkte. Wenn man bedenkt, dass Siemens über drei Viertel des Umsatzes mit Produkten macht, die jünger als fünf Jahre sind, dann wird schnell klar, dass wir Jahr für Jahr eine Menge neuer Ideen brauchen", sagte v. Pierer. Die Preisträger arbeiten in Erlangen (2), München (2), Nürnberg, Regensburg, Witten, Mailand, Peking und im kalifornischen Mountain View. Seit acht Jahren wird diese höchste technische Anerkennung bei Siemens vergeben.

... mehr zu:
»Injektor »Sensor


Neue Einspritztechnik für bessere Motoren

Zwei Erfinder haben maßgeblich zur Entwicklung der Diesel-Einspritztechnik mit so genannten Piezo-Injektoren beigetragen, die vor zwei Jahren in Serie gegangen sind. Inzwischen wurden mehr als zwei Millionen Injektoren hergestellt. Deren Herz, ein elektrokeramisches Vielschicht-Bauelement, verändert seine Länge, wenn eine Spannung angelegt wird. Mit Hilfe dieser Bewegung kann der Injektor in einen Verbrennungsraum innerhalb weniger zehntausendstel Sekunden bei einem Druck von 1600 Bar einen Kubikmillimeter Kraftstoff einspritzen - sogar mehrmals pro Arbeitstakt des Motors. Herkömmliche elektromagnetisch gesteuerte Systeme sind dafür zu langsam. Mit der neuen Technik sinken Verbrauch und Emissionen. Jetzt will Andreas Kappel aus München das Verfahren auch in Benzinmotoren anwenden, damit deren Verbrauch auf Dieselniveau sinkt. Außerdem arbeitet er an der Leistungssteigerung von Formel-1-Motoren. Der Regensburger Entwickler Achim Przymusinski hat für die Steuerung von Serienmotoren eine Software erarbeitet, welche die energiesparende Mehrfacheinspritzung im Zusammenwirken mit der Motorelektronik erst ermöglicht.

Elektronisches 3D-Auge sieht mit Laserblitz

Peter Mengel aus München hat mit seinem Team eine Kamera auf einem Chip gebaut, die in extrem kurzer Zeit dreidimensionale Bilder liefert. Das System funktioniert mit einem Lichtblitz im unsichtbaren Bereich des Spektrums und einem Sensor mit ultraschnellem elektronischen Verschluss. Aus der Zeit, die das Licht zum Objekt und zurück zum Sensor benötigt, wird das Bild errechnet. Mit der Technik, die zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme in Duisburg entwickelt wurde, soll eine Kamera arbeiten, die die Reaktion eines Airbags an die Sitzposition der Insassen anpasst.

Geschärfter Blick in den Körper

Die Magnetresonanztomographie (MR) ist eine wichtige Methode für die strahlenfreie schichtweise Untersuchung von weichem Körpergewebe, wie Leber, Muskeln oder Knorpel. Dabei werden die extrem schwachen Signale von Wasserstoffatomkernen aufgezeichnet, die ihre Ausrichtung in einem starken Magnetfeld ändern. Die Methode hängt von vielen Einstellparametern ab. Bisher konnte es sein, dass das nach der Messung erzeugte Bild keine ausreichenden Gewebekontraste hatte. Dann musste die Aufnahme mit anderen Parametern wiederholt werden. Michael Deimling aus Erlangen hat ein Verfahren entwickelt, das es erlaubt, die Kontraste eines Bildes auch nach der Messung zu optimieren. Das erleichtert Ärzten ihre Diagnose und spart Zeit bei der Untersuchung im Krankenhaus.

Dr. Norbert Aschenbrenner | idw
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/ct-bilder/erfinder2002

Weitere Berichte zu: Injektor Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen
19.07.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Innovation – the name of the game
18.07.2018 | Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics