Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IPSI Workshop "XML im Content-Management"

23.10.2002


Fraunhofer IPSI veranstaltet Workshop in Darmstadt am 28. November



Mehr Wert im Content-Management schaffen: Diese Chance bietet XML. Die Programmiersprache XML (extensible markup language) zur Dokumentenbeschreibung ist dabei, sich in Content-Management-Systemen als universelles Datenformat zum Erstellen, Verwalten und Publizieren von Inhalten durchzusetzen. Einen Überblick über den gegenwärtigen Stand der Entwicklung, Probleme und Lösungsmöglichkeiten bietet der Workshop "XML im Content Management" des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) in Darmstadt am 28. November 2002. Die Vorträge der Referenten decken Anforderungen aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen des Content Management ab, z. B. E-Business, E-Learning, Knowledge Management und Semantic Web. Bis 15. November 2002 Frühbucherpreis 150 EUR, danach 200 EUR. Anmeldung

... mehr zu:
»IS-STA


Referenten von Finanzdienstleistern, Software-Unternehmen und aus der Forschung blättern ein ganzes Kaleidoskop von Themen auf. Von "XML ­ Basistechnologie für multikanalfähiges Content Management" (Dipl. Inform. Gerhard Müller, SIZ - Informatikzentrum der Sparkassenorganisation) über "Methoden des Semantic Web für das Content Management" (Prof. Dr. Rudi Studer, Institut AIFB, Universität Karlsruhe) und "Skalierbare XML-Verarbeitung als Motor medienneutraler Publikationsprozesse" (Dr. Thomas Tesch, Infonyte GmbH) bis hin zu "SemanticWeb & Textmining: Generierung von Meta-Tags für ein Intra-Semantic Web" (Dr. Uta Störl, Dresdner Bank AG / IS-STA / IT-Research und Dr. Damir Cavar, Dresdner Bank AG / IS-STA / IT-Research & University of Indiana) reicht die Palette der Themen. Die Sicherheitsaspekte der XML-basierten Contentverarbeitung beleuchtet die Leiterin des ebenfalls in Darmstadt ansässigen Fraunhofer-Instituts für Sichere Telekooperation (SIT), Prof. Claudia Eckert.

Der Organisator des Workshops und Leiter des XML-Kompetenzzentrums am IPSI, Dipl.-Inform. Thomas Klement, nennt als Anlass für den Workshop, dass sich "XML-Standards und -Technologien ursprünglich unabhängig von Content-Management-Systemen etabliert haben, und deshalb nur teilweise in diese Systeme integriert sind". Dies erschwere die Festlegung von Strategien zur Nutzung von XML-Technologien und damit auch die Entwicklung von zukunftssicheren offenen Anwendungen im Content Management.

In den Vorträgen des Workshops werden die Erwartungen an XML-Standards und -Technologien aus der Sicht des Content Management vorgestellt und anhand praktischer Erfahrungen bewertet. Dazu berichten Experten über ihre Projekterfahrungen und darüber, ob XML ihre Erwartungen erfüllen konnte oder nicht. Am Ende des Workshops findet im Plenum eine Diskussion zur Frage statt: "In welchen Bereichen des Content Management steigert XML den Wert des verwalteten Inhalts und macht dessen Nutzung effizienter?"

Der Workshop findet in Verbindung mit dem "Tag der Offenen Tür" des IPSI am 29. November 2002 statt. Im Anschluss an den Workshop können sich die Teilnehmer bereits über einige ausgewählte Vorführungen des Folgetags informieren.

Kontakt:
Fraunhofer IPSI
Kathrin Klein
Dolivostraße 15
64293 Darmstadt
Telefon: 06151-869-939
Fax: 06151-869-966
E-mail: kklein@ipsi.fraunhofer.de

Michael Kip | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipsi.fhg.de/oasys/xmlworkshop2002/
http://www.ipsi.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: IS-STA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics