Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie utopisch sind Klonversuche am Menschen? Der Mensch im Zeitalter der Reproduzierbarkeit

22.10.2002


Starbiologe Rudolf Jaenisch kommt am 24. Oktober an die Freie Universität Berlin


"Don’t Clone Humans! - Klont keine Menschen!", fordert Rudolf Jaenisch, einer der Väter der Klonforschung vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Cambridge/USA. Doch der als Nobelpreiskandidat gehandelte Wissenschaftler ist zugleich ein entschiedener Verfechter des sogenannten therapeutischen Klonens. Auf welchem Stand befinden sich die Klontechniken heute?

In der Auftaktveranstaltung zur öffentlichen Ringvorlesung der Freien Universtät Berlin zum Thema "Bioethik und Biopolitik" im Rahmen der Reihe Universitätsvorlesungen stellt sich Jaenisch den Fragen des renommierten Wissenschaftsjournalisten Gero von Randow. Der Leiter des Wissenschaftsressorts der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung bewertet die Debatte aus dem Blickwinkel der interessierten Öffentlichkeit. Wird es überhaupt technisch einmal möglich sein, Menschen zu klonen? Wozu brauchen wir die Klontechnik? Sollte aus ethischen Gründen nicht jede Art des Klonens verboten werden?


Die meisten Klone sind anormal, leiden an subtilen Defekten oder sterben ganz früh. Es sei daher völlig unverantwortlich zu glauben, man könne mit irgendeiner Erfolgsaussicht Menschen klonen, betont Jaenisch. Und der Wissenschaftler kennt sich aus: Bereits seit Anfang der 70er Jahre forscht der Entwicklungsbiologe an embryonalen Stammzellen von Mäusen. Die Forschung auf diesem Gebiet soll es ermöglichen, zukünftig Menschen mit Krankheiten wie Alzheimer-Syndrom oder Herzdefekten besser helfen zu können. Scharf grenzt sich Jaenisch dagegen von den Anhängern des reproduktiven Klonens ab, die ganze Menschen vervielfältigen wollen. "Menschen sind keine Meerschweinchen", sagt der diesjährige Robert-Koch-Preisträger.

Zum aktuellen Disput mit Publikumsbeteiligung wird der Präsident der Freien Universität, Prof. Peter Gaehtgens, die Besucher der Veranstaltung am Donnerstag, dem 24. Oktober, persönlich begrüßen und die spannende Vortragsreihe zur Bioethik einleiten.

Zeit: Donnertag, 24. Oktober, 18.00 - 20.00 Uhr
Ort: Freie Universität Berlin, Habelschwerdter Allee 45, Rostlaube, Hörsaal 1b, 14195 Berlin-Dahlem


Informationen erteilen gern:

Dr. Mirjam Schaub
Sascha Karberg
Telefon: 030-70509660
E-Mail: schaub@zedat.fu-berlin.de
karberg@jb-schnittstelle.de

Ilka Seer | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de/presse/fup/archiv/fup02/fup_02_232.html
http://www.netzeitung.de/bioethik

Weitere Berichte zu: Klonversuche Reproduzierbarkeit

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur
17.04.2019 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck
17.04.2019 | Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics