Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gemeinsam handeln

10.09.2002


Der 3. Kongress der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V. beginnt am 12. September 2002 in Friedrichshafen

"Gemeinsam handeln" lautet das Motto des 3. Kongresses der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V., der vom 12. bis 14. September 2002 in Friedrichshafen am Bodensee stattfindet. Dr. Christine Bergmann, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist Schirmherrin des Kongresses. 800 Teilnehmer aus ganz Deutschland werden erwartet. Der Kongress wendet sich an Betroffene, Angehörige, ehrenamtlich oder beruflich Engagierte.

Themen wie der aktuelle Stand der Therapie und Forschung in Medizin und Pflege, die konkrete Unterstützung von Angehörigen und sozialrechtliche Fragen werden ebenso intensiv beleuchtet wie technische Hilfen für Demenzkranke, Ethik und Sterbebegleitung. Einen inhaltlichen Schwerpunkt des Kongresses bildet die stationäre Versorgung Demenzkranker in Pflegeheimen und Wohngemeinschaften. "Gemeinsames Handeln umfasst Zusammenarbeit, Austausch von Wissen und Erfahrungen aller Betroffenen, seien es die Kranken mit ihren Angehörigen, Ärzte, Politiker oder Pflegende," sagte Heike von Lützau-Hohlbein, 1. Vorsitzende der Deutschen Alzheimer Gesellschaft.

In Deutschland leiden gegenwärtig eine Million Menschen an einer Demenzerkrankung, davon zwei Drittel an der Alzheimer-Krankheit. Im Jahre 2050 werden es etwa zwei Millionen sein. Zwei Drittel der Kranken werden von ihren Angehörigen - oft rund um die Uhr - betreut. Die Krankheit beginnt schleichend, mit Gedächtnis- und Orientierungsstörungen und kann bis zur völligen Abhängigkeit von Betreuung und Pflege führen.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. wurde 1989 gegründet. Als Bundesverband von derzeit 64 regionalen Alzheimer-Gesellschaften und zahlreichen Selbsthilfegruppen hat sie das Ziel, die Situation der Demenzkranken und ihrer Angehörigen zu verbessern. Eine Entlastungsmöglichkeit ist durch das bundesweite Alzheimer-Beratungstelefon in der Berliner Geschäftsstelle seit Beginn des Jahres geschaffen worden. Angehörige, Betroffene und alle Interessierten werden unter der bundesweit einheitlichen Rufnummer 01803 - 17 10 17 umfassend zu allen Fragen rund um die Alzheimer-Krankheit beraten.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft unterstützt den Aufbau von Selbsthilfegruppen für Angehörige und von Betreuungsgruppen für Demenzkranke. Allerdings, so verdeutlichte Heike von Lützau-Hohlbein, "klaffen tatsächlicher Bedarf und vorhandene Angebote noch weit auseinander". Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft hat in ihrem Versorgungskonzept dargelegt, dass ein abgestuftes Versorgungssystem für Demenzkranke bei der Beratung beginnt und gute ambulante Dienste ebenso wie Tagespflege- und Kurzzeitpflegeeinrichtungen umfasst, die bei der Pflege zu Hause unterstützen. Lützau-Hohlbein betonte, "nicht zuletzt brauchen Pflegeheime für eine menschliche Betreuung der Kranken genügend Personal". Um die Situation für Demenzkranke deutlich zu verbessern, müssen alle gemeinsam handeln, "die betroffenen Familien ebenso wie die Selbsthilfe, die Profis aus Medizin, Pflege, Therapie, Sozialarbeit und auch die Gesundheits- und Sozialpolitiker".

Daniela Berner | ots

Weitere Berichte zu: Demenzkrank Selbsthilfegruppe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics