Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aachen: Innovatives Gebäudekonzept mit Erdwärme

30.07.2002


Staatssekretärin Probst kommt am 09.08.02 zur Einweihung

Vernünftig sind energiesparende Gebäudekonzepte nicht nur aus Sicht des Klimaschutzes. Auch in wirtschaftlicher Hinsicht machen sie Sinn. Innovation pur bietet ein Neubaukomplex an der Schurzelter Straße in Aachen. Dort entsteht gegenwärtig eine Solarsiedlung. Unser Gebäude stellt im Rahmen des Gesamtvorhabens so etwas wie das Eingangstor.

Es handelte sich um ein Verwaltungs- und Bürogebäude, das als Passivhaus errichtet, seinen restlichen Wärme- und Klimakältebedarf aus dem Boden bezieht. Die gesamte Nutzfläche des Komplexes beträgt 2100 m2. Zu seiner Versorgung wurden 28 Erdwärmesonden mit einer Tiefe von jeweils 43 m abgeteuft. Die Lage und Ausrichtung des Sondenfeldes wurde u. a. mit Hilfe eines Thermal Response Tests ermittelt.

Geothermische Response-Tests (GRT) liefern über eine in einer Probebohrung fertig eingebaute Erdwärmesonde Daten über die Wärmeleitfähigkeit des Untergrunds. Der Hauptvorteil eines solchen mit mobilen Messeinheiten durchgeführten Tests ist, dass Informationen über die Gesamt Bohrlochlänge gesammelt werden können, einschließlich der Einbeziehung der Bohrlochverfüllung. GRT-Verfahren wurden in den letzten Jahren in internationaler Zusammenarbeit zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie entwickelt. Sie bieten Planern eine erhöhte Sicherheit bei der Auslegung von geothermischen Großanlagen und somit eine hohe Betriebssicherheit.

Die Bereitstellung der Heizenergie erfolgt über eine erdgekoppelte Wärmepumpe, die Klimakälte wird direkt aus dem Boden bezogen. Der Einbau einer aufwendigen und energieverzehrenden Klimakälteanlage konnte komplett entfallen. Strom wird lediglich für die Antriebe von Wärmepumpe und der sowieso notwendigen Umwälzpumpen benötigt. Bei einem Energieeinsatz von jährlich 19 MWh stellt die geothermische Anlage 133 MWh zur Versorgung des Gebäudes bereit. Die Planung der Haustechnik übernahm einer der späteren Nutzer des Gebäudes, die VIKA Ingenieurgesellschaft selbst, für Bau und Planung des geothermischen Teils lagen in den Händen der EWS Erdwärme-Systemtechnik, Delbrück.

Die offizielle Inbetriebnahme der Anlage an der Schurzelter Straße in Aachen erfolgte erfolgt am 09.08.2002 ab 11.00 Uhr durch die Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Simone Probst.

Auf unserer Homepage "Unser energischer Planet" im Internet-Portal http://www.geothermie.de finden Sie weitere Informationen zum Projekt ( u. a. eine Auswahl von Abbildungen zum o. a. Vorhaben: http://www.geothermie.de/aachen-bilderdienst.htm) und zur Geothermie im allgemeinen.

Werner Bussmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.geothermie.de

Weitere Berichte zu: Erdwärmesonde Gebäudekonzept MWh Wärmepumpe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin
28.02.2020 | Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

nachricht CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020
26.02.2020 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wiegende Halme auf der Handwerksmesse München

Talente-Sonderschau: Architekturstudenten der HTWK Leipzig zeigen filigrane Skulptur aus Strohhalmen – dahinter steckt eine Konstruktionsidee für organisch gekrümmte Fassaden

Swaying Straws (Wiegende Halme) heißt die Skulptur, die die zwei Architekturstudenten Fabian Eidner und Theodor Reinhardt von der Hochschule für Technik,...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten aktuellen Stand der Anwendung des Maschinenlernens bei Forschung an aktiven Materialien

Verfahren des Maschinenlernens haben durch die Verfügbarkeit von enormen Datenmengen in den vergangenen Jahren einen großen Zuwachs an Anwendungen in vielen Gebieten erfahren: vom Klassifizieren von Objekten, über die Analyse von Zeitreihen bis hin zur Kontrolle von Computerspielen und Fahrzeugen. In einem aktuellen Review in der Zeitschrift „Nature Machine Intelligence“ beleuchten Autoren der Universitäten Leipzig und Göteborg den aktuellen Stand der Anwendung und Anwendungsmöglichkeiten des Maschinenlernens im Bereich der Forschung an aktiven Materialien.

Als aktive Materialien bezeichnet man Systeme, die durch die Umwandlung von Energie angetrieben werden. Bestes Beispiel für aktive Materialien sind biologische...

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Asteroid in eiserner Rüstung

28.02.2020 | Geowissenschaften

Hate Speech bis KI: Online-Forscher_innen aus aller Welt treffen sich zur General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

UV-Licht gegen störenden Unterwasserbewuchs – Innovatives Antifouling-System des IOW jetzt reif für Serienproduktion

28.02.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics