Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Faszination Licht"

23.07.2002


BMBF unterstützt KMU als Innovationsmotoren bei den Optischen Technologien

Kampagne zur Aus- und Weiterbildung in diesem Bereich gestartet


Das Bundesforschungsministerium fördert Innovationen im Bereich der Optischen Technologien. Für unterstützende Maßnahmen wird das BMBF in einem Auftrag an das VDI-Technologiezentrum (VDI-TZ) in Düsseldorf in den nächsten drei Jahre 5,5 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Damit ist die zweite Stufe der Innovationsoffensive des Ministeriums in diesem Bereich gestartet worden.

Die Technologien um das Medium Licht eröffnen vielfältige Chancen für die moderne Gesellschaft. Licht lässt Lebensabläufe in der biologischen Zelle sichtbar werden. Damit können mögliche Ursachen von Krebs oder Allergien besser verstanden und bekämpft werden. Nur Licht kann die Datenmengen der Multimediagesellschaft bewältigen. Glasfaserkabel umspannen inzwischen den ganzen Globus. Ein anderes Beispiel: Acht Prozent des deutschen Stroms werden derzeit für Beleuchtung aufgewendet; neue effiziente und umweltgerechte Lichtquellen eröffnen die Chance, den Stromverbrauch zu halbieren.

Insgesamt stellt das BMBF für die Jahre 2002 bis 2006 mit dem Programm "Optische Technologien - Made in Germany" 280 Millionen Euro für Forschung, Technologie- und Strukturentwicklung zur Nutzung des Rohstoffes Licht zur Verfügung. Im Rahmen der jetzt gestarteten innovationsunterstützenden Maßnahmen werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch Beratung und Information gezielt unterstützt, weil sie Motoren des Innovationsprozesses sind. Workshops und Gesprächsrunden werden die Entwicklung des Technologiefeldes auf fachlicher und strategischer Ebene vorantreiben. Internationale Forschungsaktivitäten und zukünftige Technologietrends werden beobachtet und ausgewertet.

Unter dem Motto "Faszination Licht" wird eine Kampagne zur Aus- und Weiterbildung in den Optischen Technologien gestartet, weil Innovation in den Köpfen junger Leute beginnt. Unternehmen und Forschungseinrichtungen übernehmen Patenschaften in Schulen und vermitteln so Jugendlichen Einblicke in die Praxis. Technik und Wissenschaft werden durch Schülerwettbewerbe und Experimentiertage lebendig und begreifbar vermittelt. Ein "Tag der Optischen Technologien", Industrievorträge an Hochschulen oder Angebote zur Unterstützung und Fortbildung der Lehrer runden das Spektrum der Aktivitäten ab.

Darüber hinaus werden Angebot und Bedarf an Aus- und Weiterbildung in Kooperation mit Partnern wie dem Bundesinstitut für Berufliche Bildung und den Optec-Netzen erfasst und auf einer "Bildungslandkarte" dargestellt.

Damit Innovation grenzüberschreitend wird, soll insbesondere den KMU der Zugang zu EU-Programmen und internationalen Kooperationen erleichtert werden. Dazu werden ein Monitoring der Forschungs- und Förderpolitik der EU sowie die entsprechende Aufbereitung der Informationen angeboten. Gleichzeitig wird die Vernetzung der europäischen Partner vorangetrieben, um die notwendigen Strukturen für eine verstärkte europäische Zusammenarbeit zu schaffen. So kann die internationale Wettbewerbssituation deutscher Unternehmen gestärkt werden.

Pressereferat (LS 13) |
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de
http://www.optischetechnologien.de/

Weitere Berichte zu: KMU

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung
26.03.2019 | Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.

nachricht 6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019
21.03.2019 | Hochschule Magdeburg-Stendal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

Gen nach römischer Göttin Minerva benannt, da Immunzellen im Kopf der Fruchtfliege stecken bleiben

Weisen Tumore eine bestimmte Kombination von Zuckern – das sogenannte T-Antigen – auf, breiten sie sich mit größerer Wahrscheinlichkeit im Körper aus und töten...

Im Focus: New gene potentially involved in metastasis identified

Gene named after Roman goddess Minerva as immune cells get stuck in the fruit fly’s head

Cancers that display a specific combination of sugars, called T-antigen, are more likely to spread through the body and kill a patient. However, what regulates...

Im Focus: Saxony5 und Industrie 4.0 Modellfabrik präsentieren sich auf Hannover Messe

Vom 1. bis 4. April 2019 ist die HTW Dresden mit der Industrie 4.0 Modellfabrik und dem Projekt Saxony5 auf der Hannover Messe vertreten. Am Gemeinschaftstand der sächsischen Hochschulen für angewandte Forschung (HAW) „Forschung für die Zukunft“ stellen die Dresdner Forscher aktuelle Projekte zum kollaborativen Arbeiten und deren Anwendungen in der Industrie vor.

Virtuell können die Besucher von Hannover aus auf dem Tablet ihre Züge gegen den kollaborativen Roboter YuMi, der in der Modellfabrik in Dresden steht, setzen....

Im Focus: Hochdruckwasserstrahlen zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen erprobt

Beim Fräsen hochfester Werkstoffe wie Oxidkeramik oder Sondermetalle – und besonders bei der Schruppbearbeitung – verschleißen Werkzeuge schnell. Für Unternehmen ist die Bearbeitung dieser Werkstoffe deshalb mit hohen Kosten verbunden. Im Projekt »HydroMill« hat das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen mit seinen Projektpartnern nun gezeigt, dass sich der Hochdruckwasserstrahl zum flächigen Materialabtrag von hochfesten Werkstoffen eignet. War der Einsatz von Wasserstrahlen bislang auf die Schneidbearbeitung beschränkt, zeigen die Projektergebnisse, wie sich hochfeste Werkstoffe kosten- und ressourcenschonender als bisher flächig abtragen lassen.

Diese neue und zur konventionellen Schruppbearbeitung alternative Anwendung der Wasserstrahlbearbeitung untersuchten die Aachener Ingenieure gemeinsam mit...

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Industrie 4.0 - Herausforderungen & Wege in der Ingenieurausbildung

26.03.2019 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Künstliche Intelligenz forscht mit

26.03.2019 | Informationstechnologie

Neues Gen mit möglicher Rolle bei Metastasierung identifiziert

26.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Im nicht mehr ewigen Eis – Rostocker Forscher untersuchen Leben in der Antarktis

26.03.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics