Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue qualifizierende Zertifizierungsprogramme für Diagnostik und Operation von Brustkrebs

11.07.2002


Verbindliches neues Prüfverfahren für alle abrechnenden mammographieren-den Ärzte in Deutschland soeben angelaufen. Europäisches Programm für die Zertifizierung von Brustspezialisten und Óeinrichtungen wird aufgebaut. Letzte-res beschlossen einstimmig mehr als 70 Brustkrebsexperten sämtlicher Mit-gliedsstaaten der Europäischen Union anlässlich des Jahrestreffens des Euro-päischen Brustkrebs-Netzwerkes (EBCN) vom 27. bis 29. Juni auf Schloss Reinhartshausen

... mehr zu:
»EBCN »EUREF

Neue Maßstäbe bei der Zertifizierung von Ärzten und Einrich-tungen der Brustkrebsversorgung werden durch die Arbeit des EBCN gesetzt: Mit Unterstützung des EBCN schufen die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Spitzenverbände der Krankenkassen ein erstmals in Europa für alle abrechnenden mammographierenden Ärzte verbindliches Prüfverfahren, das eine Rezertifizierung in der diagnostischen Mammographie beinhaltet. Werden in der Prüfung Mängel aufgedeckt, so ist der Besuch einer anerkannten Fortbildung mit wiederum anschlie-ßender Prüfung erforderlich. In das Prüfverfahren ist auch die technische Qualität mit einbezogen. Nur bei Bestehen darf weiter abgerechnet werden.

Im Rahmen einer Arbeitsgruppe wurden ferner die Kriterien für eine neue spezielle Qualifizierung von Ärzten, die Operationen an der Brust durchführen, festgelegt. Da-zu dient ein spezielles Trainings-Programm für Allgemeinchirurgen, operierende Gy-näkologen oder plastische Chirurgen mit Gastaufenthalten an international anerkannten Brustzentren in Europa.


Drittens wurde beschlossen, ein Programm zur Zertifizierung von Brustzentren zu entwickeln und zu erproben. Das Zertifikat, das freiwillig erworben werden kann, wird die europäische Non-Profit-Organisation EUREF in Zusammenarbeit mit EUSOMA (European Society of Mastology) und den zuständigen Stellen in den jeweiligen EU-Ländern erteilen. Bekannt wurde EUREF durch die von ihr entwickelten, inzwischen weithin anerkannten Europäischen Leitlinien für die Qualitätssicherung von Mammo-graphie-Screening-Programmen. Diese werden gegenwärtig in drei deutschen Mo-dellprojekten in Bremen, Wiesbaden und in ausgewählten Gemeinden des Regie-rungsbezirks Weser-Ems umgesetzt.

Der vierte Beschluss bezieht sich auf den Einsatz der digitalen Mammographie: Aus dem Kreis der europäischen Experten wird hierzu eine Leitlinie erarbeitet, die vor-aussichtlich ab Mitte nächsten Jahres den Einsatz der digitalen Technik auf höchs-tem Qualitätsniveau unterstützen wird.

Das Europäische Netzwerktreffen stand unter der Schirmherrschaft von Gesund-heitsministerin Ulla Schmidt. Die Eröffnung der mit international anerkannten Brust-krebsexperten besetzten Konferenz übernahm die Europaabgeordnete Karin Jöns, zugleich Präsidentin der deutschen Sektion von Europa Donna. Gastgeberin der Netzwerk-Konferenz war Dr. Margrit Reichel aus Wiesbaden. Die Koordination des EBCN liegt derzeit in deutscher Hand und wird durch Dr. Lawrence von Karsa von der Planungsstelle Mammographie-Screening wahrgenommen.

Die Ergebnisse des diesjährigen EBCN-Treffens waren weitere erfolgreiche Schritte bei den Bemühungen, die Voraussetzungen für ein flächendeckendes Screening nach den europäischen Leitlinien hierzulande zu schaffen.


Kontakt:

Ute Wülfing
(Planungsstelle
Mammographie-Screening)
Dr. med. Friedrich Hansen
(Pressekoordination)
Tel. 0221 4005 130
Fax: 0221 4005 71 44

Dr. Friedrich Hansen | idw

Weitere Berichte zu: EBCN EUREF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019
21.03.2019 | Hochschule Magdeburg-Stendal

nachricht Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen
21.03.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zähmung der Lichtschraube

22.03.2019 | Physik Astronomie

Saarbrücker Forscher erleichtern durch Open Source-Software den Durchblick bei Massen-Sensordaten

22.03.2019 | HANNOVER MESSE

Ketten aus Stickstoff direkt erzeugt

22.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics