Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gibt es ein genetisches Modell für die Fettsucht?

21.05.2002


Internationales Medizin-Symposium in Zürich, 18.-19. Oktober 2002

Die häufigste genetische Ursache der Fettsucht ist das Prader-Willi-Syndrom (PWS), das durchschnittlich bei einem von 10’000 Neugeborenen auftritt. Das Syndrom wurde 1956 in Zürich erstmals beschrieben und ist besonders in den letzten Jahren sehr gut erforscht worden. Vom 18. bis 19. Oktober 2002 findet im Marriott-Hotel in Zürich ein internationales medizinisches Symposium mit dem Titel "PWS als Modell für Fettsucht“ statt, zu dem rund 350 Teilnehmer aus aller Welt erwartet werden. Eines der Hauptziele des Symposiums ist es, die Erkenntnisse aus der PWS-Forschung für das Verständnis der Ursachen der allgemeinen Fettsucht (Adipositas) zu nutzen.

Der Zürcher Kinderarzt Dr. Urs Eiholzer, ein Schüler des PWS-Erstbeschreibers Andrea Prader, konnte vom Sponsor des Symposiums, der Pharmacia Corporation, als Gastgeber und Organisator gewonnen werden. Eiholzer leitet die Stiftung Wachstum Pubertät Adoleszenz, die sich in den letzten zehn Jahren zu einem international anerkannten Zentrum für die Erforschung und Behandlung von PWS entwickelt hat. Die von Eiholzer im Herbst 2001 publizierte Monographie "Prader-Willi Syndrome – Effects of Human Growth Hormone Treatment“ muss bereits nachgedruckt werden.

Das zweite Hauptziel des Symposiums im Oktober 2002 ist die Etablierung von Standards für die interdisziplinäre Therapie, der so genannte Comprehensive Team Approach, bei multi-systemischen Funktionsstörungen wie dem PWS. Die Therapie ist dann besonders erfolgreich, wenn die Krankheit und ihre Folgen aus verschiedenen Stossrichtungen gleichzeitig in Angriff genommen werden: Wachstumshormone normalisieren die Körpergrösse, Diät senkt den Fettanteil des Körpers, Fitnessübungen stärken die Muskeln, psychologische Betreuung unterstützt die Eltern und Angehörigen. Die jüngsten Ergebnisse des Compre-hensive Team Approach sollen beim Symposium in Zürich einem grösseren Kreis von Fachleuten und Angehörigen vorgestellt werden.

Die seit 1992 bestehende Stiftung Wachstum Pubertät Adoleszenz ist eines der grössten privatärztlichen Forschungszentren für Kinder- und Jugendmedizin in der Schweiz. Sie fördert den Austausch und die Verbreitung von Erkenntnissen und Informationen in den Themenbereichen Wachstum, Pubertät und Adoleszenz. Ein wichtiges Ziel der Stiftung ist die Durchführung von Fortbildungsveran-staltungen für Ärzte und andere professionelle Helfer in den Kernbereichen der Stiftung. Zudem unterstützt die Stiftung die Herausgabe von Broschüren und Büchern, die sich nicht nur an Ärzte und Therapeuten, sondern auch an Jugendliche, Eltern und Betreuer richten.

Claudia Weinmann | pte.monitor
Weitere Informationen:
http://www.childgrowth.org

Weitere Berichte zu: PWS Pubertät

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Fachforum über intelligente Datenanalyse
10.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics