Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Tagung der deutschen Gesellschaft für Photographie: "Das digitale Bild - Bildung des Digitalen"

17.05.2002


Welche Möglichkeiten bieten digital erstellte photographische Bilder in Ausbildung, Technik und Kultur? Diese Frage ist Gegenstand einer Tagung, die unter dem Titel "Das digitale Bild - Bildung des Digitalen" steht und von den Sektionen "Bild", "Bildung und Weiterbildung" sowie "Wissenschaft und Technik" der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) organisiert wurde. Sie findet am 25. und 26. Mai im Hörsaal der Georg-Simon-Ohm Fachhochschule in Nürnberg (Wassertorstraße 10) statt.

Referenten aus Wissenschaft und Forschung sowie aus der Praxis, aber auch Lehrende geben Einblicke in den digitalen Alltag und Ausblicke auf digitale Möglichkeiten und Entwicklungen. So werden sich - neben anderen - Dr. Peter V. Brinkemper und Dr. Christian Gapp aus der Sicht des Theoretikers, Prof. Dr. Hans Brümmer und Dr. Treiber aus der Sicht des Wissenschaftlers, Prof. Gottfried Jäger und Prof. Jürgen Schopper aus der Sicht des Hochschullehrers sowie Wiebke Leister aus der Sicht der photographischen Praxis mit dem Thema beschäftigen. Die Tagung beginnt am 25. Mai um 9.30 Uhr (vgl. nachfolgendes Programm).

Begleitend zur der Tagung der DGPh wird in der Galerie der Hochschule eine Ausstellung der Junioren des Bundes Freischaffender Fotodesigner (BFF) gezeigt, die am 24. Mai um 19 Uhr eröffnet wird (Ausstellungsfoyer, Wassertorstraße 10).

Rückfragen richten Sie bitte an Prof. Michael Jostmeier, Tel. 0911/5880-2631.


Tagungsprogramm

Freitag, 24. Mai 2002

19.00 Uhr Ausstellungseröffnung
BFF Junioren"

Samstag, 25. Mai 2002

9.30 Uhr Begrüßung
Prof. R. Gerd Lindemann, Dekan Fachbereich Gestaltung
Prof. Gottfried Jäger, stellv. Vorsitzender der DGPh

9.45 Uhr Dr. Peter V. Brinkemper
"Digitalisierung und Intermedialität"

10.15 Uhr Achim Rösch
"Digi-Tal ist überall"

10.45 Uhr Pause

11.15 Uhr Dr. Martin Knapp
"Virtuelle Fotografie oder:
Vom Fotografen zum Bildermacher"

Mittagspause

13.30 Uhr Wolfram Steinberg
"Die Beschleunigung des Nachrichtenbildes
durch die Digitalisierung"

14.00 Uhr Dr. Christian Gapp
"Digitale versus analoge Welt"

Dr. Helmut Treiber
"Bildqualität Film-Digital"

Prof. Dr. Hans Brümmer
"Auflösungsprobleme in der digitalen Photographie"

15.00 Uhr Pause

15.30 Uhr Prof. Gottfried Jäger
"Wege der Photographieausbildung"

Wiebke Leister
"Möglichkeiten der Photographieausbildung
in England"

Prof. Dr. Henning Freiberg
"Digitales Bild - Bildung in der digitalen Bilderwelt"

16.30 Uhr Prof. Jürgen Schopper
"Das Foto als virtueller Raum"

17.00 Uhr Schlusswort
Prof. R. Gerd Lindemann, Dekan Fachbereich Gestaltung

Sonntag, 26. Mai 2002

10.30 Uhr Photostudio:
Workshop "Digitale Studiophotographie"
Mode, Portrait, Stil

Videostudio:
Filmvorführung "Ohm-Rolle"
Video- und Animationsfilme der Studenten


Die Referenten

Dr. Peter V. Brinkemper, DGPh
Jahrgang 1956, Studium der Germanistik und Philosophie an der Universität Bonn. Autor wissenschaftlicher und journalistischer Publikationen zur Musik, Literatur und Photographie. Herausgeber von " World Media Park, Globale
Kulturvermarktung heute "Mitarbeiter bei www.telepolis.de.
Erich-Stenger-Preisträger der DGPh 1996.

Achim Rösch
Studioleiter maul-belser Studios (Bertelsmann AG)
daneben Consulting- und Engineeringtätigkeiten für Photoindustrie, Ausbilder der Ausbilder, Tätigkeiten in verschiedenen Verbänden. Seit Ende 1995 Projektleiter Digitalphotographie bei maul-belser Studios.

Dr. Martin Knapp
Dr. Martin Knapp beschäftigt sich als Fachjournalist seit vielen Jahren mit dem Thema der digitalen Photographie. Neben verschiedenen Büchern erscheinen seine Artikel in zahlreichen Fachzeitschriften. Seine Firma BetterNet zählt zu den großen Content Providern im Fachgebiet Photographie. Als Mitbegründer und Vorsitzender des "Arbeitskreises Digitale Fotografie" (adf) steht er in engem Kontakt sowohl mit den Herstellern digitaler Bildtechnologie als auch mit den Anwendern. Sein persönliches Interesse gilt in den letzten Jahren der fotorealistischen 3D-Grafik.

Wolfram Steinberg, DGPh
Photograph für verschiedene Nachrichtenagenturen, seit zwei Jahren Bildchef der Nachrichtenagentur AP Deutschland, Frankfurt/M, zuständig für Deutschland, Österreich, Schweiz und große Teile Osteuropas.

Dr. Christian Gapp, DGPh
Von 1979 bis 1990 Physik-Studium und Promotion. Schwerpunkte im Studium: zuerst Astronomie, anschließend Elementarteilchenphysik. Diplom und Promotion bei einem Experiment am CERN. Dabei Beschäftigung mit elektronischer Bildverarbeitung/Mustererkennung. Seit 1990 verschiedene IT-Aufgaben in der Industrie. Derzeit beschäftigt bei einem Software-Dienstleister als Berater, darüber hinaus tätig als selbstständiger Kommunikationsberater.

Dr. Helmut Treiber
Gebürtiger Nürnberger, Studium der Physik und Promotion in Erlangen. 27 Jahre Berufstätigkeit bei Agfa-Gevaert Laborgeräte München, davon 10 Jahre als Leiter von Forschung und Entwicklung.

Prof. Dr. Hans Brümmer, DGPh
Geboren 1937. Studium der Elektrotechnik in Hannover und Braunschweig. Leiter der Entwicklungsabteilung für Luftfahrtgeräte sowie einer Laborabteilung für Dienstleistungsautomaten. 1975 bis 2001 Professor an der Fachhochschule Hannover. Arbeitsgebiete: Industrieelektronik, Mikroprozessortechnik, Grundlagen der Informationstechnik. Gastprofessur in China.

Prof. Gottfried Jäger, DGPh
Geboren 1937. Studium Photoingenieurwesen in Köln. 1960 Fachlehrer, 1973 Professor für Photographie an der Fachhochschule Bielefeld. Seit 1967 kunsttheoretische und -praktische Arbeiten zur Generativen Photographie und Apperativen Kunst. Herausgeber und Autor zahlreicher Bücher und Texte zur Photographie.


Wiebke Leister, DGPh
Wiebke Leister studierte von 1992-1999 Kommunikationsdesign mit dem Schwerpunkt Photographie an der Universität Essen/Gesamthochschule. 1995-96 DAAD-Stipendium und Studium der Photographie am London College of Printing. Seit 2000 Studium MPh/PhD am
Royal College of Art, London. Herbert-Schober-Preisträgerin der DGPh 1998.

Prof. Dr. Henning Freiberg
Universitätsprofessor für Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig mit dem Schwerpunkt Medien-Kunst-Pädagogik. Zur Zeit 1.Vizepräsident der HBK. 1985 Wissenschaftliche Beratung des Kultusministeriums für Neue Technologien und digitale Medien in der Ästhetischen Erziehung. Zahlreiche Veröffentlichungen und Vorträge zur Problematik des Umgangs mit den neuen digitalen Bildmedien in Bildung und Erziehung.

Prof. Jürgen Schopper
Er war als freier Computeranimator und als Production Designer für Film und TV Produktionen tätig, ehe er 1995 bei der Hollywood-Produktion "Independence Day" als Computer Animation Artist beschäftigt war. Als Visual Effects Supervisor und Creative Director bei ARRI Digital Film betreut er ausschließlich Spielfilmproduktionen und Großevents. Neben Artikeln für Magazine und Fachzeitschriften sind von ihm auch zwei Bücher erschienen. Seit 2001 Professor für Video und Computeranimation an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule in Nürnberg.

Rückfragen richten Sie bitte an Prof. Michael Jostmeier, Tel. 0911/5880-2631.

Thoralf Dietz | idw

Weitere Berichte zu: DGPh Photographie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue CBMC-Geräteschutzschaltervarianten

22.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

ISO-27001-Zertifikat für die GFOS mbH und die GFOS Technologieberatung GmbH

21.09.2018 | Unternehmensmeldung

Kundenindividuelle Steckverbinder online konfigurieren und bestellen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics