Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sexuell übertragbare Erkrankungen - Gegenstand einer wissenschaftlichen Veranstaltung

17.04.2002


Die Deutsche STD-Gesellschaft, in der Mediziner zusammenarbeiten, die sich mit sexuell übertragbaren Erkrankungen befassen, besteht jetzt 100 Jahre. Aus diesem Anlass treffen sich die Experten in Leipzig, um sowohl zur Geschichte der Gesellschaft als auch zu den wichtigsten neuen vorbeugenden, diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen Erfahrungen auszutauschen.

In Leipzig wurde bereits 1880 eine wichtige Grundlage in der Behandlung sexuell übertragbarer Erkrankungen gelegt: Albert Neisser entdeckte hier den Erreger der Gonorrhoe und hielt als junger Privatdozent Vorlesungen zu Hautkrankheiten und Syphilis.

Zeit: 19. bis 20. 4. 2002
Ort: Hörsaal Universitätshautklinik, Stephanstraße 11

Am 19. und 20. April 2002 findet die 52. Jahrestagung der Deutschen STD-Gesellschaft statt, einer Gesellschaft, die sich mit sexuell übertragbaren Erkrankungen, deren Erkennung, Behandlung und Vorbeugung beschäftigt. Zugleich stellt dies die Jubiläumstagung zum 100jährigen Bestehen dieser Gesellschaft dar. Tagungsleiter ist Prof. Dr. Uwe-Frithjof Haustein, Direktor der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten der Universität Leipzig.

Bekanntlich erlangen sexuell übertragbare Erkrankungen (früher sogenannte Geschlechtskrankheiten) eine zunehmende Bedeutung. Europäische Studien belegen, dass bereits 20 % der Jugendlichen erste sexuelle Kontakte vor dem 15. Lebensjahr haben. Bei 15 % der Mädchen und 4 % der Jungen treten bereits vor dem 17. Lebensjahr sexuell übertragbare Erkrankungen auf. Bis zu 20 % der unter 19jährigen haben bereits eine unentdeckte Chlamydien-Infektion durchgemacht, die über eine Entzündung der inneren Genitalorgane (Eileiter, Eierstock) zur Sterilität führen kann.

Die WHO gibt an, dass jährlich etwa 333 Mio. sexuell übertragbare, aber heilbare neue Infektionen auftreten. Die höchste Inzidenz liegt in Südostasien, gefolgt von Afrika und Osteuropa sowie Zentralasien. Auf eine diagnostizierte Syphilis kommen 2,3 nicht diagnostizierte Fälle. Für Deutschland ist insbesondere der bedrohliche Anstieg der Häufigkeit von sexuell übertragbaren Erkrankungen in Osteuropa von Bedeutung. Dies betrifft insbesondere Infektionen mit Gonorrhoe, Syphilis und mit HIV-Viren.

Die vielverbreitete Nutzung des Internets hat dazu geführt, dass zunehmend Sexualpartner online gesucht und gefunden werden. In den USA hat das dazu geführt, dass signifikant häufiger Syphilis und rektale Gonorrhoe bei Patienten auftreten, die ihre Sexualpartner über das Internet gefunden haben. Die neueste Aufklärungsstrategie besteht deshalb darin, auch über das Internet über sexuell übertragbare Erkrankungen zu informieren.

In Deutschland ist die Meldepflicht von Geschlechtskrankheiten zunehmend liberaler geworden. Im Gegensatz zum früher gültigen separaten Gesetz für die Meldung von Geschlechtskrankheiten, gilt heute das Bundesseuchengesetz, das nur noch anonyme Meldungen von HIV und Syphilis vorsieht. Dies wird in erster Linie über die Laboratorien realisiert, die positive Befunde entdecken. "Das hat im Zusammenhang mit einer laxen Handhabung der Meldepflicht dazu geführt, dass scheinbar die Häufigkeit der sexuell übertragbaren Erkrankungen zurückgeht; in Wirklichkeit aber hat sie zugenommen.", so Prof. Haustein.
Für die Gonorrhoe liegt die Häufigkeit in Ostdeutschland bei 4,7 pro 100.000 Einwohner. Insbesondere Jugendliche zwischen 15 und 20 Jahren sind davon betroffen. Auch die Syphilis darf nicht vernachlässigt werden; immerhin wurden 2001 in Leipzig 28 derartige Fälle erfasst. Auch an die angeborene Syphilis ist immer wieder zu denken. Bis heute sind in Sachsen etwa 350 HIV-positive Patienten bekannt, 61 davon leiden unter manifesten AIDS, 45 Patienten sind leider bereits verstorben.

Größte Beachtung muß man den Chlamydien-Infektionen schenken, aber auch den sogenannten humanen Papillomviren, die nicht nur mit Feigwarzen bzw. anogenitalen Warzen in Verbindung gebracht werden, sondern auch mit dem Gebärmutterhalskrebs, oft nach jahrelanger klinisch-stummer Phase. Auch die genitalen Herpesinfektionen sind an Häufigkeit deutlich angestiegen, sie neigen zum Rückfall und bedeuten jeweils einen ganz erheblichen Krankheitswert sowie eine seelische Belastung. Bislang ist weder eine wirksame Prophylaxe noch eine Heilung des Herpes genitalis bekannt. Das Herpes simplex-Screening wird bei allen sexuell aktiven Menschen empfohlen, an einer Impfung wird gearbeitet.

weitere Informationen: Prof. Dr. U.F. Haustein
Telefon: 0341 97 18 600

Dr. Bärbel Adams | idw

Weitere Berichte zu: Geschlechtskrankheit Syphilis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics