Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

GAMM-Jahrestagung an der Universität Augsburg

15.03.2002


14 Hauptvorträge, 12 Minisymposien und 22 Vortragssektionen über Angewandte Mathematik und Mechanik - und ein öffentlicher Vortrag über’s Wetter -


Vom 25. bis zum 28. März findet an der Universität Augsburg die GAMM2002, die diesjährige Jahrestagung der Gesellschaft für Angewandte Mathematik und Mechanik e.V., statt. Einer der Vorträge, der am 26. März der Frage nachgeht, wann es endlich wieder Sommer wird, ist nicht nur den 900 angemeldeten Kongressteilnehmern, sondern auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich.

Die GAMM wurde im Jahre 1922 von Ludwig Prandtl und Richard von Mises gegründet und pflegt in besonderem Maße die internationale und interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Angewandten Mathematik sowie auf allen Teilgebieten der Mechanik und Physik, die zu den Grundlagen der Ingenieurwissenschaften zählen. Sie hatte wesentlichen Anteil am Fortschritt der Hydro- und Aerodynamik, der Festkörpermechanik sowie der Numerischen und Industriellen Mathematik und zählt heute mehr als 2500 Mitglieder. Traditionsgemäß fungiert jedes Jahr eine andere - oft auch im benachbarten Ausland angesiedelte - Universität als Gastgeberin: 1998 Bremen, 1999 Metz, 2000 Göttingen, 2001 Zürich - so lautet die Reihe, an die sich nun Augsburg anschließt; die gesetzten Nachfolger sind Abano (2003) und Dresden (2004).

ETABLIERTE PLATZHIRSCHE UND AUFSTEIGENDE STERNE

Über 900 Teilnehmer werden zur GAMM2002 erwartet, darunter viele aus dem europäischen und insbesondere osteuropäischen Ausland. Das wissenschaftliche Programm besteht aus 14 eingeladenen Hauptvorträgen, in denen etablierte Platzhirsche oder aufsteigende Sterne ihre neuesten Ergebnisse präsentieren, zwölf Minisymposien zu aktuellen Forschungsgebieten sowie 22 Vortragssektionen zu den traditionellen Schwerpunkten der wissenschaftlichen Arbeit der GAMM.

ÖFFENTLICHER VORTRAG AM 26. MÄRZ

Besondere Highlights sind die Verleihung des Richard-von-Mises-Forschungspreises für herausragende Leistungen auf dem Gebiete der Angewandten Mathematik und Mechanik an einen Nachwuchswissenschaftler bzw. eine Nachwuchswissenschaftlerin und die Ludwig-Prandtl-Gedächtnisvorlesung. Der Öffentliche Vortrag ist eine Einrichtung, mit der die GAMM bewusst den akademischen Elfenbeinturm verlassen, eine breitere Öffentlichkeit (als weise - und öfters auch mal greise - Expertenrunden) ansprechen und so, allen verschlungenen Formeln zum Trotz, die praktische Relevanz der von ihr vertretenen Themengebiete unterstreichen möchte. Dies dürfte den Augsburger Organisatoren mit ihrer Wahl in besonderem Maße gelingen: "Wann wird es endlich wieder Sommer?" fragt Wolfgang Seiler, Leiter des Instituts für Atmosphärische Umweltforschung in Garmisch-Partenkirchen, wenn er am Dienstag, dem 26. März 2002, um 18.30 Uhr im Großen Hörsaal (HS I, Universitätsstraße 10) über Aspekte der regionalen und globalen Klimaforschung sprechen wird.

MECHANIK EINFACH IMPORTIERT

Was typischerweise eher altehrwürdigen Technischen Hochschulen vorbehalten ist, gelang dem akademischen Spund Universität Augsburg durch einen Kunstgriff: Das Team der lokalen Organisatoren aus der Augsburger Mathematik - die Professoren Ronald H. W. Hoppe, Hans-Joachim Bungartz (zwischenzeitlich nach Stuttgart abgewandert) und Friedrich Pukelsheim - nahm kurzerhand den Erlanger Strömungsmechaniker Friedrich Durst mit ins Boot, und schon waren das Manko der vor Ort nicht vertretenen Mechaniker (im akademischen, nicht im handwerklichen Sinne) beseitigt und die GAMM2002 nach Augsburg geholt.

WEITERE INFORMATIONEN ...

... gibt’s am Lehrstuhl für Angewandte Mathematik I der Universität Augsburg ( lam1@math.uni-augsburg.de, Tel. 0821/598-2192 ).

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://gamm2002.uni-augsburg.de/

Weitere Berichte zu: GAMM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“
18.11.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Humanoide Roboter in Aktion erleben
18.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Im Focus: Der direkte Weg zur Phosphorverbindung: Regensburger Chemiker entwickeln Katalysemethode

Wissenschaftler finden effizientere und umweltfreundlichere Methode, um Produkte ohne Zwischenstufen aus weißem Phosphor herzustellen.

Pflanzenschutzmittel, Dünger, Extraktions- oder Schmiermittel – Phosphorverbindungen sind aus vielen Mitteln für den Alltag und die Industrie nicht...

Im Focus: Atoms don't like jumping rope

Nanooptical traps are a promising building block for quantum technologies. Austrian and German scientists have now removed an important obstacle to their practical use. They were able to show that a special form of mechanical vibration heats trapped particles in a very short time and knocks them out of the trap.

By controlling individual atoms, quantum properties can be investigated and made usable for technological applications. For about ten years, physicists have...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

3D-gedruckte Optik

20.11.2019 | Physik Astronomie

Sprit sparen auf dem Acker

20.11.2019 | Energie und Elektrotechnik

Erste Großschmetterlings-Raupe im Baltischen Bernstein entdeckt

20.11.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics