Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die VolkswagenStiftung wird 40.

08.03.2002


Einladung zum Pressegespräch am Donnerstag, den 14. März 2002 um 14.30 Uhr in das Wissenschaftsforum Berlin am Gendarmenmarkt

Die VolkswagenStiftung blickt im Jahr 2002 auf 40 Jahre Förderung von Wissenschaft und Technik in Forschung und Lehre zurück. In dieser Zeit unterstützte sie mehr als 27.000 Vorhaben mit einer Gesamtsumme von knapp drei Milliarden Euro. Mit einem Kapital von derzeit zwei Milliarden Euro zählt die vom Bund und dem Land Niedersachsen gegründete, privat-rechtliche (und von der VW AG unabhängige) Institution zu den größten
wissenschaftsfördernden Stiftungen Europas. Sie hat in der Vergangenheit mit einer Vielzahl von Förderinitiativen Forschung und Bildung im In- und Ausland neue Impulse verliehen - und tut dies weiterhin.

Und so beschäftigt der Blick nach vorn die Stiftung in diesen Tagen mehr als jener zurück. Dabei muss, wer für sich in Anspruch nimmt in die Zukunft zu schauen, auch bereit sein, in der Gegenwart entsprechende Positionen zu beziehen. Welche Weichen sind folglich aus Sicht der Wissenschaftsförderung zu stellen, um effektiv und effizient dazu beizutragen, die Wissenschafts- und Bildungslandschaft fit zu machen für gegenwärtige und künftige Herausforderungen? Vergangenes und Künftiges möchten wir anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten der VolkswagenStiftung gern mit Ihnen erörtern. Dazu laden wir Sie herzlich ein zu einem kurzen Pressegespräch am:

- Donnerstag, dem 14. März 2002, um 14.30 Uhr
- in das Wissenschaftsforum Berlin (WFB) am Gendarmenmarkt, 1. Stock
- Markgrafenstraße 37 (gegenüber dem Schauspielhaus).

Als Gesprächspartner stehen Ihnen dort zur Verfügung der Vorsitzende des Kuratoriums, der niedersächsische Wissenschaftsminister Thomas Oppermann, und der Generalsekretär der VolkswagenStiftung, Dr. Wilhelm Krull.

Den ereignisreichen Weg der Entstehungsgeschichte der Stiftung - beginnend mit ersten Ideen nach Ende des "Dritten Reichs" über die Verabschiedung der VW-Gesetze in Bundestag und Bundesrat und die Einigung zwischen der Bundesregierung und der Niedersächsischen Landesregierung über die
Regelung der Eigentumsverhältnisse - hat der Hamburger Historiker Rainer Nicolaysen in einer Monografie nachgezeichnet. Dieses Buch möchten wir Ihnen - ebenso wie ein weiteres Werk mit 19 Beiträgen zu ausgewählten Themen aus 40 Jahren Fördertätigkeit der Stiftung - am 14. März ebenfalls vorstellen. Auf Wunsch erhalten Sie gern ein Rezensionsexemplar.
-----------------------------------------------------
Bitte mailen oder faxen Sie uns kurz, ob Sie an dem Pressegespräch teilnehmen können:
Telefax + 49 (0) 511 / 83 81 - 344
mail: jung@volkswagenstiftung.de 
Kontakt:
Dr. Christian Jung, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Christian Jung | idw

Weitere Berichte zu: Pressegespräch Wissenschaftsforum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“
18.11.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Humanoide Roboter in Aktion erleben
18.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Small particles, big effects: How graphene nanoparticles improve the resolution of microscopes

Conventional light microscopes cannot distinguish structures when they are separated by a distance smaller than, roughly, the wavelength of light. Superresolution microscopy, developed since the 1980s, lifts this limitation, using fluorescent moieties. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now discovered that graphene nano-molecules can be used to improve this microscopy technique. These graphene nano-molecules offer a number of substantial advantages over the materials previously used, making superresolution microscopy even more versatile.

Microscopy is an important investigation method, in physics, biology, medicine, and many other sciences. However, it has one disadvantage: its resolution is...

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Im Focus: Der direkte Weg zur Phosphorverbindung: Regensburger Chemiker entwickeln Katalysemethode

Wissenschaftler finden effizientere und umweltfreundlichere Methode, um Produkte ohne Zwischenstufen aus weißem Phosphor herzustellen.

Pflanzenschutzmittel, Dünger, Extraktions- oder Schmiermittel – Phosphorverbindungen sind aus vielen Mitteln für den Alltag und die Industrie nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Eisberge als Nährstoffquelle - Führt der Klimawandel zu mehr Eisendüngung im Ozean?

20.11.2019 | Geowissenschaften

Gehen verändert das Sehen

20.11.2019 | Medizin Gesundheit

3D-gedruckte Optik

20.11.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics