Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Knall-harte" Physik mit Schwarzen Löchern

27.02.2002


Vorschau auf die 66. Physikertagung vom 18. - 22. März 2002 in Leipzig/ Pressekonferenz am 18. 3., 10.15 Uhr, im Neuen Senatssaal der Universität Leipzig, Ritterstraße 26.



Mit dem Vortrag "TESLA: Zukunftsprojekt der Hochenergiephysik" über einen neuartigen, weltweit einmaligen Teilchenbeschleuniger beginnt am 18. März 2002 (8.15 Uhr, Gewandhaus) die 66. Physikertagung in Leipzig, zu der etwa 1400 Teilnehmer erwartet werden.

... mehr zu:
»Antimaterie »Physikertagung

Wie bereits der sich anschließende Vortrag ahnen lässt - "Warum sollte sich die physikalische Forschung den Wolken widmen" von Prof. Jost Heintzenberg von der Universität Leipzig - , steht ein weites Themenspektrum aus Bereichen wie Teilchen-, Umwelt- und Astrophysik, Energieversorgung, Klimapolitik, Abrüstung und Chancengleichheit zur Beratung an.

"Knall-harte" Physik zählt dazu. So wird ein Gedankenaustausch zu dem Problem Materie und Antimaterie geführt: Wäre nach dem Urknall gleichviel Materie wie Antimaterie übrig geblieben, dann hätten sich Teilchen und Antiteilchen zu purer Energie vernichtet. Dass sich das Universum überhaupt entwickelte, könnte auf einer kleinen Unstimmigkeit zwischen Materie und Antimaterie beruhen. Was gibt’s Neues von den Schwarzen Löchern, den kosmischen Staubsaugern, zu berichten? Wie steht’s mit der Suche nach Planeten außerhalb des Sonnensystems? Neben solchen kosmischen Fragen werden aber auch Themen wie - PISA lässt grüßen - die Verbesserung des Physikunterrichts oder die Chancengleichheit von Physikerinnen und Physikern im Beruf behandelt. Weitere Stichworte für spannende Fragen: Nuklear-Terrorismus, ABM-Vertrag, Klima-Protokoll, Regenerative Energien, Strahlentherapie oder auch Physik und NS-Zeit. Zu letzterem Thema hält Prof. Dr. Mark Walker (Union College, USA) am 20. 3. (10.15 Uhr, Opernhaus) den Vortrag "Physik und Verantwortung: Die Geschichte der Physik, der Physiker und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft unter dem Nationalsozialismus". Am 21. 3. (18.30 Uhr, Hörsaal 18 des Hörsaalgebäudes der Universität) gibt es den öffentlichen Abendvortrag "Heisenberg in Leipzig" von Prof. Helmut Rechenberg vom Münchner Max-Planck-Institut für Physik und dem Leipziger Universitätsarchivar Dr. Gerald Wiemers.


Die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG), 1845 als Physikalische Gesellschaft zu Berlin gegründet, ist die älteste und mit über 42 000 Mitgliedern die zweitgrößte physikalische Fachgesellschaft weltweit. Zahlreiche weltberühmte Forscher waren Präsidenten der DPG, so auch Max Planck und Albert Einstein.

Die Physikertagung vom 18. bis 22. März 2002, die unter der organisatorischen Leitung von Prof. Dr. Wolfhard Janke (Institut für Theoretische Physik der Universität Leipzig) steht, sieht ihr Anliegen nicht nur darin, den weltweiten Austausch unter Physikern zu befördern, sondern auch interessierten Nicht-Experten ein Fenster zur Physik zu öffnen und das Gespräch mit Gesellschaft und Medien voranzubringen. In diesem Sinne wird am Eröffnungstag, Montag, 18. 3., 10.15 Uhr, im Neuen Senatssaal des Rektoratsgebäudes der Universität, Ritterstraße 26, eine Pressekonferenz stattfinden, zu der hiermit herzlich eingeladen wird.

Weitere Informationen: Deutsche Physikalische Gesellschaft, Tel.: 02224/951 95-18, E-Mail: presse@dpg-physik.de


Volker Schulte | idw
Weitere Informationen:
http://www.dpg-physik.de

Weitere Berichte zu: Antimaterie Physikertagung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren
19.03.2019 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern
18.03.2019 | Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kartographie eines fernen Sterns

19.03.2019 | Physik Astronomie

Schlauer Handschuh für Industrie 4.0: Forscher verbinden die Hand mit der virtuellen Welt

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Das neue Original für Industrie 4.0 - Rittal mit neuen Gehäuseserien AX und KX

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics