Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WHO-Seminar Umwelthygiene:Konsequenzen aus dem BSE-Nachweis für Nutztierhaltung und Verbraucher

19.02.2002

WORLD HEALTH ORGANIZATION COLLABORATING CENTRE
FOR RESEARCH AND TRAINING IN VETERINARY PUBLIC HEALTH
AN DER TIERÄRZTLICHEN HOCHSCHULE HANNOVER

Einladung

30. Seminar Umwelthygiene:
Konsequenzen aus dem BSE-Nachweis für Nutztierhaltung und Verbraucher
am 22. 02. 02, 9.00-16.00 Uhr

Tagungsort: Tierärztliche Hochschule Hannover
Lehrgebäude III (Institut für Pathologie)
Bünteweg 17, 30559 Hannover (Kirchrode)

Ein Pressegespräch wird am 22. 2. 2002, 13.00 Uhr angeboten. Einzelgespräche mit den Referenten sind möglich. Um eine Voranmeldung wird gebeten.

Auch nach etwas mehr als einem Jahr seit Auftreten des ersten BSE-Falles in Deutschland sorgt BSE immer noch für Schlagzeilen und Verunsicherung beim Verbraucher.
Ziel des Seminars ist es, bisherige Auswirkungen aus dem BSE Nachweis in Deutschland auf die verschiedensten Bereiche darzustellen und mögliche zukünftige Folgen zu diskutieren. Dazu wird zunächst ein Überblick über den aktuellen Kenntnisstand zur Epidemiologie und Diagnostik der BSE gegeben. Dann werden die Folgen der BSE-Krise auf alle Bereiche der Produktionskette vom Stall bis hin zum fertig angebotenen Lebensmittel dargestellt. Das betrifft u. a. die Nutztierhaltung, die Futtermittel- und Lebensmittelindustrie, den Verbraucher und das Gesundheitswesen.
Die Kosten, die infolge des BSE-Nachweises in Deutschland entstanden sind, werden erläutert. Im Rahmen der Ausbreitung von BSE in Europa sind neue rechtliche Regelungen auf europäischer und nationaler Ebene beschlossen worden, über deren Inhalt und Hintergründe berichtet wird.

Weitere Informationen:
WHO Centre VPH
Tierärztliche Hochschule Hannover
Postfach 71 11 80
30545 Hannover


Vorläufiges Programm
30. Seminar Umwelthygiene
22. Februar 2002


Konsequenzen aus dem BSE-Nachweis in Deutschland
für Nutztierhaltung und Verbraucher

09:00 Begrüßung

Einleitung Dr. Greif
Präsident der Tierärztlichen Hochschule
Prof. Dr. Jörg Hartung
Tierärztliche Hochschule Hannover
I. Moderator: Prof. Dr. Volker Moennig
09:20 BSE/TSE - Aktuelle epidemiologische Situation Dr. Matthias Kramer
Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere, Wusterhausen
09:30 BSE/TSE - Aktueller Stand der Diagnostik PD Dr. Martin Groschup
Bundesforschungsanstalt für Viruskrankheiten der Tiere, Tübingen
09:55 Grundlagen zur Übertragbarkeit von BSE auf den Menschen Prof. Dr. Franz-Josef Kaup
Deutsches Primatenzentrum GmbH, Göttingen
10:15 Welche Konsequenzen hat BSE/TSE für die klinische Diagnostik bei Rind und Schaf in der Praxis? Prof. Dr. Martin Ganter
Klinik für kleine Klauentiere, Hannover
II. Moderator: Dr. Götz Anhalt
10:30 - 11:00 Kaffeepause
11:00 Tierfütterung und Futtermittelrecht nach BSE Prof. Dr. Josef Kamphues
Institut für Tierernährung, Tierärztliche Hochschule Hannover
11:20 Milch und Risikopotential? Prof. Dr. Walther Heeschen
eh. Bundesanstalt für Milchforschung, Kiel
11:35 Fleisch und Risikopotential? Prof. Dr. Manfred Gareis
Bundesanstalt für Fleischforschung, Kulmbach
11:55 Konsequenzen für Schlachtung, Zerlegung und Arbeitsschutz Prof. Dr. Klaus Tröger
Bundesanstalt für Fleischforschung, Kulmbach
12:15 Entsorgung von Schlachtnebenprodukten, verendeten und getöteten Tieren Dr. Martin Heilemann
Ministerium für ländliche Räume, Landwirtschaft, Ernährung und Tourismus, Kiel
12:35 - 14:05 Mittagspause und Kaffee - 13:00 Uhr Pressegespräch
III. Moderator: Dr. Frerk Feldhusen
14:05 Konsequenzen für die Fleischwarenindustrie Dr. Joachim Wiegner
Bundesverband der deutschen Fleischwarenindustrie, Bonn
14:30 Auswirkungen von BSE auf Verbrauchereinstellungen und -verhalten Prof. Reimar von Alvensleben
Institut für Agrarökonomie, Kiel
14:45 Ökonomische Konsequenzen Prof. Dr. Roland Herrmann
Institut für Agrarpolitik und Marktforschung, Giessen
15:10 Zukünftige rechtliche Regelungen Dr. Udo Wiemer
Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, Bonn
ab 15.35 Abschlussdiskussion Prof. Dr. Jörg Hartung
ca. 16.00 Ende der Veranstaltung

Sabine von Lübken
Dr. Susanne Broll
Tel. 0511/953-7971, -7970
Fax 0511/953-7975
E-Mail who@tiho-hannover.de

Ph.D. Judith McAlister-Hermann | idw
Weitere Informationen:
http://www.tiho-hannover.de/einricht/who/fortbildung/index.htm

Weitere Berichte zu: BSE BSE-Nachweis Diagnostik Nutztierhaltung Umwelthygiene

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Die Zukunft der Arbeit
03.12.2019 | Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das 136 Millionen Atom-Modell: Wissenschaftler simulieren Photosynthese

Die Umwandlung von Sonnenlicht in chemische Energie ist für das Leben unerlässlich. In einer der größten Simulationen eines Biosystems weltweit haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diesen komplexen Prozess an einem Bestandteil eines Bakteriums nachgeahmt – am Computer, Atom um Atom. Die Arbeit, die jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Cell“ veröffentlicht wurde, ist ein wichtiger Schritt zum besseren Verständnis der Photosynthese in einigen biologischen Strukturen. An der internationalen Forschungskooperation unter Leitung der University of Illinois war auch ein Team der Jacobs University Bremen beteiligt.

Das Projekt geht zurück auf eine Initiative des inzwischen verstorbenen, deutsch-US-amerikanischen Physikprofessors Klaus Schulten von der University of...

Im Focus: Developing a digital twin

University of Texas and MIT researchers create virtual UAVs that can predict vehicle health, enable autonomous decision-making

In the not too distant future, we can expect to see our skies filled with unmanned aerial vehicles (UAVs) delivering packages, maybe even people, from location...

Im Focus: Freiformflächen bis zu 80 Prozent schneller schlichten: Neue Werkzeuge und Algorithmen für die Fräsbearbeitung

Beim Schlichtfräsen komplexer Freiformflächen können Kreissegment- oder Tonnenfräswerkzeuge jetzt ihre Vorteile gegenüber herkömmlichen Werkzeugen mit Kugelkopf besser ausspielen: Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelte im Forschungsprojekt »FlexiMILL« gemeinsam mit vier Industriepartnern passende flexible Bearbeitungsstrategien und implementierte diese in eine CAM-Software. Auf diese Weise lassen sich große frei geformte Oberflächen nun bis zu 80 Prozent schneller bearbeiten.

Ziel im Projekt »FlexiMILL« war es, für die Bearbeitung mit Tonnenfräswerkzeugen nicht nur neue, verbesserte Werkzeuggeometrien zu entwickeln, sondern auch...

Im Focus: Bis zu 30 Prozent mehr Kapazität für Lithium-Ionen-Akkus

Durch Untersuchungen struktureller Veränderungen während der Synthese von Kathodenmaterialen für zukünftige Hochenergie-Lithium-Ionen-Akkus haben Forscherinnen und Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und kooperierender Einrichtungen neue und wesentliche Erkenntnisse über Degradationsmechanismen gewonnen. Diese könnten zur Entwicklung von Akkus mit deutlich erhöhter Kapazität beitragen, die etwa bei Elektrofahrzeugen eine größere Reichweite möglich machen. Über die Ergebnisse berichtet das Team in der Zeitschrift Nature Communications. (DOI 10.1038/s41467-019-13240-z)

Ein Durchbruch der Elektromobilität wird bislang unter anderem durch ungenügende Reichweiten der Fahrzeuge behindert. Helfen könnten Lithium-Ionen-Akkus mit...

Im Focus: Neue Klimadaten dank kompaktem Alexandritlaser

Höhere Atmosphärenschichten werden für Klimaforscher immer interessanter. Bereiche oberhalb von 40 km sind allerdings nur mit Höhenforschungsraketen direkt zugänglich. Ein LIDAR-System (Light Detection and Ranging) mit einem diodengepumpten Alexandritlaser schafft jetzt neue Möglichkeiten. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Atmosphärenphysik (IAP) und des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT entwickeln ein System, das leicht zu transportieren ist und autark arbeitet. Damit kann in Zukunft ein LIDAR-Netzwerk kontinuierlich und weiträumig Daten aus der Atmosphäre liefern.

Der Klimawandel ist in diesen Tagen ein heißes Thema. Eine wichtige wissenschaftliche Grundlage zum Verständnis der Phänomene sind valide Modelle zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

Intelligente Transportbehälter als Basis für neue Services der Intralogistik

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RNA-Modifikation - Umbau unter Druck

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Der Versteppung vorbeugen

06.12.2019 | Geowissenschaften

Verstopfung in Abwehrzellen löst Entzündung aus

06.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics