Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hybridfahrzeuge und Energiemanagement

15.02.2002


Mit den Möglichkeiten und Grenzen der Verbrauchs- und Emissionsreduzierung sowie mit flexiblen Betriebsweisen von Verkehrsmitteln setzen sich 70 Experten beim Symposium "Hybridfahrzeuge und Energiemanagement" auseinander. Es wird erstmals vom Zentrum für Verkehr der TU Braunschweig (ZVB) gemeinsam mit dem Gesamtzentrum für Verkehr Braunschweig e.V. (GZVB) am 21. Februar 2002 veranstaltet.

In Schienenverkehr haben sich diesel-elektrische Antriebe bereits seit vielen Jahren im Alltagsbetrieb bewährt. Darüber hinaus erlauben moderne diesel-elektrische Hybridantriebe die Etablierung kundenattraktiver Regionalstadtbahnen ohne zuvor hohe Investitionsaufwendungen in die Elektrifizierung des überörtlichen Schienennetzes tätigen zu müssen. Aber auch im Straßenverkehr sind seit einiger Zeit die ersten serienmäßigen Hybridfahrzeuge im Einsatz und konnten ihre Verbrauchs- und damit auch CO2-Emissionsvorteile insbesondere unter städtischen Verkehrsbedingungen unter Beweis stellen.

Die Fortschritte in der Komponententechnik und insbesondere in der Elektronik mit ihrer durchdachten Steuerungs- und Regelungstechnik eröffnen weitere Optimierungspotentiale insbesondere durch ausgeklügeltes Energiemanagement. Darüber hinaus ebnen Hybridantriebe auch den schrittweisen Übergang zur Brennstoffzellentechnologie als aussichtsreichster Nachfolger der heute üblichen Verbrennungsmotoren.

Im Einleitungsreferat des Bundesministeriums für Forschung und Bildung (bmb+f) werden die Potentiale von Hybridfahrzeugen insbesondere unter volkswirtschaftlichen sowie umwelt-, innovationspolitischen Sichtweisen diskutiert. In den weiteren 12 Fachvorträgen berichten Experten aus Industrie und Wissenschaft über Möglichkeiten und Potentiale sowie den aktuellen Stand der Entwicklungen im Schienen- und Straßenfahrzeugbau sowie in der Landtechnik. Die Zusammenfassung der Tagung verspricht Spannung - überzeugen die Vorteile und Potentiale der Hybridantriebe so könnten sich Hybridfahrzeuge in Zukunft größere Marktanteile erobern.

In der begleitenden Fachausstellung demonstriert ALSTOM LHB mit einem Modell des LIREX-Experimentalzugs den aktuellen Entwicklungsstand von Schienenhybridfahrzeugen. Ergänzend dazu stellt die Firma IAV ihre revolutionäre Zero-Emission-Engine ("Dampfmotor") mit einem integrierten Kurbelwellen-Starter-Generator und dem zugehörigen Car-PC für Power-Control und Power-Management vor.

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gzvb.de/
http://www.tu-braunschweig.de/

Weitere Berichte zu: Energiemanagement Hybridantrieb Hybridfahrzeug

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“
18.11.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Humanoide Roboter in Aktion erleben
18.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit künstlicher Intelligenz zum besseren Holzprodukt

Der Empa-Wissenschaftler Mark Schubert und sein Team nutzen die vielfältigen Möglichkeiten des maschinellen Lernens für holztechnische Anwendungen. Zusammen mit Swiss Wood Solutions entwickelt Schubert eine digitale Holzauswahl- und Verarbeitungsstrategie unter Verwendung künstlicher Intelligenz.

Holz ist ein Naturprodukt und ein Leichtbauwerkstoff mit exzellenten physikalischen Eigenschaften und daher ein ausgezeichnetes Konstruktionsmaterial – etwa...

Im Focus: Eine Fernsteuerung für alles Kleine

Atome, Moleküle oder sogar lebende Zellen lassen sich mit Lichtstrahlen manipulieren. An der TU Wien entwickelte man eine Methode, die solche „optischen Pinzetten“ revolutionieren soll.

Sie erinnern ein bisschen an den „Traktorstrahl“ aus Star Trek: Spezielle Lichtstrahlen werden heute dafür verwendet, Moleküle oder kleine biologische Partikel...

Im Focus: Atome hüpfen nicht gerne Seil

Nanooptische Fallen sind ein vielversprechender Baustein für Quantentechnologien. Forscher aus Österreich und Deutschland haben nun ein wichtiges Hindernis für deren praktischen Einsatz aus dem Weg geräumt. Sie konnten zeigen, dass eine besondere Form von mechanischen Vibrationen gefangene Teilchen in kürzester Zeit aufheizt und aus der Falle stößt.

Mit der Kontrolle einzelner Atome können Quanteneigenschaften erforscht und für technologische Anwendungen nutzbar gemacht werden. Seit rund zehn Jahren...

Im Focus: Der direkte Weg zur Phosphorverbindung: Regensburger Chemiker entwickeln Katalysemethode

Wissenschaftler finden effizientere und umweltfreundlichere Methode, um Produkte ohne Zwischenstufen aus weißem Phosphor herzustellen.

Pflanzenschutzmittel, Dünger, Extraktions- oder Schmiermittel – Phosphorverbindungen sind aus vielen Mitteln für den Alltag und die Industrie nicht...

Im Focus: Atoms don't like jumping rope

Nanooptical traps are a promising building block for quantum technologies. Austrian and German scientists have now removed an important obstacle to their practical use. They were able to show that a special form of mechanical vibration heats trapped particles in a very short time and knocks them out of the trap.

By controlling individual atoms, quantum properties can be investigated and made usable for technological applications. For about ten years, physicists have...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

3D-gedruckte Optik

20.11.2019 | Physik Astronomie

Sprit sparen auf dem Acker

20.11.2019 | Energie und Elektrotechnik

Erste Großschmetterlings-Raupe im Baltischen Bernstein entdeckt

20.11.2019 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics