Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

30 Jahre Informatik an deutschen Hochschulen

07.02.2002


Technische Universität Darmstadt feiert

30 Jahre Informatik an deutschen Hochschulen

Festkolloquium am 29. April: Rückschau und Visionen

2Willy Brandt war noch Kanzler, die Beatles schon getrennt und an PCs dachte noch niemand, als vor 30 Jahren in Darmstadt, Karlsruhe und München die ersten eigenständigen Fachbereiche und Fakultäten für Informatik eingerichtet wurden. Die Technische Universität Darmstadt nimmt das zum Anlass für ein Festkolloquium am 29. April 2002, zu dem neben Politikern wie Edelgard Bulmahn, Bundesministerin für Bildung und Forschung oder Ruth Wagner, hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst und den Vertretern der TU Darmstadt auch internationale Wissenschaftler wie Prof. Raj Reddy von der Carnegie Mellon University und Repräsentanten internationaler IT-Unternehmen sprechen werden.

Die Wurzeln der Informatik reichen weit in die vergangenen Jahrhunderte zurück: Schon früh legten Visionäre wie Charles Babbage die Grundsteine. An den deutschen Hochschulen haben Informatikthemen eine lange Tradition und wurden von Fachgebieten wie Mathematik, Elektrotechnik und anderen Ingenieurswissenschaften vorangetrieben.

Vor 30 Jahren hat sich dann die Informatik als eigenständiges Fach- und damit Forschungsgebiet etabliert. Seither verändern diesbezügliche Entwicklungen die Welt in einem Ausmaß wie kaum eine "Erfindung" davor in der Geschichte der Menschheit. Ohne die Informatik, ohne diese Wissenschaft von der Darstellung und der Verarbeitung von Informationen, wären in den Natur-, Sozial- und Ingenieurwissenschaften heute wesentlich weniger Fortschritte zu erringen.

Zum Festkolloquium am 29.4.2002 im Audimax der TU Darmstadt, Karolinenplatz 5, werden Redner aus Wirtschaft und Politik erwartet, die diese Zeit mitgestaltet haben. "Wir werden uns dabei jedoch nicht in der Vergangenheit verlieren, sondern die Vision dieser bedeutenden Wissenschaft skizzieren, die von der Arbeitswelt bis hin zum täglichen Leben unsere Zeit so entscheidend verändert hat", verspricht Professor Alejandro Buchmann von der TUD, der das Organisationsteam leitet. Das Tagesprogramm bietet mehrere Höhepunkte, unter anderem die Podiumsdiskussion mit Bundesministerin Edelgard Bulmahn.

Der Fachbereich Informatik der TUD gehört mit 17 Fachgebieten, rund 2.500 eingeschriebenen Studenten und zwischen 100 und 200 Diplomabschlüssen jährlich zu den fünf größten und wichtigsten Informatik-Fachbereichen Deutschlands. Die Forschung in den Fachgebieten Algorithmik, Automatentheorie und Formale Sprachen, Datenbanken und Verteilte Systeme, Graphisch-Interaktive Systeme, Integrierte Publikations- und Informationssysteme, Integrierte Schaltungen und Systeme, Intellektik, Kryptographie und Computeralgebra, Multimedia Kommunikation, Praktische Informatik, Programmiermethodik, Rechnerarchitektur, Sicherheit in der Informationstechnik, Simulation und Systemoptimierung, Softwaretechnologie, Systemprogrammierung und Telekooperation genießt Weltrang.

Pressekontakt: Michael Kip
Fraunhofer Institut Integrierte Publikations- und

... mehr zu:
»Bundesministerin »TUD

Informationssysteme (IPSI)
Dolivostrasse 15, 64293 Darmstadt
Tel: 06151/869-60152, Fax: 869-968  michael.kip@ipsi.fraunhofer.de


Anlage: Antwortcoupon
bitte per Post, E-Mail: michael.kip@ipsi.fraunhofer.de
oder
per Fax 069/17 23 72 an mpr

mpr marketing public relations
Feldbergstrasse 49

60323 Frankfurt

30 Jahre Informatik TU Darmstadt

( ) Bitte senden Sie mir eine Einladung zu der Festveranstaltung am 29.4.2002 (nur möglich bei Angabe des Mediums und der Redaktion, für die Sie arbeiten)

Absender: Medium: Redaktion:
Anrede,
Titel,
Vorname,
Name:
Strasse:
PLZ,
Ort:
Tel.:
Fax:
E-Mail
:

Dipl.-Volkswirt Michael Kip | idw
Weitere Informationen:
http://www.30jahreinformatik.de/

Weitere Berichte zu: Bundesministerin TUD

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus
22.10.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Natürlich intelligent
19.10.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Lehren und Lernen mit digitalen Medien im Fokus

22.10.2018 | Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gebirge bereiten Boden für Artenreichtum

22.10.2018 | Geowissenschaften

Mit Gravitationswellen die Dunkle Materie ausleuchten

22.10.2018 | Physik Astronomie

Neuer Wirkstoff gegen Anthrax

22.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics