Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ökonomie der Umweltpolitik ... ein Workshop in Trier

13.12.2001


Die Umweltökonomie hat sich in den letzten zwanzig Jahren geradezu stürmisch entwickelt und als zentraler Bestandteil ökonomischer Forschung und Politikberatung etabliert. Auf dem State-of-the-Art-Workshop "Ökonomie der Umweltpolitik" wollen die Trierer Volkswirte am 13./14.12.2001 an der Universität Trier (Gebäude A, Raum 9/10) mit Vertretern anderer Disziplinen über ausgewählte Inhalte, Institutionen und Prozesse der Umweltpolitik diskutieren und Konsequenzen für Forschung und Lehre herausarbeiten. Die Volkswirte sind im Gespräch mit Vertretern der Betriebswirtswirtschaftslehre, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaft, Psychologie, Soziologie und Naturwissenschaften in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich 522 "Umwelt und Region" der Universität Trier. Gefördert wird der Workshop durch die Nikolaus-Koch Stiftung. Alle umweltpolitisch Interessierten sind herzlich eingeladen!

Veranstalter des Workshops sind Prof. Dr. Martin Junkernheinrich und Prof. Dr. Harald Spehl für das Fach Volkswirtschaftslehre der Universität Trier in Kooperation mit dem Sonderforschungsbereich 522 "Umwelt und Region" der Universität Trier. Es werden ökonomische Fragen der Umweltpolitik unter besonderer Berücksichtigung inhaltlicher, institutioneller und prozessorientierter Aspekte diskutiert. Die Zielgruppe sind Wissenschaftler aus allen umweltrelevanten Disziplinen, Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung, Studierende im Hauptstudium mit umweltpolitischem Interesse.

Anmeldung:
per Fax an Professor Junkernheinrich, Telefax (0651) 998-3254, oder
postalisch: Prof. Dr. M. Junkernheinrich, Universität Trier, Fachbereich IV - Volkswirtschaftslehre, 54286 Trier

Programm zum
State-of-the-Art-Workshop zum Thema

ÖKONOMIE DER UMWELTPOLITIK:
INHALTE, INSTITUTIONEN, PROZESSE
Termin: 13./14. Dezember 2001
Ort: Universität Trier, Gebäude A, Raum 9/10

Erster Veranstaltungstag
Donnerstag, 13. Dezember 2001
14.00 Uhr: Begrüßung
Prof. Dr. Dietrich Dickertmann, Dekan des Fachbereiches IV
14.10 Uhr
Ökonomie der Inhalte, Institutionen und Prozesse
- Dimensionen einer ökonomischen Umweltpolitikanalyse -
Prof. Dr. Martin Junkernheinrich, Volkswirt, Universität Trier

I. Inhalte der Umweltpolitik:
Umweltbewusstsein und seine umweltpolitische Beeinflussung


14.30 Uhr
Die Unternehmung als umweltpolitischer Akteur
- Eine betriebswirtschaftliche Perspektive -
Prof. Dr. Gerd Rainer Wagner, Betriebswirt, Universität Düsseldorf


15.00 Uhr
Ansatzpunkte zur Veränderung des Umweltbewusstseins
- Eine psychologische Perspektive -
Prof. Dr. Conny Herbert Antoni, Psychologe, Universität Trier


15.20 Uhr
Diskussion unter Leitung von
Prof. Dr. Harald Spehl, Volkswirt, Universität Trier


15.45 Uhr
Kaffee oder Tee? - Eine kurze Pause


II. Institutionen der Umweltpolitik:
Internationaler Wettbewerb, Umweltpolitik
und Welthandelsordnung


16.15 Uhr
Welthandel und Umweltschutz
- Ordnungspolitische Anmerkungen -
Dr. Margareta E. Kulessa, Volkswirtin, Universität Mainz, Mitglied im
Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung "Globale
Umweltveränderungen"


16.45 Uhr
Entwicklungsperspektiven einer internationalen Umweltordnung
- Rechtswissenschaftliche Anmerkungen -
Prof. Dr. Meinhard Schröder, Rechtswissenschaftler, Universität Trier,
Institut für Umwelt- und Technikrecht


17.05 Uhr
Diskussion unter der Leitung von
Prof. Dr. El-Shagi El-Shagi, Volkswirt, Universität Trier


19.00 Uhr
Abendprogramm


Zweiter Veranstaltungstag
Freitag, 14. Dezember 2001

III. Prozesse der Umweltpolitik:
Entscheidungsprozesse im "Zieldreieck"
der Nachhaltigkeit


09.00 Uhr
Umweltpolitikprozesse als Gegenstand spieltheoretischer Forschung
Prof. Dr. Alfred Endres, Volkswirt, FernUniversität Hagen


09.30 Uhr
Nachhaltigkeitsaspekte politischer Kommunikation und Symbolik
Privatdozent Dr. Volker von Prittwitz, Freie Universität Berlin


09.50 Uhr
Diskussion unter Leitung von
Prof. Dr. Dr. h.c. Bernd Hamm, Soziologie, Universität Trier


10.30 Uhr
Kaffee oder Tee? - Eine kurze Pause


IV: Welche Umweltökonomie braucht die Umweltpolitik?
- Eine Diskussion zu den Entwicklungsperspektiven
umweltökonomischer Forschung und den Schnittstellen
zwischen Umweltökonomie und anderen Disziplinen -


11.00 Uhr
Mit Impulsestatements von



Prof. Dr. Alfred Endres, Volkswirt, Hagen
Prof. Dr. Dr. h.c. Bernd Hamm, Soziologe, Trier
Privatdozent Dr. Volker von Prittwitz, Politikwissenschaftler, Berlin
Prof. Dr. Martin Junkernheinrich, Volkswirt, Trier
Prof. Dr. Dr. h.c. Paul Müller, Naturwissenschaftler, Trier
Prof. Dr. Meinhard Schröder, Rechtswissenschaftler, Trier
Prof. Dr. Harald Spehl, Volkswirt, Trier
Prof. Dr. Gerd Rainer Wagner, Betriebswirt, Düsseldorf



Diskussion unter der Leitung von
Prof. Dr. Dietrich Dickertmann, Volkswirt, Universität Trier




13.15 Uhr
Eine kleine Stärkung für die "Aktiven" (belegte Brötchen)


14.00 Uhr
Internes Expertenhearing zur Fortentwicklung des umweltökonomischen
Lehrangebotes an der Universität Trier (in Raum C 339 der Universität
Trier, bis etwa 16.00 Uhr), moderiert von
Prof. Dr. Heinz-Dieter Hardes, Volkswirt, Universität Trier


Pressemitteilung 233/2001
Trier, 12.12.2001
Universität Trier
Pressestelle
Leitung: Heidi Neyses
Tel.: 0651/201-4238
Fax: 0651/201-4247
E-Mail: Neyses@uni-trier.de

Heidi Neyses | idw

Weitere Berichte zu: Rechtswissenschaft Umweltpolitik Volkswirt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VR-/AR-Technologien aus der Nische holen
18.10.2019 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Ein Marktplatz zur digitalen Transformation
18.10.2019 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics