Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Nachwuchstag IT-Sicherheit"

16.11.2001


Einladung

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

In den letzten zehn Jahren sind (Tele-)Kommunikation, Computer- und Medientechnologie zu einer Informationstechnik verschmolzen, die zum Motor tiefgreifender Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft wurde. Die digitalen Datennetze bilden das Nervensystem unserer modernen Volkswirtschaft. Darüber werden beispielsweise komplexe Produktionsprozesse gesteuert, ein Großteil des Geschäftsverkehrs abgewickelt und Informationen weltweit ausgetauscht. Doch die immensen Schäden, die Hacker, Spione, Datendiebe und zerstörerische Programme anrichten, zeigen wie verwundbar die Computernetze sind. Die Sicherheit in der Informationstechnik (IT) ist zu einer zentralen Frage unserer Wissensgesellschaft geworden, ihre Bedeutung für viele Sektoren der Wirtschaft und der öffentlichen Verwaltung nimmt ständig zu. Deshalb hat sich das Competence Center for Applied Security Technology (CAST-Forum) zum Ziel gesetzt, die erforderliche Kompetenz in der IT-Sicherheit zu gewährleisten und weiterzuentwickeln. Zu den Aufgaben des Forums gehört neben Beratung und der Evaluation von geeigneten Technologien und Konzepten insbesondere die Förderung der Aus- und Weiterbildung zur IT-Sicherheit für alle Berufs- und Tätigkeitsfelder.

Mit dem CAST-Förderpreis IT-Sicherheit unterstützt das Forum Innovationen und zeichnet herausragende Arbeiten in diesem Sektor aus. Der Preis wird im Jahr 2001 erstmals vergeben und unterstreicht den hohen Stellenwert, den die Ausbildungsförderung für die Mitglieder des Forums besitzt. Teilnehmen konnten Studierende und Auszubildende aller deutschen Hochschulen und betrieblichen Ausbildungsstätten mit ihren preiswürdigen Studien- und Diplomarbeiten bzw. Abschlussarbeiten, die sie im Zeitraum Januar 2000 bis August 2001 abgeschlossen haben. Die zehn besten unter den eingesendeten Arbeiten hat eine Jury ausgewählt. Die zehn Autoren präsentieren ihre innovativen Ideen, Konzepte und Implementierungen aus dem Bereich der IT-Sicherheit im Rahmen des

"Nachwuchstag IT-Sicherheit"

Zeit: Donnerstag, 22. November 2001, 10:00 - zirka 20:00 Uhr
Ort: Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, Rundeturmstraße 6, Darmstadt

Über die Vergabe der ausgeschriebenen Preise werden die anwesenden Mitglieder des CAST-Forums in geheimer Wahl entscheiden. Es werden Preisgelder in Höhe von 30.000 Mark sowie zwei Sonderpreise des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWI) vergeben:

Der 1. Preis ist mit 15.000,- DM dotiert, der Zweitplatzierte erhält 10.000,- DM und der Träger des 3. Preises 5.000,- DM. Die Sonderpreise des BMWI (4. und 5. Preis) ermöglichen den Ausgezeichneten eine Reise zur Konferenz ISSE2002 in Paris. Die Träger der Plätze sechs bis zehn erhalten Sachpreise.

Die Veranstaltung wird ausgerichtet vom Competence Center for Applied Security Technology (CAST), einem Forum des Zentrums für Graphische Datenverarbeitung (ZGDV).

Aktuelle Informationen zu dem Nachwuchstag IT-Sicherheit und den Inhalten der eingereichten Arbeiten (Kurzfassung und Folien) finden Sie im www.

Die Vorträge sind öffentlich. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, allerdings ist eine Anmeldung zwingend erforderlich.

Wir möchten Sie bitten, sich möglichst bis zum 19. November per Fax (06151 155 446), per E-Mail (Bernad.Lukacin@zgdv.de ) oder telefonisch (06151/155-146) anzumelden.

Wir freuen uns, Sie in Darmstadt begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr


Bernad Lukacin

Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung (ZGDV) e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt. Weitere Institutionen des Netzwerkes sind das Fraunhofer-Anwendungszentrum für Computergraphik in Chemie und Pharmazie (AGC) in Frankfurt, das Fraunhofer Center for Research in Computer Graphics (CRCG) in Providence, Rhode Island (USA), das Fraunhofer Centre for Advanced Media Technology (CAMTech) in Singapur und das Centro de Computaç"o Gráfica (CCG) in Guimar"es (Portugal).

Innerhalb des Netzverbundes sind an den sechs Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie rund 560
wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Bei einem Haushalt von über 41 Millionen EURO bildet das INI-GraphicsNet weltweit den größten Forschungsverbund auf dem Gebiet der Graphischen Datenverarbeitung.

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.castforum.de/events2001/nachwuchstag/nachwuchstag.html

Weitere Berichte zu: Graphische Datenverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019
21.03.2019 | Hochschule Magdeburg-Stendal

nachricht Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen
21.03.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nuklearmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Zähmung der Lichtschraube

Wissenschaftler vom DESY und MPSD erzeugen in Festkörpern hohe-Harmonische Lichtpulse mit geregeltem Polarisationszustand, indem sie sich die Kristallsymmetrie und attosekundenschnelle Elektronendynamik zunutze machen. Die neu etablierte Technik könnte faszinierende Anwendungen in der ultraschnellen Petahertz-Elektronik und in spektroskopischen Untersuchungen neuartiger Quantenmaterialien finden.

Der nichtlineare Prozess der Erzeugung hoher Harmonischer (HHG) in Gasen ist einer der Grundsteine der Attosekundenwissenschaft (eine Attosekunde ist ein...

Im Focus: The taming of the light screw

DESY and MPSD scientists create high-order harmonics from solids with controlled polarization states, taking advantage of both crystal symmetry and attosecond electronic dynamics. The newly demonstrated technique might find intriguing applications in petahertz electronics and for spectroscopic studies of novel quantum materials.

The nonlinear process of high-order harmonic generation (HHG) in gases is one of the cornerstones of attosecond science (an attosecond is a billionth of a...

Im Focus: Magnetische Mikroboote

Nano- und Mikrotechnologie sind nicht nur für medizinische Anwendungen wie in der Wirkstofffreisetzung vielversprechende Kandidaten, sondern auch für die Entwicklung kleiner Roboter oder flexibler integrierter Sensoren. Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) haben mit einer neu entwickelten Methode magnetische Mikropartikel hergestellt, die den Weg für den Bau von Mikromotoren oder die Zielführung von Medikamenten im menschlichen Körper, wie z.B. zu einem Tumor, ebnen könnten. Die Herstellung solcher Strukturen sowie deren Bewegung kann einfach durch Magnetfelder gesteuert werden und findet daher Anwendung in einer Vielzahl von Bereichen.

Die magnetischen Eigenschaften eines Materials bestimmen, wie dieses Material auf das Vorhandensein eines Magnetfeldes reagiert. Eisenoxid ist der...

Im Focus: Magnetic micro-boats

Nano- and microtechnology are promising candidates not only for medical applications such as drug delivery but also for the creation of little robots or flexible integrated sensors. Scientists from the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) have created magnetic microparticles, with a newly developed method, that could pave the way for building micro-motors or guiding drugs in the human body to a target, like a tumor. The preparation of such structures as well as their remote-control can be regulated using magnetic fields and therefore can find application in an array of domains.

The magnetic properties of a material control how this material responds to the presence of a magnetic field. Iron oxide is the main component of rust but also...

Im Focus: Goldkugel im goldenen Käfig

„Goldenes Fulleren“: Liganden-geschützter Nanocluster aus 32 Goldatomen

Forschern ist es gelungen, eine winzige Struktur aus 32 Goldatomen zu synthetisieren. Dieser Nanocluster hat einen Kern aus 12 Goldatomen, der von einer Schale...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung 2019 für Nuklearmedizin in Bremen

21.03.2019 | Veranstaltungen

6. Magdeburger Brand- und Explosionsschutztage vom 25. bis 26.3. 2019

21.03.2019 | Veranstaltungen

Teilchenphysik trifft Didaktik und künstliche Intelligenz in Aachen

20.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zähmung der Lichtschraube

22.03.2019 | Physik Astronomie

Saarbrücker Forscher erleichtern durch Open Source-Software den Durchblick bei Massen-Sensordaten

22.03.2019 | HANNOVER MESSE

Ketten aus Stickstoff direkt erzeugt

22.03.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics