Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ist Terror das Ende der interkulturellen Verständigung? Analyse und Perspektiven

08.11.2001


Podiumsdiskussion am 10. Dezember 2001 um 19.00 Uhr im Großen Saal (EG) des DAI, Sofienstr. 12, 69115 Heidelberg - Mit Professoren Klaus von Beyme, Subrata Kumar Mitra und
Susanne Weigelin-Schwiedrzik aus der Universität Heidelberg

Seit dem 11. September 2001 findet ein geopolitischer Umbruch statt. Während die westlichen Verbündeten zu einer internationalen Koalition gegen den Terrorismus aufrufen, fürchten Muslime in aller Welt einen Angriff auf ihren Glauben. Hat mit dem Krieg am Hindukusch nun der vieldiskutierte "Kampf der Kulturen" begonnen? Ist die Hoffnung auf interkulturelle Verständigung bereits zerstört, bevor sie je Realität geworden ist?
Die Globalisierung erstreckt sich auf weit mehr als die Wirtschafts- und Finanzmärkte - sie hat auch eine politische, kulturelle, technische und wissenschaftliche Dimension. Besonders wichtig ist der Beitrag der Informations- und Kommunikationstechnologien, die dem Prozess der Globalisierung eine noch nie gekannte Schnelligkeit verleihen. Der Informationsaustausch durch die Übertragung von Daten und Wissen hat zu einer Verflechtung von Lebenswelten geführt. Während sich dadurch in manchen Bereichen eine globale Gemeinschaft herausgebildet hat, haben sich in anderen Bereichen wiederum lokale Kulturen ausdifferenziert. Einem Identitätsverlust durch die bedingungslose Annahme einer Weltkultur wird durch die Verteidigung der eigenen Werte vorgebeugt.
Welche Auswirkungen haben die Terroranschläge in New York und Washington vor diesem Hintergrund? Ist der 11. September als Einschnitt in den Entwicklungsprozess der Globalisierung zu betrachten? Klar ist, dass auch der Terror - von vielen als Antwort auf die Globalisierung verstanden - keine Grenzen mehr kennt, wiewohl er seine Mobilisierungskraft aus dem Beharren auf traditionellen Kulturen gewinnt, die sich gegen die kulturelle Vereinheitlichung im Zuge der Globalisierung zur Wehr setzen.
Bedient die Globalisierung allgemeinmenschliche Interessen und kann als global gemeinsamer Zivilisationsrahmen dienen, der indifferent gegen Glaubens- und Heilsfragen ist? Oder scheitert sie an ihrer Indifferenz gegenüber der Partikularität der Kulturen? Ist eine moderne Zivilisation mit Errungenschaften wie der Linderung materieller Not, der Heilung von Krankheiten und der Verringerung mühevoller Arbeit durch die Leistungen moderner Medizin und Technik universell und jenseits religiös bedingter Unterschiede verträglich? Oder verkennt sie die Notwendigkeit, Identität aus dem Unterschied zu gewinnen und zerbricht an den Klippen eines neu entflammten radikalen Nationalismus?
Das Heidelberger Forum für Interkulturelle Kompetenz lädt zusammen mit dem DAI zu einer Diskussion über diese dringenden Fragen ein. Auf dem Podium werden Vertreter verschiedener Kulturen und wissenschaftlicher Disziplinen an einem Tisch sitzen. Sie kommen aus Afghanistan, Pakistan, Indien, dem Iran, Deutschland und den USA und versuchen sowohl die regionale Perspektive wie die weltweiten Konsequenzen des Krieges in Afghanistan auszuloten.

Dr. Gary Anderson, University of Maryland, Schwäbisch Gmünd
Prof. Dr. Klaus von Beyme, Institut für Politische Wissenschaft, Heidelberg
Yunos Farman, Rechts-, Wirtschafts- und Politikwissenschaftler, Heidelberg
Prof. Dr. Subrata Kumar Mitra, Abt. Politische Wissenschaft, Südasien-Institut, Heidelberg
Dr. Mehdy Naficy, Deutsch-Amerikanisches Institut, Heidelberg
Prof. Dr. Susanne Weigelin-Schwiedrzik, Sinologisches Seminar, Heidelberg


Rückfragen bitte an: Yvonne Breitsprecher, heidelberger forum für interkulturelle kompetenz (IQ), Projektteam an der Universität Heidelberg, Akademiestrasse 4-8, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 547679, Fax 547639, breitsprecher@iq-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.iq-heidelberg.de/

Weitere Berichte zu: Globalisierung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation
14.08.2018 | Hochschule Bochum

nachricht EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt
13.08.2018 | Universität zu Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics