Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pro und Contra: Sind embryonale Stammzellen für das moderne Tissue Engineering unverzichtbar?

10.10.2001


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

... mehr zu:
»ETES »Engineering »Stammzelle


der Einsatz embryonaler Stammzellen in der medizinischen Forschung ist auch bei den Experten sehr umstritten. Die aktuelle Debatte hat daher Auswirkungen auf das moderne Tissue Engineering. Ziel ist es hier, einen Jahrhunderte alten Traum von Menschen zu verwirklichen und mit immer neueren und ausgefalleneren Techniken, schließlich Haut, Knochen, Nerven oder Organe künstlich nachzubilden.

Das Pro und Contra der Verwendung embryonaler Stammzellen für diese so genannte Ersatzteilmedizin wollen wir gemeinsam mit einigen Pionieren des Tissue Engineering in unserem

PRESSE-ROUND-TABLE

am Mittwoch, den 7. November 2001, von 11.00 bis 13.00 Uhr
im Konzerthaus Freiburg, Konferenzraum 9, Konrad-Adenauer-Platz,

diskutieren. Hintergrund unseres Informationsangebots für Sie ist der erste Weltkongress auf diesem klinischen Forschungs- und Arbeitsgebiet, der außerhalb der USA stattfindet.

Die Abteilung Plastische und Handchirurgie an der Freiburger Chirurgischen Universitätsklinik unter der Leitung des Ärztlichen Direktors Professor Dr. G. Björn Stark veranstaltet mit dem Valley Tissue Engineering Centre (ValleyTEC), einem Verbund von Abteilungen des Universitätsklinikums, Freiburger Forschungsinstituten und baden-württembergischen Unternehmen von Mittwoch, den 7. November, bis Samstag, den 10. November 2001, im Konzerthaus Freiburg, Konrad-Adenauer-Platz, das 1st Biennial Meeting of the European Tissue Engineering Society (ETES) sowie erstmals außerhalb der USA das 4th International Meeting of the Tissue Engineering Society international (TESi). Zu diesem Kongress werden rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet, darunter auch einer der "Väter" dieses Verfahrens, der amerikanische Wissenschaftler und Chirurg Joseph Vacanti von der Harvard Medical School in Boston.

Weitere Informationen zu diesem Kongress finden Sie auch im Internet unter: http://www.etes-2001.com/

Für interessierte Kolleginnen und Kollegen, die sowohl am Kongress als auch am Presse-Round-Table teilnehmen wollen, besteht bereits heute die Möglichkeit zur Anmeldung bzw. Akkreditierung. Bitte benutzen Sie für Ihre Mitteilung beiliegende Rückantwort und teilen Sie uns bis spätestens

Montag, den 5. November 2001,

verbindlich mit, ob Sie am Round-Table und/oder am Kongress teilnehmen wollen. Da für den Presse-Round-Table nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht, bitten wir Sie um Verständnis, dass Anmeldungen nach diesem Termin nicht mehr berücksichtigt werden können. Mit Ihrer verbindlichen Anmeldung werden wir auch eine entsprechende Zimmerreservierung für Sie vornehmen, wenn Sie dies wünschen.

Schon heute darf ich Sie auf einen weiteren Termin aufmerksam machen: Die Eröffnungspressekonferenz zum 2nd BioValley Tissue Engineering Symposion, wird am Dienstag, den 6. November 2001, um 11.00 Uhr, im Seminarraum des Forschungsbaus des Freiburger Universitätsklinikums in der Killianstraße stattfinden.

Zum Kongress sowie unserem Presse-Round-Table möchte ich sehr herzlich einladen. Ich würde mich sehr freuen, Sie zu unseren Terminen in Freiburg begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen
kongress & kommunikation

Dr. Thomas Nesseler
Leitung Kongresskommunikation

Anlagen
- Programm Presse-Round-Table
- Rückantwort



Pro und Contra: Sind embryonale Stammzellen für das moderne Tissue Engineering unverzichtbar?

Presse-Round-Table am Mittwoch, 07.11.2001, anlässlich des
1st Biennial Meeting of the European Tissue Engineering Society (ETES)

11.00 Uhr
Begrüßung durch den Konferenzpräsidenten
Prof. Dr. med. G. Björn Stark,
Ärztlicher Direktor der Abteilung Plastische und
Handchirurgie, Chirurgische Universitätsklinik,
Universitätsklinikum Freiburg

11.10 Uhr
Pro: Embryonale Stammzellen sind für das moderne Tissue Engineering unverzichtbar!

Statements und Diskussion mit:

Prof. Dr. Ranieri Cancedda,
Präsident der ETES, Laboratorio di Differenziamento Cellulare,
Istituto Nazionale per la Ricerca sul Cancro, Centro Biotecnologie
Avanzate/Genua

Prof. Dr. Julia M. Polak,
Director, Centre for Tissue Engineering, Investigative Science
Faculty of Medicine, Imperial College, London

Dr. Ramon Llull
Clinica Planas, Barcelona

12.00 Uh
Contra: Embryonale Stammzellen sind für das moderne Tissue Engineering verzichtbar!

Statements und Diskussion mit:

Prof. Dr. Robert M. Nerem,
Parker H. Petit Institute for Bioengineering and Bioscience,
Georgia Institute of Technology, Atlanta/USA

Dr. Peter C. Johnson,
Präsident der TESi, Chief Executive Officer,
TissueInfomatics. Inc., Pittsburgh/USA

Prof. Dr. Yann Barrandon,
Department of Biology, Ecole Normale Superieure, Paris

12.45 Uh
Abschlußstatement
Prof. Dr. med. G. Björn Stark,
Ärztlicher Direktor der Abteilung Plastische und Handchirurgie, Chirurgische Universitätsklinik,
Universitätsklinikum Freiburg

13.00 Uh
Ende des Presse-Round-Tables

ab 13.30 Uhr
Möglichkeit zur Teilnahme
am wissenschaftlichen Programm der
1st Biennial Meeting of the European
Tissue Engineering Society (ETES)


Rückantwort per Fax 0761/203-4285 oder Brief an:

kongress & kommunikation gGmbH
der Albert-Ludwigs-Universität und
des Universitätsklinikums Freiburg
Dr. Thomas Nesseler
Fahnenbergplatz
79085 Freiburg

1. Kongress

1st Biennial Meeting of the European Tissue Engineering Society (ETES)
Mittwoch, 7. November, bis Samstag, 10. November 2001.

o Ich nehme mit ___________ Personen teil.

Ich kann leider nicht teilnehmen, möchte aber weiterhin von Ihnen informiert werden.

2. Presse-Round-Table

Pro und Contra: Sind embryonale Stammzellen
für das moderne Tissue Engineering unverzichtbar?
Mittwoch, 7. November 2001, 11.30 bis 13.30 Uhr.

o Ich nehme mit ___________ Personen teil.

Ich kann leider nicht teilnehmen, möchte aber die Presseunterlagen von Ihnen zugeschickt bekommen.

Ich benötige eine Übernachtungsmöglichkeit für mich und __________
Personen in der Zeit von ___________ (Anreise) bis ___________ (Abreise).

3. Informationswünsche / Kontakte während des Kongresses

Ich möchte mit folgenden Personen ein Interview führen und bitte um einen Terminvorschlag:

4. Absender

Name:
Medium:
Postf./Str.:
Ort:
Tel.:

Rudolf-Werner Dreier | idw

Weitere Berichte zu: ETES Engineering Stammzelle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Analyse internationaler Finanzmärkte
10.12.2019 | Universität Heidelberg

nachricht QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien
04.12.2019 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochgeladenes Ion bahnt den Weg zu neuer Physik

In einer experimentell-theoretischen Gemeinschaftsarbeit hat am Heidelberger MPI für Kernphysik ein internationales Physiker-Team erstmals eine Orbitalkreuzung im hochgeladenen Ion Pr9+ nachgewiesen. Mittels einer Elektronenstrahl-Ionenfalle haben sie optische Spektren aufgenommen und anhand von Atomstrukturrechnungen analysiert. Ein hierfür erwarteter Übergang von nHz-Breite wurde identifiziert und seine Energie mit hoher Präzision bestimmt. Die Theorie sagt für diese „Uhrenlinie“ eine sehr große Empfindlichkeit auf neue Physik und zugleich eine extrem geringe Anfälligkeit gegenüber externen Störungen voraus, was sie zu einem einzigartigen Kandidaten zukünftiger Präzisionsstudien macht.

Laserspektroskopie neutraler Atome und einfach geladener Ionen hat während der vergangenen Jahrzehnte Dank einer Serie technologischer Fortschritte eine...

Im Focus: Highly charged ion paves the way towards new physics

In a joint experimental and theoretical work performed at the Heidelberg Max Planck Institute for Nuclear Physics, an international team of physicists detected for the first time an orbital crossing in the highly charged ion Pr⁹⁺. Optical spectra were recorded employing an electron beam ion trap and analysed with the aid of atomic structure calculations. A proposed nHz-wide transition has been identified and its energy was determined with high precision. Theory predicts a very high sensitivity to new physics and extremely low susceptibility to external perturbations for this “clock line” making it a unique candidate for proposed precision studies.

Laser spectroscopy of neutral atoms and singly charged ions has reached astonishing precision by merit of a chain of technological advances during the past...

Im Focus: Ultrafast stimulated emission microscopy of single nanocrystals in Science

The ability to investigate the dynamics of single particle at the nano-scale and femtosecond level remained an unfathomed dream for years. It was not until the dawn of the 21st century that nanotechnology and femtoscience gradually merged together and the first ultrafast microscopy of individual quantum dots (QDs) and molecules was accomplished.

Ultrafast microscopy studies entirely rely on detecting nanoparticles or single molecules with luminescence techniques, which require efficient emitters to...

Im Focus: Wie Graphen-Nanostrukturen magnetisch werden

Graphen, eine zweidimensionale Struktur aus Kohlenstoff, ist ein Material mit hervorragenden mechanischen, elektronischen und optischen Eigenschaften. Doch für magnetische Anwendungen schien es bislang nicht nutzbar. Forschern der Empa ist es gemeinsam mit internationalen Partnern nun gelungen, ein in den 1970er Jahren vorhergesagtes Molekül zu synthetisieren, welches beweist, dass Graphen-Nanostrukturen in ganz bestimmten Formen magnetische Eigenschaften aufweisen, die künftige spintronische Anwendungen erlauben könnten. Die Ergebnisse sind eben im renommierten Fachmagazin Nature Nanotechnology erschienen.

Graphen-Nanostrukturen (auch Nanographene genannt) können, je nach Form und Ausrichtung der Ränder, ganz unterschiedliche Eigenschaften besitzen - zum Beispiel...

Im Focus: How to induce magnetism in graphene

Graphene, a two-dimensional structure made of carbon, is a material with excellent mechanical, electronic and optical properties. However, it did not seem suitable for magnetic applications. Together with international partners, Empa researchers have now succeeded in synthesizing a unique nanographene predicted in the 1970s, which conclusively demonstrates that carbon in very specific forms has magnetic properties that could permit future spintronic applications. The results have just been published in the renowned journal Nature Nanotechnology.

Depending on the shape and orientation of their edges, graphene nanostructures (also known as nanographenes) can have very different properties – for example,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Analyse internationaler Finanzmärkte

10.12.2019 | Veranstaltungen

QURATOR 2020 – weltweit erste Konferenz für Kuratierungstechnologien

04.12.2019 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Arbeit

03.12.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verbesserte Architekturgläser durch Plasmabehandlung – Reinigung, Vorbehandlung & Haftungssteigerung

11.12.2019 | Architektur Bauwesen

Beleuchtung von Höhlen vertreibt Fledermäuse – die Farbe des Lichts spielt nur untergeordnete Rolle

11.12.2019 | Biowissenschaften Chemie

„Daten sind Macht“: be top Magazin mit neuer Ausgabe

11.12.2019 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics