Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die "besondere Ware" Arzneimittel transparent machen

05.10.2001


Jahrestagung der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft in Halle

"Die wissenschaftliche Pharmazie im neuen Jahrtausend - Trends, Entwicklungen, Highlights" lautet das Thema der Jahrestagung der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG), die erstmals nach der Wende vom 10. Oktober bis 13. Oktober 2001 in Halle, an der Martin-Luther-Universität im Melanchthonianum, Universitätsplatz 8/9, durchgeführt wird. Begleitet von Vor- und Nachsymposien, findet die offizielle Eröffnung am 12. Oktober, 13:00 Uhr, im Hörsaal XX des Veranstaltungsortes statt. Zum Tagungspräsidenten wählte die DPhG Prof. Dr. Peter Kleinebudde (Uni Halle) und mit der Organisation und Ausgestaltung der Tagung wurde der Fachbereich Pharmazie der Martin-Luther-Universität beauftragt.

Die DPhG versteht sich als eine wissenschaftliche Gesellschaft, in der alle pharmazeutischen Teildisziplinen vertreten sind. Zur diesjährigen Jahrestagung werden mehr als 500 ApothekerInnen in Halle erwartet. Das wissenschaftliche Programm wird sowohl dem anspruchsvollen Motto als auch der breiten Fächerstruktur der Pharmazie gerecht. International bekannte Experten aus den USA, den Niederlanden, Japan und Deutschland konnten für die Plenarvorträge gewonnen werden. Prof. Wolfgang Sadée aus San Francisco beschreibt in seinem Vortrag die Entschlüsselung des menschlichen Genoms als Wende in Medizin und Pharmazie. In weiteren Vorträgen geht es um die Notwendigkeit einer geeigneten Arzneiform - der "Verpackung" von wirksamen Arzneistoffen, über Trends und Perspektiven in der hormonellen Empfängnisverhütung sowie um die Möglichkeiten und Herausforderungen durch die molekulare Medizin. Das Thema "Nachhaltige Sicherung der globalen Lebensmittelproduktion im Spannungsfeld von Überleben, Genuss und Gesundheit" beschließt das Plenarprogramm.

Dieses Angebot wird durch über 250 Poster- und Diskussionsbeiträge ergänzt, die vielfältige Aspekte rund um die besondere Ware "Arzneimittel" ausleuchten. Im Rahmen der Jahrestagung, die sich auch als eine Leistungsschau der deutschen Pharmazie versteht, offerieren die Fachgebiete Pharmazeutische Chemie, Pharmazeutische Technologie, Pharmakologie, Pharmazeutische Biologie und Klinische Pharmazie ihre aktuellen Forschungsergebnisse. Auf diese Weise repräsentiert das diesjährige Programm den nahezu einmaligen interdisziplinären Charakter der Pharmazeutischen Wissenschaften. Dazu DPhG-Präsident Prof. Theo Dingermann: "Gerade diese Interdisziplinarität macht einen Teil der Faszination ’Pharmazie’, und der Faszination ’Arzneimittel’ aus".

Die Vor- und Nachsymposien der einzelnen Fachgruppen und Arbeitsgemeinschaften verfolgen das Ziel, die Ergebnisse der wissenschaftlichen Pharmazie in die Praxis einzubringen. Zumindest an dieser Stelle dürften sich auch diejenigen PharmazeutInnen angesprochen fühlen, die sich nicht der reinen Wissenschaft, sondern der "Praxis" zuordnen. Wichtige Themen der Symposien sind unter anderem die Pharmazeutische Betreuung, z. B. bei Beratungsgesprächen in der Apotheke, die Möglichkeiten der Insulinbehandlung, neue bioanalytische Verfahren oder die Entwicklung vom Pflanzenextrakt zum Phytopharmakon.

Schon vor den Ereignissen um das Medikament Lipobay, die in der Öffentlichkeit für nachhaltige Diskussionen sorgten, war als Programmpunkt ein Symposium zu Arzneimittelwechselwirkungen fest eingeplant. Diese wichtige Veranstaltung ist für den 11. Oktober, 9:00 Uhr vorgesehen. Der Geschichte der Pharmazie in Halle widmet sich am gleichen Tag ein Symposium, das 9:00 Uhr beginnt. Anschließend wird (auf Vorschlag der Apothekerkammer Sachsen-Anhalt) um 12:15 Uhr, am Gebäude Große Ulrichstr. 35, eine Gedenktafel für Prof. Franz-Wilhelm Schweigger-Seidel (1795-1838) enthüllt, der 1829 das erste Pharmazeutische Institut in Halle begründete.

Die Jahrestagung klingt mit dem Nachsymposium "Tag der Offizinpharmazie" aus, das gemeinsam mit der Apothekerkammer Sachsen-Anhalt organisiert wurde und als ein Podium für die ApothekerInnen aus den öffentlichen Apotheken gedacht ist.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Peter Kleinebudde Tel.:(0345) 55 251 67 Fax: (0345) 55 272 92
E-Mail: kleinebudde@pharmazie.uni-halle.de

Ingrid Godenrath | idw

Weitere Berichte zu: DPhG Pharmazie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren
19.03.2019 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern
18.03.2019 | Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kartographie eines fernen Sterns

Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Selbst mit den größten Teleskopen erscheinen die Oberflächen entfernter Sterne normalerweise nur als Lichtpunkte. Eine detaillierte Auflösung wird erst mittels...

Im Focus: Stellar cartography

The Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) at the Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona released its first image of the surface magnetic field of another star. In a paper in the European journal Astronomy & Astrophysics, the PEPSI team presents a Zeeman- Doppler-Image of the surface of the magnetically active star II Pegasi.

A special technique allows astronomers to resolve the surfaces of faraway stars. Those are otherwise only seen as point sources, even in the largest telescopes...

Im Focus: Heading towards a tsunami of light

Researchers at Chalmers University of Technology and the University of Gothenburg, Sweden, have proposed a way to create a completely new source of radiation. Ultra-intense light pulses consist of the motion of a single wave and can be described as a tsunami of light. The strong wave can be used to study interactions between matter and light in a unique way. Their research is now published in the scientific journal Physical Review Letters.

"This source of radiation lets us look at reality through a new angle - it is like twisting a mirror and discovering something completely different," says...

Im Focus: Oszillation im Muskelgewebe

Wenn ein Muskel wächst oder eine Verletzung in ihm ausheilt, verwandelt sich ein Teil seiner Stammzellen in neue Muskelzellen. Wie dieser Prozess über zwei oszillierend hergestellte Proteine gesteuert wird, beschreibt nun das MDC-Team um Carmen Birchmeier im Fachjournal „Genes & Development“.

Die Stammzellen des Muskels müssen jederzeit auf dem Sprung sein: Wird der Muskel beispielsweise beim Sport verletzt, ist es ihre Aufgabe, sich so rasch wie...

Im Focus: Das Geheimnis des Vakuums erstmals nachweisen

Neue Forschungsgruppe an der Universität Jena vereint Theorie und Experiment, um erstmals bestimmte physikalische Prozesse im Quantenvakuum nachzuweisen

Für die meisten Menschen ist das Vakuum ein leerer Raum. Die Quantenphysik hingegen geht davon aus, dass selbst in diesem Zustand niedrigster Energie noch...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Ausprobieren und diskutieren

19.03.2019 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

18.03.2019 | Veranstaltungen

Tuberkulose - eine der ältesten Krankheiten der Menschheit eliminieren!

15.03.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kartographie eines fernen Sterns

19.03.2019 | Physik Astronomie

Schlauer Handschuh für Industrie 4.0: Forscher verbinden die Hand mit der virtuellen Welt

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Das neue Original für Industrie 4.0 - Rittal mit neuen Gehäuseserien AX und KX

19.03.2019 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics