Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie viel Ethik braucht die Wissenschaft

20.09.2001


Die Junge Akademie veranstaltet unter dem Titel "Ethisierung - Ethikferne" am 12./13. Oktober 2001 in Berlin ein Symposion zum Thema "Wie viel Ethik braucht die Wissenschaft?"

Zahlreiche renommierte Wissenschaftler verschiedenster Fachrichtungen werden miteinander diskutieren, welche ethischen Implikationen Wissenschaft hat bzw. haben sollte. In den Blick genommen werden dabei sowohl die verschiedenen Disziplinen, das Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft als auch der einzelne Wissenschaftler.
In elf Vorträgen wird aus unterschiedlichen Perspektiven der Frage nachgegangen, in welchen internen und externen Faktoren der Bedarf nach ethischen Normierungen in der Wissenschaft seinen Ursprung hat. Das Symposium beschränkt sich dabei bewusst nicht auf die derzeitige (ethische) Diskussion um die Biowissenschaften, wo dem Versprechen verbesserter Therapiechancen durch technische Innovationen erhebliche Missbrauchsmöglichkeiten gegenüberstehen. Denn auch andere wissenschaftliche Disziplinen müssen sich derzeit großen Herausforderungen stellen. So trifft man in Zeiten der Globalisierung international auf höchst unterschiedliche ethische Standards, und das nicht allein im Bereich der medizinischen Versorgung. Auch steuern Staat und halbstaatliche sowie private Akteure über die Vergabe von Forschungsgeldern die Entwicklung unseres Wissens; wissenschaftliche Erkenntnisse selbst werden zunehmend privatisiert und kommerzialisiert. Dabei werden diese Fragen nur zum geringsten Teil durch das Recht normiert. Das Symposium will in diesem scheinbar verwirrenden und widersprüchlichen Geflecht Ordnung stiften.

Die elf Vorträge werden jeweils von einem kurzen Co-Kommentator und einer allgemeinen Diskussion gefolgt. Das Symposium ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Organisatorinnen und Organisator der Tagung sind drei Mitglieder der Jungen Akademie, Prof. Dr. Katja Becker-Brandenburg (Medizin, Universität Gießen), HD Dr. Eva-Maria Engelen (Philosophie, Universität Konstanz) und Dr. Milos Vec (Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt a. M.). Weitergehende Informationen über die Junge Akademie und das Symposium "Ethisierung - Ethikferne" finden Sie im Internet . Auch die Veranstalter stehen jederzeit gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Kontakt
Die Junge Akademie
Jägerstr.22/ 23
10117 Berlin
Tel.: 030 / 20 37 06 50
Fax: 030 / 20 37 06 80
E-Mail: office@diejungeakademie.de

Renate Nickel | idw
Weitere Informationen:
http:///www.diejungeakademie.de

Weitere Berichte zu: Ethik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur
17.04.2019 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck
17.04.2019 | Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics