Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spezial-Seminar Zukunftsstrategie, optimale Finanzierung und Nachfolgeregelungen in medizintechnischen Unternehmen

12.09.2001


Informationsveranstaltung Günnewig Hotel Bristol Bonn


ZUM THEMA

1999 gab es 76.000 Unternehmensübernahmen. Diese Unternehmen beschäftigen 966.000 Mitarbeiter. Bis zum Jahr 2004 stehen etwa 380.000 Nachfolgeregelungen an.

31,4 % der Nachfolgesituationen werden durch plötzliches Ausscheiden (Tod) ausgelöst. Die unvorbereitete Nachfolgesituation löst häufig großen wirtschaftlichen Schaden aus. Insolvenzverfahren als Fehler einer fehlenden Notfallplanung sind keine Ausnahme.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung stellt sich für viele Unternehmen die Frage nach der Zukunftsstrategie. Welchen Stellenwert haben Flexibilität, Schnelligkeit, Innovation und Mitunternehmertum? Von 1970 bis 2000 hat sich die Weltproduktion verdreifacht. Einfach zu produzierende Produkte werden künftig den Weltmarkt überschwemmen. Die Anzahl der Anbieter erhöht sich durch die Globalisierung dramatisch.

Wie stellen sich medizintechnische Unternehmen auf diese Entwicklung ein? Es gilt verstärkt, Synergien mit anderen zu nutzen. Kooperationen und Allianzen sind auf dem Vormarsch.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung stellt sich vermehrt die Frage der Unternehmensfinanzierung. 28.000 Unternehmensinsolvenzen pro Jahr beweisen, dass Unternehmen die für den Geschäftsbetrieb erforderlichen Mittel nicht beschaffen können. Strategische Veränderungen erfordern häufig erhöhten Mittelbedarf. Nachfolgesituationen führen ebenso oft zu finanziellen Belastungen (Erbschaftssteuern, Pflichtteilsansprüche, Abfinden weichender Erben etc.).

Nicht oder mit einem schlechten Rating versehene Unternehmen werden zukünftig nur noch zu ungünstigen Konditionen oder überhaupt nicht mehr durch Kreditinstitute finanziert werden. Wie können sich Unternehmen auf diese neue Entwicklung einstellen? Welche Möglichkeiten einer kostengünstigen und zukunftsorientierten Finanzierung gibt es?


INHALT
  • Strategische Unternehmensentwicklung – passend zum Unternehmen und zum Unternehmer
  • Fusionen und Kooperationen medizintechnischer Unternehmen
  • Verändertes Risikomanagement der Kreditinstitute und neues Firmenkundenrating: Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung
  • Finanzierung des Mittelstandes
  • Neue Wege der Finanzierung für medizintechnische Unternehmen
  • Gestaltungsmöglichkeiten der Unternehmensnachfolge
  • Plenumsdiskussion


PROGRAMM

Moderation: Joachim M. Schmitt, Geschäftsführer, MedInform, Berlin

09.00 Uhr Empfang/Kaffee

09.30 Uhr Begrüßung und Einführung in die Thematik

09.40 Uhr Strategische Unternehmensentwicklung – passend zum Unternehmen und zum UnternehmerDr. Ing. Dirk Knips, KNIPS & FRIEDMANN Unternehmensberatung AG, Oberkirch

10.25 Uhr Fusionen und Kooperationen medizintechnischer Unternehmen Rechtsanwalt Dr. Peter Wendt, WHITE & CASE FEDDERSEN, Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Frankfurt/Main

11.00 Uhr Kaffeepause

11.15 Uhr Verändertes Risikomanagement der Kreditinstitute und neues Firmenkundenrating: Auswirkungen auf die Unternehmensfinanzierung Dr. Michael Munsch, Vorstand, Creditreform Rating AG

11.55 Uhr Finanzierung des Mittelstandes Frank Peter Eloy, Mitglied des Vorstandes, Landesbanken/Girozentrale, Saarbrücken

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Neue Wege der Finanzierung für medizintechnische Unternehmen - Möglichkeiten der Eigenkapitalbeschaffung - Mezzanine-Kapital - Optimale Fremdfinanzierung Marco Bernecker, Investmentmanager, BHF Private Equity GmbH, Frankfurt/Main

14.30 Uhr Gestaltungsmöglichkeiten der Unternehmensnachfolge Wirtschaftsberater Karl August Niggemann, Institut für Wirtschaftsberatung Karl A. Niggemann & Partner GmbH, Meinerzhagen

15.00 Uhr Plenumsdiskussion


TERMIN

Donnerstag, den 25. Oktober 2001, 9.00 Uhr


VERANSTALTUNGSORT

Günnewig Hotel Bristol Bonn Prinz-Albert-Straße 2 53113 Bonn Telefon: (02 28) 26 98-0 Telefax: (02 28) 26 98-2 22

Anfahrtsskizze im Internet: http://www.guennewig.de/


TEILNAHMEGEBÜHR

Die Teilnahmegebühr beträgt 345,00 € zuzüglich 16 % MWSt. Inbegriffen sind Mittagessen, Sitzungsgetränke sowie die Sitzungsunterlagen. Die Teilnahmegebühr wird nach Erhalt der Rechnung ohne jeden Abzug fällig.


ANMELDUNG

bis spätestens 12. Oktober 2001

Anmeldeformular zum Ausdrucken (pdf-Format)

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

MedInform behält sich den Wechsel von Dozenten und/oder Verschiebungen bzw. Änderungen im Programmablauf vor. Muss eine Veranstaltung aus Gründen, die MedInform zu vertreten hat, ausfallen, so werden lediglich bereits gezahlte Teilnahmegebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

Stornierung:

Wird eine Anmeldung nicht spätestens fünf Werktage vor dem Veranstaltungsbeginn schriftlich widerrufen, so wird die volle Teilnahmegebühr auch bei Nichtteilnahme fällig.

| BVMed

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur
17.04.2019 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

nachricht Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck
17.04.2019 | Bayern Innovativ - Bayerische Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics