Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Therapie bei Netzhautdegeneration

29.08.2001


Degenerative Erkrankungen der Netzhaut, die eine Erblindung oder schwere Sehbehinderung zur Folge haben, sind in ihrem klinischen Bild schon seit mehr als 100 Jahren bekannt. Bis in die jüngste Gegenwart hinein konnten solche Erkrankungen jedoch nicht behandelt werden. Innerhalb weniger Jahre hat sich diese Situation nun grundlegend geändert. Über die Entwicklung hoffnungsvoller Therapieansätze bei Netzhauterkrankungen informiert am 8. September 2001 ein Symposium in Münster. Über 400 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet werden zu dieser von der Augenklinik des Universitätsklinikums Münster (UKM) und der Selbsthilfeorganisation Pro Retina Deutschland e.V. ausgerichteten Tagung im Schloss zu Münster erwartet.

Ziel des Symposiums zum Thema "Von der Grundlagenforschung zur Therapie von Netzhautdegenerationen - Perspektive 2001" ist es, die aufgrund medizinischer, zellbiologischer und technologischer Fortschritte ermöglichten neuen Behandlungsstrategien vorzustellen und über erste klinische Erfahrungen zu berichten. Im Gegensatz zu sonstigen wissenschaftlichen Tagungen richtet sich die Veranstaltung in Münster bewusst nicht nur an Ärzte, sondern gleichermaßen an Betroffene und informierten Laien.

Nach einem Übersichtsreferat von Prof. Dr. Andreas Gal aus Hamburg über bekannte Gendefekte, deren diagnostische Nutzbarkeit sowie die gegenwärtige und zukünftige Entwicklung von gentherapeutischen Verfahren zur Behandlung von Netzhauterkrankungen wird sich als Schwerpunkt des Programms eine Reihe von Vorträgen mit der Entwicklung mikroelektronischer Netzhautimplantate beschäftigen. Mit Hilfe solcher Implantate sollen Patienten mit einer irreversiblen Degeneration der Netzhaut eine Sehorientierung wiedererlangen. Ansatzpunkt dieser Entwicklung ist die Möglichkeit, visuelle Information auf überlebende Nervenzellen der Netzhaut zu übertragen, die aufgrund des Untergangs von Photorezeptoren keine Bildinformation mehr vermittelt bekommen. Neben anderen Referenten wird der Begründer der deutschen Retina Implant-Forschung, Prof. Dr.-Ing. R. Eckmiller aus Bonn, über technologische Aspekte dieser Entwicklung berichten. Wichtige biomedizinische Aspekte dieser Entwicklung beleuchtet Prof. Dr. Heinrich Gerding von der Augenklinik des UKM.

Ein weiteres Thema wird die Therapie der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) mit der Photodynamischen Therapie (PDT) sein. Prof. Dr. Ursula Schmidt-Erfurt von der Universitäts-Augenklinik Lübeck wird über die Möglichkeiten und Grenzen dieser innovativen Therapie, die in Deutschland seit dem 1. August 2001 bei der Behandlung spezieller Formen der feuchten AMD von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet wird, referieren.

Über aktuelle Entwicklungen und erste klinische Erfahrung der Transplantation von Netzhautzellen wird Prof. Dr. Gisbert Richard aus Hamburg berichten. Das Referat von Prof. Dr. Katrin Engelmann aus Hamburg wird die derzeit vielbeachteten Entwicklungen der Stammzellforschung und deren mögliche Anwendung in der klinischen Netzhautforschung zum Gegenstand haben. Verfügbare neuentwickelte technische Sehhilfen, die schon jetzt einen wertvollen Beitrag zur Rehabilitation und Lebenshilfe Sehbehinderter und Erblindeter leisten können, werden von Prof. Dr. Hans-Kunibert Krause von der Augenklinik des UKM und Prof. Dr. Klaus Rohrschneider aus Heidelberg vorgestellt.

Aufgrund der großen Nachfrage ist das Symposium bereits ausgebucht. Die Pro Retina Deutschland und die Universitäts-Augenklinik Münster planen bereits die Durchführung eines weiteren Symposiums dieser Art. Inhaltliche Zusammenfassungen des Programms werden in einem Bericht in "Retina-aktuell" nach dem Symposium durch die Pro Retina Deutschland verfügbar gemacht werden.

Nähere Informationen bei:

Prof. Dr. Heinrich Gerding
Universitätsklinikum Münster
Klinik und Poliklinik für Augenheilkunde
Domagkstr. 15
48129 Münster
Tel.: 0251-835 6010
FAX: 0251-835 6003
E-Mail: gerdinh@uni-muenster.de

Jutta Reising | idw
Weitere Informationen:
http://medweb.uni-muenster.de/institute/augenheilkunde/klinik/veranstaltungen/nhdeg.html

Weitere Berichte zu: Netzhaut Netzhautdegeneration Netzhauterkrankung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme
21.01.2020 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht 11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany
16.01.2020 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: A new look at 'strange metals'

For years, a new synthesis method has been developed at TU Wien (Vienna) to unlock the secrets of "strange metals". Now a breakthrough has been achieved. The results have been published in "Science".

Superconductors allow electrical current to flow without any resistance - but only below a certain critical temperature. Many materials have to be cooled down...

Im Focus: DKMS-Studie zum Erfolg von Stammzelltransplantationen

Den möglichen Einfluss von Killerzell-Immunoglobulin-ähnlichen Rezeptoren (KIR) auf den Erfolg von Stammzelltransplantationen hat jetzt ein interdisziplinäres Forscherteam der DKMS untersucht. Das Ergebnis: Bei 2222 Patient-Spender-Paaren mit bestimmten KIR-HLA-Kombinationen konnten die Wissenschaftler keine signifikanten Auswirkungen feststellen. Jetzt wollen die Forscher weitere KIR-HLA-Kombinationen in den Blick nehmen – denn dieser Forschungsansatz könnte künftig Leben retten.

Die DKMS ist bekannt als Stammzellspenderdatei, die zum Ziel hat, Blutkrebspatienten eine zweite Chance auf Leben zu ermöglichen. Auch auf der...

Im Focus: Gendefekt bei Zellbaustein Aktin sorgt für massive Entwicklungsstörungen

Europäische Union fördert Forschungsprojekt „PredActin“ mit 1,2 Millionen Euro

Aktin ist ein wichtiges Strukturprotein in unserem Körper. Als Hauptbestandteil des Zellgerüstes sorgt es etwa dafür, dass unsere Zellen eine stabile Form...

Im Focus: Programmable nests for cells

KIT researchers develop novel composites of DNA, silica particles, and carbon nanotubes -- Properties can be tailored to various applications

Using DNA, smallest silica particles, and carbon nanotubes, researchers of Karlsruhe Institute of Technology (KIT) developed novel programmable materials....

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

KIT im Rathaus: Städte und Wetterextreme

21.01.2020 | Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Human-Antikörper statt Pferdeseren für die Behandlung von Diphtherie

21.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Mit Mixed Reality Maschinen überwachen

21.01.2020 | Informationstechnologie

Hydraulische Hubtisch – Plattformwaage PCE-HLTS 500 mit individueller Arbeitshöhe

21.01.2020 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics