Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ingenieure für die Herausforderungen der Zukunft rüsten

29.08.2001


Internationale Konferenz an der TU Berlin berät weltweite Veränderungen der Ausbildung/Vorankündigung/Pressegespräch

Die Anerkennung von Studiengängen und Abschlüssen aus anderen Ländern ist keine Selbstverständlichkeit, weder in Deutschland noch in anderen europäischen Ländern oder den USA. Das ist ein großes Hemmnis angesichts der Globalisierung des Dienstleistungsmarktes. In den Ingenieurwissenschaften soll das in Zukunft anders werden. Den Anstoß zu verstärkter Kooperation wollen rund 300 Fachexperten und Vertreter namhafter amerikanischer und europäischer Universitäten sowie der Industrie auf der Konferenz "Global Changes in Engineering Education" liefern. Die Konferenz wird vom 16. bis zum 18. September 2001 von der Technischen Universität Berlin in Kooperation mit der Amerikanischen Gesellschaft für Ingenieurausbildung (ASEE) und der Europäischen Gesellschaft für Ingenieurausbildung (SEFI) in Berlin veranstaltet. Die Schirmherrschaft hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung übernommen.

Im Rahmen der Konferenz treffen sich auch erstmals Akkreditierungsagenturen von Ingenieurstudiengängen aus den USA, Japan und verschiedenen europäischen Ländern. Sie wollen unter anderem die unterschiedlichen Qualitätsstandards und die Möglichkeiten einer weltweiten gegenseitigen Anerkennung akkreditierter Programme diskutieren.

Auf der Konferenz wird es nicht nur um die Akkreditierung und weltweite Anerkennung von Ingenieurstudiengängen und -abschlüssen gehen. Es gilt darüber hinaus, Konzepte zu entwickeln, wie sich Studierende und junge Absolventen der Ingenieurwissenschaften besser für unternehmerische Tätigkeiten qualifizieren können. Wie unternehmerisches Denken und Handeln gefördert und Absolventen an die Gründung von Unternehmen herangeführt werden können, zeigen u. a. Universitäten wie Stanford und Georgia Tech aus den USA sowie die TU Darmstadt und die TU Berlin aus Deutschland. Auch Industrievertreter werden dazu referieren.

Ebenfalls eine wichtige Rolle in der zukünftigen Ingenieurausbildung spielen die neuen Medien. Eine Vielzahl von computer- und webgestützten Lehrangebotskonzepten soll dies veranschaulichen. Die britische Open University sowie die jüngst gegründeten University Massachusetts online und die ETH Zürich World werden zeigen, was virtuelle Universitäten zur Erstausbildung und Weiterbildung von Ingenieuren beitragen können.

Viele weitere Projekte sind am 18. September 2001 in einer Posterausstellung und in Multimedia-Präsentationen im Lichthof des Hauptgebäudes der TU Berlin zu sehen. Den Abschlussvortrag hält dann der Präsident der Akademie der Ingenieurwissenschaften der USA, William Wulf, zum Thema: "Options for Engineering Education Enabled by Information Technology".

Wir möchten Sie schon jetzt auf ein Pressegespräch hinweisen und Sie herzlich dazu einladen:

Zeit: am Dienstag, dem 18. September 2001, um 10.30 Uhr
Ort: TU Berlin, Hauptgebäude, Straße des 17. Juni 135, Raum H 1036, 10623 Berlin

Eine detaillierte Einladung wird Ihnen noch zugehen. Interessierten Pressevertretern kann auf Anfrage auch der Zugang zu einzelnen Veranstaltungen der Konferenz gewährt werden, die am 16. und 17. September 2001 im Hyatt Hotel am Potsdamer Platz, am 18. September 2001 im Hauptgebäude der TU Berlin stattfindet. (Anmeldung: Presse- und Informationsreferat der TU Berlin, Ramona Ehret, Tel.: 030/314-22919, Fax: -23909, E-Mail: ehret@tu-berlin.de )

Weitere Informationen erteilt Ihnen ab 3. September 2001 gern Günter Heitmann, Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre der TU Berlin, Tel.: 030/314-24745, E-Mail: heitmidd@sp.zrz.tu-berlin.de. Informationen zum Programm in englischer Sprache sind unter http://www.asee.org/conferences/international/default.cfm abzurufen.

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.asee.org/conferences/international/default.cfm

Weitere Berichte zu: Ingenieurstudiengang Ingenieurwissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung
12.11.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen
12.11.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics